Ratgeber

Gartenscheren zeigen im Test wenig Sicherheitsmängel

Köln (dpa/tmn) – Ob bei Obstbäumen, Rosengewächsen oder dünnen Ästen – die Gartenschere ist ein gefragtes Werkzeug.

Ein Test des Magazins «Selbst ist der Mann» (Februar 2024) zeigt: Die Preisunterschiede müssen nicht unbedingt mit der Praxistauglichkeit der Schere zu tun haben.

23 Gartenscheren nahmen die Fachleute unter die Lupe. Die Preisspanne bei den getesteten Produkten reichte von 5 Euro bis 70 Euro.

Dabei unterschieden die Tester zwischen den Klingensystemen Bypass und Amboss. Die jeweils besten Scheren aus beiden Kategorien liefern nach Angaben der Experten aber in etwa ähnliche Leistungsdaten.

Die Ergebnisse des Tests

Die Spitzenposition belegen die Modelle «11.107» von Löwe und «P 531» von Fiskars (beide Gesamtnote 1,4). Preis-Leistungs-Sieger waren aber andere Produkte: Neun Gartenscheren erhielten in dieser Kategorie die Note «sehr gut».

Nach Angaben der Tester muss bei fast allen Gartenscheren mit Quetschungen und leichten Abschürfungen der Rinde gerechnet werden – nur die beste Amboss-Schere von Gardena schneidet sauber.

Sicherheitsmängel zeigten nur wenige Scheren, bei den Modellen von Jufisto rieten die Experten aber vom Kauf ab – einer der Tester habe sich schon beim ersten Schnitt empfindlich am Daumen geklemmt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"