LebensartWien

Wenn die Bären heimlich locken

Fische fangen. Bären locken. Ziegen füttern. Schloss Schönbrunn hat eine Menge zu bieten: Zoo und Irrgarten, Wüsten und Palmen, Brot und Spiele.

Der älteste Tiergarten der Welt (seit 1752) hat neben vielen Tieren, exotische wie gewöhnliche, auch einiges an Geschichte zu bieten:
Der Gemahl Maria Theresias, Franz Stephan von Lothringen hat das damals illustre Ensemble planen und bauen lassen. Innerhalb eines Jahres sind zwölf Gehege, ein Verwaltungsgebäude, zwei Höfe und ein Teich entstanden. Nicht zu vergessen die ersten Raubtiere wie Bären, Wölfe und sogar ein Elefant. 1828 kam dann als Geschenkt des Ägyptischen Vizekönigs die erste Giraffe dazu, die zur damaligen Zeit ziemlich Eindruck schindete, was sich in Giraffentorte, Giraffeln, eine Art Mürbgebäck. und Theaterstücken äußerte.

Anfang des zwanzigsten Jahrhundert wurde der Tiergarten erheblich erneuert, artgerecht ausgebaut und mit über 3500 Tieren auch einer der größten Zoos der Welt.
 
Im Schönbrunner Zoo finden Sie ein Regenwaldhaus, Wüstenhaus, Aquarien- und Terrarienhäuser, das Valerie H. Schindler-Insektarium, das Mexikohaus und ein Polarium.
 

Tierpatenschaften sind hier genauso erwünscht wie ganz viele, neugierige Fragen. Von Allerkleinsten bis zu den ganz Großen.

ÖFFNUNGSZEITEN

Tiergarten:
Jänner 9.00-16.30 • Februar 9.00-17.00 • März 9.00-17.30
April 9.00-18.30 • Mai 9.00-18.30 • Juni 9.00-18.30
Juli 9.00-18.30 • August 9.00-18.30 • September 9.00-18.30
Oktober bis Ende der Sommerzeit 9.00-17.30
November 9.00-16.30 • Dezember 9.00-16.30

Wüstenhaus:
Jänner – April 9.00-17.00 • Mai – September 9.00-18.00 • Oktober – Dezember 9.00-17.00

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"