DeutschlandSport

Triple-Jupp, Jupp, hurra!

""Das ist der absolute Höhepunkt"", adelt selbst Fußball-Kaiser Frank Beckenbauer die Leistung der Bayern-Generation 2013. Als erster deutscher Club haben die Münchener nach dem Gewinn des 16. DFB-Pokal-Endspiels das historische Triple perfekt gemacht.

Bayerns Triple ist perfekt: Die dreiteilige Bildkombo zeigt Jupp Heynckes, Trainer des FC Bayern München mit den Trophäen der Saison 2012-13: (v.l.) Meisterschaft, Champions League und DFB-Pokal. Der FC Bayern München hat zum 16. Mal den DFB-Pokal gewonnen.
Münchens Präsident Uli Hoeneß (2. links), Gregor Gysi, Vorsitzender der Linken, (2. von rechts) und der ehemalige Fußball-Nationalspieler Uwe Seeler (rechts) vor dem deutschen DFB-Pokal-Finale Fußball-Spiel zwischen dem FC Bayern München und gesehen. VfB Stuttgart im Olympiastadion in Berlin.

Im letzten Spiel unter Trainer Jupp Heynckes gewannen die Münchner in Berlin das DFB-Pokal-Finale gegen den VfB Stuttgart mit 3:2 (1:0) und brachten als erster deutscher Club nach der Meisterschale und dem Champions League-Pokal auch die dritte Trophäe in ihren Besitz. Um 22.12 Uhr reckte Kapitän Philipp Lahm den «Pott» in den Abendhimmel über dem Olympiastadion.

Bierduschen für Heynckes
Im Mittelpunkt der Jubelarien stand Heynckes, der auf dem Rasen gleich mehrere Bierduschen seiner begeisterten Spieler über sich ergehen lassen musste. «Das ist ein emotionaler Moment. Die Mannschaft hat sich und mir ein Super-Geschenk gemacht. Das Triple ist einzigartig», sagte der Coach, den Ehrenpräsident Franz Beckenbauer als «Vater des Erfolgs» bezeichnete, gerührt. Am Dienstag will sich Heynckes zu seiner Zukunft äußern. «Jupp Heynckes bekommt jetzt die Anerkennung, die er verdient hat. Das Triple ist nur der i-Punkt», sagte Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer.

Vor 74 000 Zuschauern sicherten Thomas Müller (37. Minute/Foulelfmeter) und der Ex-Stuttgarter Mario Gomez (48./61.) den diesmal nur selten brillierenden Bayern den 16. Pokalsieg ihrer Vereinsgeschichte. Der leidenschaftlich kämpfende VfB verlangte dem Favoriten in einem gutklassigen Spiel alles ab und wurde mit zwei Treffer von Martin Harnik (71./80.) belohnt, die die Bayern in der Schlussphase noch einmal bangen ließen.

Die Münchener Spieler (von links nach rechts) Anatoliy Tymoshchuk, Javier Martinez, Thomas Müller, Mario Mandzukic, Bastian Schweinsteiger und Daniel van Buyten feiern.

Die Reaktionen
Bayern-Kapitän Philipp Lahm: «Es ist unglaublich, was die Mannschaft und der Trainer die gesamte Saison geleistet haben. Es waren harte Monate, aber jetzt haben wir uns dafür belohnt.»

Trainer Jupp Heynckes (Bayern München): «Das ist ein emotionaler Moment. Die Mannschaft hat sich und mir ein Super-Geschenk gemacht. Das Triple ist einzigartig. Das hat es in der Bundesliga noch nie gegeben. Entscheidend war der Teamgeist, dass die Spieler zusammenstehen und sich unterstützen. Ich werde am Dienstag eine Abschlusskonferenz an der Säbener Straße geben. Dann werde ich etwas zu meiner Zukunft sagen. Dann werde ich sagen, wie es weitergeht oder auch nicht.»

Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge (Bayern München): «Das war ein emotionales Spiel. Nach dem 3:0 schien alles klar zu sein. Mit dem 3:1 hat der VfB ein grandioses Comeback geschafft. Es hat aber gereicht, wir haben das Triple gepackt. Ich spüre noch, wie mein Herz kräftig schlägt. Jupp Heynckes hat Großartiges geleistet und eine grandiose Saison abgeliefert. Das Triple hat nicht einmal die großartige Mannschaft der 70-er Jahre geschafft.»

Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer (Bayern München): «Besser geht es nicht. Die Stuttgarter haben uns noch zittern lassen. Wenn man aber die 90 Minuten sieht, war der Sieg verdient. Das hat noch keiner geschafft, alle Titel zu gewinnen. Das ist die beste Bayern-Mannschaft. Ich kann mich nicht erinnern, dass eine Saison so gut gelaufen. Das ist der absolute Höhepunkt.»

Münchens Cheftrainer Jupp Heynckes bekommt die traditionelle bayerische Bierdusche von Franck Ribery (links).

Sportvorstand Matthias Sammer (Bayern München): «Wir haben in ein paar Phasen nicht unser sportliches Niveau zeigen können. Eine Woche nach dem Champions-League-Finale ist das menschlich. Jupp Heynckes bekommt jetzt die Anerkennung, die er verdient hat. Ihn zeichnet Klarheit, Planung, Akribie, Fleiß und Weisheit aus. Das Triple ist nur der i-Punkt.»

Franck Ribéry (Bayern München): «Das ist unglaublich, super. Wir haben ein bisschen Angst gehabt in den letzten zehn Minuten. Aber egal, wir haben gewonnen. Ich bin so glücklich hier.»

Arjen Robben (Bayern München): «Wir haben eine super Mannschaft und ich bin stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Kompliment an Stuttgart, aber wir haben es verdient.»

Daniel van Buyten (Bayern München): «Super, super, eine super Saison. Wir sind stolz, dass wir in dieser Spielzeit auch mit Titeln belohnt worden sind.»

Erfolgstrunken: Trainer Jupp Heynckes.

Bastian Schweinsteiger (Bayern München): «Es hat sich alles rentiert in dieser Saison, was wir gemacht haben. Wir sind alle sehr glücklich und sollten das jetzt einfach nur genießen.» Stuttgart, aber wir haben es verdient.»

Trainer Bruno Labbadia (VfB Stuttgart): «Die Enttäuschung bei uns allen ist groß. Der zweite Platz in so einem Wettbewerb ist immer Mist. Wir müssen anerkennen, dass Bayern das Spiel wegen seiner größeren individuellen Klasse für sich entschieden hat.»

Sportdirektor Fredi Bobic (VfB Stuttgart): «Man kann sehr stolz sein auf die Jungs. Das war erste Sahne, was sie heute abgeliefert haben. Es war sehr interessant, die Bayern mal zittern zu sehen.»

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"