DeutschlandMünchenTipps

ADAC Luftrettung und HTM erhalten Folgeauftrag für das “Flying Intervention Team” der München Klinik

- Projekt zur Behandlung von Schlaganfallpatienten geht in die zweite Phase
- ADAC Luftrettung und Helicopter Travel Munich GmbH (HTM) sichern hohe Verfügbarkeit des
  Interventionsteams ab

Die ADAC Luftrettung ist im Rahmen des Projektes “Flying Intervention Team” gemeinsam mit HTM von der München Klinik gGmbH erneut mit der Durchführung von Helikopterflügen unter HEMS-Status beauftragt worden. Das Interventionsteam des telemedizinischen Schlaganfallnetzwerkes TEMPiS an der München Klinik – Harlaching soll auf diese Weise schnellstmöglich zu Partnerkliniken geflogen werden, um dort bei schwer betroffenen Schlaganfallpatienten eine mechanische Gerinnsel-Entfernung (sogenannte Thrombektomie) durchzuführen. Der Folgeauftrag schließt an eine erfolgreiche Pilotphase an, in der belegt werden konnte, dass die fliegenden Ärzte betroffene Patienten im Durschnitt um 90 Minuten schneller behandeln konnten. Die zweite Phase des Projektes startet am 1. Januar 2023 und soll inklusive zweier Verlängerungsoptionen bis Ende 2026 laufen.

Das “Flying Intervention Team” besteht aus einem Neuroradiologen und einem Angiographie-Assistenten und ist auf die Durchführung von Thrombektomien bei Schlaganfallpatienten spezialisiert. Bei einer Alarmierung wird das TEMPiS-Interventionsteam unverzüglich mit einem Hubschrauber in die anfordernde Klinik geflogen, um dort die medizinische Untersuchung und Behandlung durchzuführen. Da derartige Behandlungen äußert zeitkritisch sind, hält die ADAC Luftrettung im Wechsel mit HTM einen Hubschrauber samt Besatzung 14 Stunden pro Tag und 7 Tage pro Woche in unmittelbarer Nähe zur München Klinik Harlaching bereit.

“Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem Partner HTM weiterhin zu diesem medizinischen Leuchtturmprojekt beitragen zu können. Wir werden unsere Kompetenz und Erfahrung auch in Phase zwei des Projektes in vollem Umfang einbringen”, sagte Frédéric Bruder Geschäftsführer der ADAC Luftrettung.

Über die ADAC Luftrettung gGmbH

Mit mehr als 50 Rettungshubschraubern und 37 Stationen ist die gemeinnützige ADAC Luftrettung eine der größten Luftrettungsorganisationen Europas mit bis heute mehr als 1,1 Millionen Einsätzen. Die ADAC Rettungshubschrauber gehören zum deutschen Rettungsdienstsystem, werden immer über die Notrufnummer 112 bei der Leitstelle angefordert und sind im Notfall für jeden Verunglückten oder Erkrankten zur Stelle. “Gegen die Zeit und für das Leben” lautet der Leitsatz der ADAC Luftrettung gGmbH. Denn gerade bei schweren Verletzungen oder Erkrankungen gilt: Je schneller der Patient in eine geeignete Klinik transportiert oder vor Ort vom Notarzt versorgt wird, desto besser sind seine Überlebenschancen bzw. seine Rekonvaleszenz. Die Crews der ADAC Luftrettung werden trainiert von der ADAC HEMS Academy GmbH. Die Wartung und technische Bereitstellung erfolgt über die ADAC Heliservice GmbH. Die ADAC Luftrettung ist ein Tochterunternehmen der ADAC Stiftung.

Über die München Klinik

Die München Klinik ist mit Kliniken in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und Europas größter Hautklinik in der Thalkirchner Straße Deutschlands zweitgrößte kommunale Klinik und der größte und wichtigste Gesundheitsversorger der Landeshauptstadt München. Die München Klinik bietet als starker Klinikverbund Diagnostik und Therapie für alle Erkrankungen in München und im Umland und genießt deutschlandweit einen ausgezeichneten Ruf – mit innovativer und hoch spezialisierter Medizin und Pflege und gleichzeitig als erster Ansprechpartner für die medizinische Grundversorgung. Rund 135 000 Menschen lassen sich hier im Schnitt pro Jahr stationär und teilstationär behandeln. Mit jährlich über 6000 Geburten kommen hier deutschlandweit die meisten Babys zur Welt. Auch in der Notfallmedizin ist die München Klinik die Nummer 1 der Stadt: Bis zu 160 000 Menschen werden jedes Jahr in den vier Notfallzentren aufgenommen – das entspricht rund einem Drittel aller Notfälle der Landeshauptstadt. Die Kliniken sind entweder Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität oder der Technischen Universität München. Die hauseigene Pflege-Akademie ist mit rund 500 Ausbildungsplätzen die größte Bildungseinrichtung im Pflegebereich in Bayern. Als gemeinnütziger Verbund finden in der München Klinik Daseinsvorsorge und herausragende Medizin zusammen und stellen das Gemeinwohl in den Vordergrund: Über die medizinisch-pflegerische Versorgung hinaus gibt es großen Bedarf, der vom Gesundheitssystem nicht refinanziert wird – wie etwa das Spielzimmer für Geschwisterkinder. Und auch die Mitarbeitenden aus Medizin und Pflege, die sich mit ihrer täglichen Arbeit für die Gesundheitsversorgung Münchens einsetzen, können von Zuwendungen in Form von Spenden profitieren – beispielsweise durch die Finanzierung von zusätzlicher Ausstattung, Erholungsmöglichkeiten und Fortbildungen. Dafür zählt jeder Euro.

Folgen Sie uns auch unter twitter.com/adac sowie unter:

facebook.de/adacluftrettung

instagram.com/adacluftrettung

linkedin.com/company/adacluftrettung

Pressekontakt:

Pressekontakt ADAC:
Alexander Machowetz
i.A. ADAC Luftrettung gGmbH
T  +49 89 76 76 58 42
medien@adac.de
www.presse.adac.de


Pressekontakt München Klinik:
Raphael Diecke
T +49 89 452279 492
presse@muenchen-klinik.de
www.muenchen-klinik.de/presse
Weiteres Material: www.presseportal.de
OTS:               ADAC SE

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"