DeutschlandLübeckTipps

Der Norden feiert den «Tag des Fischbrötchens» – auch neue Kreationen

Der «Tag des Fischbrötchens» wird im Norden Deutschlands feste gefeiert. Neben Hering, Backfisch und Co stehen in diesem Jahr auch speziell für den Tag kreierte Brötchen auf der Speisekarte.

Ein Bismarckhering und ein paar Zwiebelringe zwischen zwei Brötchenhälften – das ist das klassische Fischbrötchen in seiner einfachsten Form. Im Norden Deutschlands hat das Brötchen sogar seinen eigenen Gedenktag. Am Samstag wird bereits zum 13. Mal der «Tag des Fischbrötchens» gefeiert. Entlang der Ostseeküste wird das unter anderem mit Shantychören, Fahrradtouren, Livemusik, Kinder-Programmen, Aktionen von Street-Art-Künstlern und vielen Imbiss-Ständen mit Fischbrötchen gefeiert. Auch auf dem Hamburger Spielbudenplatz wird am Samstagmittag im Rahmen des Food Truck Festivals der maritimen Spezialität die Ehre erwiesen.

Da wird es viel zu kosten geben, denn inzwischen haben sich findige Gastronomen und Fischhändler eine Vielzahl von Variationen ausgedacht. Mittlerweile gibt es den beliebten Snack auch mit Brathering, Rollmops, Sprotten oder Lachs, mit gebackenem Fischfilet oder einer Fischfrikadelle.

Erstmals wird auch im niedersächsischen Norden und Norddeich das Fischbrötchen ausgiebig gefeiert. Speziell für den Fischbrötchen-Tag haben sich die Ostfriesen dabei etwas ganz Besonderes einfallen lassen: An 17 Ständen können eigens entwickelte Fischbrötchen probiert und bewertet werden. «An jedem Standort wird an diesem Tag ein ganz besonderes Brötchen serviert», so Ilona Eilts vom Tourismus-Service Norden-Norddeich.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"