Ratgeber

Normaler Verkehr, dafür sorgen Baustellen für Staus

Berlin/München (dpa/tmn) – Keine Schulferien, kein großer Verkehr rund um den 1. Mai? Der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) rechnen nicht mit viel mehr Reiseverkehr als üblich.

Dennoch: Weil es zurzeit sehr viele Baustellen gibt, bleiben Staus nicht aus. Einige Autobahnabschnitte sind langfristig, andere für dieses Wochenende gesperrt, etwa auf der A3. Hinzu kommen der Berufsverkehr und das warme Ausflugswetter. 

Der Pendelverkehr am Freitag könnte durch Kurzurlauber allerdings sogar etwas geringer ausfallen, vermutet der ACE. Vor allem am Sonntagnachmittag dürfte es Rückreiseverkehr geben und bei schönem Wetter vor allem am Sonntag auch Ausflugsverkehr.

Das sind laut dem ACE die Strecken mit der größten Staugefahr (oft in beiden Richtungen):

A 1Lübeck – Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln
A 3Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Oberhausen
A 5Frankfurt – Karlsruhe – Basel 
A 6Nürnberg – Heilbronn – Mannheim – Kaiserslautern
A 7Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg – Kassel – Hannover – Hamburg – Flensburg
A 8Karlsruhe – Stuttgart – Ulm – München – Salzburg
A 9München – Nürnberg
A 10Berliner Ring
A 61Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
A 81Heilbronn – Stuttgart – Singen
A 93Rosenheim – Kiefersfelden
A 95Garmisch-Partenkirchen – München 
A 99Autobahnring München

Die Lage im Ausland

Auf Österreichs Transitstrecken kann es durch nicht feriengebundene Reisende voller werden. Über die voraussichtlichen Wartezeiten an den österreichischen Grenzübergängen Walserberg, Kiefersfelden und Suben informiert die österreichische Infrastrukturgesellschaft ASFINAG online. Weil zurzeit die Tunnel Ofenauer und Hiefler, der Arlbergtunnel und die Tunnelkette Werfen saniert werden, drohen hier zum Teil deutlich längere Fahrtzeiten.

In der Schweiz sind die Wartezeiten vor den Gotthard-Portalen nicht so lang wie zu Ferienzeiten. Weil in Frankreich aber in manchen Regionen Ferien enden, ist mit mehr Verkehr und kurzen Wartezeiten an den Mautstationen zu rechnen. 

Achtung, Grenzkontrolle: Diese gibt es aktuell immer wieder bei der Einreise nach Deutschland, vor allem an den Landesgrenzen von Polen, Tschechien, Österreich und der Schweiz. Daher kann es dort zu längeren Wartezeiten kommen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"