DeutschlandDresdenTipps

Zahlreiche Unfälle wegen Neuschnees in Sachsen

Des einen Freud, des anderen Leid. Schnee sorgt in Sachsen dafür, dass der Rodelschlitten aus der Ecke geholt werden kann. Mach Autofahrer dagegen kam in Schwierigkeiten.

Kräftiger Schneefall hat am Samstag in Teilen von Sachsen zu Unfällen und Verkehrsbehinderungen geführt. Auf der A72 gab es wegen Schneeglätte einen Unfall in Zwickau im Erzgebirge, dort kam es zu längeren Staus. Auch auf einigen Bundesstraßen und Landstraßen krachte es, dabei blieb es aber in der Regel bei Blechschäden. «Es ist ein ganz normaler Wintertag, von Schneechaos kann keine Rede sein», sagte ein Sprecher des Lagezentrums im Innenministerium in Dresden.

Nach Prognosen des Deutschen Wetterdienstes soll es am Samstagabend weiter kräftig schneien. Auch in den Tieflagen soll es am Sonntag eine geschlossene Schneedecke geben.

Auf dem Fichtelberg betrug die natürliche Schneedecke am Samstagmittag noch elf Zentimeter – zu wenig für einen ordentlichen Skibetrieb. Deshalb laufen auf Sachsens höchster Erhebung (1215 Meter) auch am Wochenende die Schneekanonen auf Hochtouren. Nach Worten von René Lötzsch, dem Geschäftsführer der Fichtelberg Schwebebahn, soll der Skibetrieb am kommenden Mittwoch richtig losgehen. Bereits am Samstag sei die Schwebebahn gut ausgelastet gewesen. Viele Menschen kamen auch zu einer Winterwanderung oder mit Rodelschlitten auf den Berg.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"