EuropaTipps

Kein Drei-Sterne-Restaurant in Hessen

Krise? Keine Leute? Die Spitzengastronomie hat mit einigen Problemen zu kämpfen. Doch das lassen Küchenchefs ihre Gäste nicht spüren. Dafür gibt es so viele Michelin-Sterne wie nie. Auch für den Mut.

Wieder keine drei Sterne in Hessen: In der neuen Ausgabe des Restaurantführers Guide Michelin 2023 trägt kein Gourmet-Tempel landesweit diese höchste Auszeichnung. Bundesweit können in diesem Jahr zehn Restaurants mit der höchsten Auszeichnung des Gourmetführers für sich werben.

Bei den Zwei-Sterne-Lokalen behaupteten sich das «Gustav» und das «Lafleur» in Frankfurt. Das sind den Gastro-Inspektoren des Guide Michelin zufolge landesweit die einzigen beiden Häuser. Zum Vergleich: Bayern kommt auf 13, Baden-Württemberg auf 10.

Mit dem «bidlabu» in Frankfurt und dem «Marburger Esszimmer» konnten sich zwei Restaurants neu mit einem Stern schmücken. Damit sind derzeit 18 Gourmet-Tempel in Hessen mit einem Stern veredelt. Das «Français» in Frankfurt verlor seinen Stern.

Insgesamt gibt es in Deutschland nun 334 Sternerestaurants. Darunter sind in diesem Jahr ein neues Drei-Sterne-Restaurant, acht neue Zwei-Sterne-Häuser und 34 Restaurants mit einem Stern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"