EuropaTipps

Neue Attraktion im Rhododendronpark Kromlau

Der Rhododendronpark in Kromlau (Landkreis Görlitz) ist um eine Attraktion reicher: Bei einer feierlichen Veranstaltung am Montag wurde die neue Gondel für den Rakotzsee getauft – sie trägt nun den Namen «Emilie». Unter den etwa 100 Gästen im Park war auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Zusammen mit der Kromlauer Blütenkönigin Stefanie Engler und Bürgermeister Dietmar Noack konnte er am Montag in dem mit Blumen geschmückten Kahn unter der berühmten Rakotzbrücke hindurchfahren.

Die Gondel kann demnächst von Hochzeitspaaren, aber auch von anderen Besuchern gemietet werden. Etwa 25 000 Euro hat die Anschaffung der Gemeinde gekostet. Gestaltet wurde sie von Jens Friebel, Gondelexperte aus Dresden. Dabei hat er mit der Werft Kiebitzberg in Havelberg zusammengearbeitet. Friebel war unter anderem für die Dekoration und die Farben zuständig. Von der Idee bis zur Umsetzung verging laut Friebel etwa ein Jahr. Im Sommer 2022 sei das Boot fertiggestellt und im Herbst an die Gemeinde übergeben worden. «Wir wollten was Besonderes schaffen», sagte Friebel der Deutschen Presse-Agentur.

Nach Angaben der Gemeinde gehört der Rhododendronpark mit etwa 200 Hektar zu den größten Parkanlagen in Sachsen. Die bekanntesten Bauwerke auf dem Gelände sind – neben der Rakotzbrücke – das Herrenhaus und das Kavalierhaus.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"