FrankreichParisTipps

Paris verbindet olympische Sportstätten mit Fahrradwegen

Jahrelang warben Fluggesellschaften vom Golf indische Kunden ab und beförderten sie über ihre Drehkreuze nach Europa oder Amerika. Jetzt geht Air India in die Offensive und bestellt Hunderte Flugzeuge.

Paris wird die Sportstätten der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 mit speziell gestalteten Radwegen miteinander verbinden. Es gehe um ein 60 Kilometer langes Radwegenetz, das zur Hälfte neu angelegt werde, kündigte die Gastgeber-Stadt am Dienstag an. Die Radwege sollten mit einer speziellen Beschilderung versehen und in der Nähe der olympischen Stätten mit den Piktogrammen und Farben der Spiele geschmückt werden.

Weitere 25 Kilometer neue Radwege sind im Pariser Umland geplant. Das zusammenhängende Netz solle die Spiele in ein großes Fahrradfest verwandeln und den ökologischen Wandel vorantreiben, hieß es. An den Wettkampfstätten sollen zudem 10 000 temporäre Fahrradstellplätze geschaffen werden. Auch wird die Zahl der Leihfahrräder in Paris auf 15 000 erhöht.

Bereits jetzt verfügt die französische Hauptstadt über ein 440 Kilometer langes Radwegenetz. 44,5 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr in den Ausbau investiert, 65 Millionen Euro sind im laufenden Jahr vorgesehen. Der Radweg am Boulevard Sébastopol gilt dabei nach Angaben der Stadt als einer der weltweit am stärksten befahrenen – über 20 000 Radler täglich wurden dort im Januar erfasst.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"