Italien

Aostatal

Ein Paradies für alle, die die Berge lieben, und eine Oase unberührter Natur: Das Aostatal ist eine der schönsten Gegenden der Alpen mit seiner Lage zu Füssen von Mont Blanc und Monte Rosa, Matterhorn und Gran Paradiso.

Rhemes-Notre-Dame
geografische Karte

Zahlreiche Seitentäler zweigen vom Haupttal ab und schlängeln sich immer höher hinauf, durch hinreissende Berglandschaften von grossem Zauber. Auf Grund seiner Position im äussersten Nordwesten Italiens und der Grenzlage zu Frankreich im Westen und der Schweiz im Norden ist das Aostatal mit allen Verkehrsmitteln ganz einfach zu erreichen.

Schon die Römer fühlten sich hier wohl

Obwohl das Aostatal eine moderne und zukunftsorientierte Region ist, hat es sich ein Herz für seine Traditionen bewahrt. Das Gebiet war schon in vorgeschichtlicher Zeit bewohnt, und sämtliche Kulturen haben Spuren hinterlassen. Die Römer gründeten die Stadt Aosta, das kleine Rom der Alpen. Überreste aus der römischen Zeit sind im ganzen Tal zu bewundern.

Ritter und Burgfräulein für einen Tag
Besonders beeindruckende Geschichtszeugnisse gibt es auch aus dem Mittelalter: Befestigungen und Burgen. Ein Tag zwischen militärischen Schutzwällen und herrschaftlichen Wohnsitzen in atemberaubender Umgebung, auch dadurch zeichnet sich das Aostatal aus.

Schloss von Verrès

Auf Hüttentour
Der Sommer ist die ideale Jahreszeit, um die reiche Natur des Aostatales zu entdecken. Bergsteiger und Wanderer können aus einer schier endlosen Anzahl von Unternehmungen auswählen: Wie wäre es mit den waldreichen Talebenen oder bevorzugen Sie atemberaubende Hochgebirgsszenarien?

Zur Crete-Sèch-Hütte

Auch mehrtägige Touren sind möglich, natürlich mit Übernachtungen in den malerischen Berghütten der Region. Viele dieser Hütten lassen sich auch auf unschwierigen Wegen und von Kindern und weniger routinierten Wanderern erreichen.

Doch um den Sommer im Aostatal zu geniessen, muss man nicht unbedingt die Bergstiefel schnüren. Genauso spannend und unterhaltsam sind Ausflüge in die zahlreichen Burgen und Schlösser, in die Stadt Aosta, in die botanischen Gärten,…

Tradition auch in der Küche
Gutes Essen und Trinken gehört ebenfalls untrennbar zum Aostatal. Die Küche stützt sich dabei auf lokale Traditionsprodukte. Probieren müssen Sie hier unbedingt die aus Maismehl gekochte Polenta, den Fontina-Käse, einen rohen Schinken mit dem klangvollen Namen „Vallée d’Aoste Jambon de Bosses“, die „Mocetta“ aromatisiertes und luftgetrocknetes Rindfleisch und viele andere Köstlichkeiten.

All das passt wunderbar zum Wein aus den höchsten Lagen Europas, wo der „Blanc de Morgex“ unter den Weissweinen und der „Fumin“, sowie der „Donnas Vieilles Vignes“ bei den Rotweinen stellvertretend für all die hervorragenden Rebsorten der Gegend genannt werden.

Weine und DOP-Produkte

Quelle: Autonome Region Aostatal
Italiensich: www.regione.vda.it/turismo/default_i.asp
Deutsch: www.regione.vda.it/turismo/default_t.asp

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"