Ratgeber

Herbsttrend: So bleiben die Overknee-Stiefel überm Knie

Offenbach (dpa/tmn) – Die Zeitschrift Elle bezeichnet sie online als einen Schuh-Trend, der das Zeug habe, «zu einem echten Hit zu werden». Für die Vogue sind sie diese Saison sogar «die Stiefelform schlechthin» – und zwar je höher, desto besser: Overknee-Stiefel, die jetzt «gern bis weit über die Oberschenkel reichen dürfen».

Damit sie dort auch bleiben und nicht mit der Zeit nach unten rutschen und wieder hochgezogen werden müssen, sollte man beim Kauf allerdings darauf achten, dass die Stiefel nicht zu weit sind.

Ein Tipp von Claudia Schulz, Sprecherin des Deutschen Schuhinstituts: Zu Overknee-Stiefeln mit verstecktem Elastikband beziehungsweise Gummizug am Schaftrand greifen. Alternativ hält ein kleines, verstellbares Bändchen am Schaftrand die Stiefel dort, wo sie hingehören. Wenn die gebundene Schleife stört, kann diese einfach im Inneren des Stiefels versteckt werden.

Dicke Strumpfhosen und Stiefelriemen

Haben die Lieblings-Overknee-Stiefel weder Gummizug noch Bändchen oder rutschen sie dennoch, kann man besonders in der kalten Jahreszeit mit einer dickeren Strumpfhose oder einer Thermostrumpfhose nachhelfen. «Dann hat man automatisch mehr Volumen geschaffen. Und an der Stelle, wo die Stiefel sitzen, ist mehr Spannung», sagt Schulz.

Eine weitere Möglichkeit, um lästiges Rutschen zu verhindern: Stiefelriemen aus rutschfesten Materialien wie etwa Silikon besorgen und übers Bein streifen. «Die Riemen kann ich individuell einstellen und sie mir praktisch um meine Wade oder oben ums Bein binden, wo der Schuh ja über dem Knie halten soll», so Schulz. «Und das haftet dann einfach besser an dem Stiefel und soll auch das Herunterfallen des Stiefels vermeiden.»

Eine DIY-Variante: Antirutschmatten für Teppiche zuschneiden und in die Stiefel kleben. Doch Vorsicht: Der Kleber sollte für das Material der Stiefel geeignet sein, gibt Claudia Schulz zu bedenken. Hat man Overknee-Stiefel, deren oberes Ende sich umkrempeln lässt, kann man auch ein festes Gummiband über den Stiefel streifen. Den Schaft schlägt man dann an der Stelle, wo das Gummiband sitzt, leicht um.

Von doppelseitigem Klebeband oder Klettverschluss als Haltehilfe am Bein rät Claudia Schulz übrigens eher ab. Das könne unter Umständen die Strumpfhose beschädigen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"