DeutschlandSport

Das Turnier Lateinamerikas

Der Super-Gau ist abgewendet. Brasilien steht nach dem 4:1 gegen Kamerun als Tabellenführer im Achtelfinale. Kaum auszudenken, auf welchen Tiefpunkt die Stimmung gesunken wäre, hätten die Gastgeber schon im ersten k.o.-Spiel gegen brillante Niederländer das Turnier verlassen. Aber auch gegen Chile werden sich Neymar & Co. steigern müssen. Mexiko brauchte bis zur 72. Minute: Mit dem 1:0 war der Bann gebrochen - 3:1 gegen schwache Kroaten.

Brasiliens David Luiz feiert das Tor zum 3:1.
Neymar besiegt fast im Alleingang Kamerun im Estadio Nacional am 23. Juni 2014.

Porto Seguro – Neymar machte den Unterschied und schoss Brasilien mit seinen beiden Treffern zum 4:1 (2:1) gegen Kamerun ins Achtelfinale. Nebenbei übernahm er die alleinige Führung im Torjägerranking. Brasilien versuchte von Anfang an die kränkelnden afrikanischen Löwen zuu überrennen – frenetisch angefeuert von begeisterten Fans in Brasilia. Schließlich wollte man unbedingt verhindern, dass Mexiko mit einem höheren Sieg den Gastgeber noch vom 1. Platz verdrängt – was nach der zwischenzeitlichen 3:0-Führung der Mittelamerikaner im Parallelspiel im Bereich des Möglichen lag. Plötzlich waren die “Tri” in puncto Tordifferenz gleichauf. Mit dem 4:1 durch Fernandinho und dem 1:3 der Kroaten war dann aber der Deckel drauf.

Neymar brachte den Gastgeber mit dem 100. Tor der laufenden Endrunde mit 1:0 in Führung (17.) – nach Vorarbeit des Wolfsburgers Luiz Gustavo. Danach erst einmal lange Gesichter, als der Schalker Abwehrspieler Joel Matip (26.) für Kamerun ausglich. Kurz zuvor hatte Matip bereits das Lattenkreuz getroffen – eine erneute Blamage schien sich anzubahnen. Aber schließlich stellte erneut der Stürmer des FC Barcelona mit seinem zweiten Treffer das Ergebnis auf 2:1 (35.). Immerhin, nach der Pause bewiesen Fred (49.) und Fernandinho (84.), dass auch andere Brasilianer treffen können. Der kritisierte Fred musste dabei allerdings auch nur noch den Fuß hinhalten.

Rafael Marquez (Mitte) erzielt das 1:0 gegen Kroatien.

Kovac: “Ausgerechnet Standards!”
Recife – Mexiko marschiert souverän mit 3:1 gegen Kroatien ins Achtelfinale – dort wartet jetzt ein dicker orangener Brocken. Aber mit dieser Defensive müssen auch die Niederländer erst einmal fertig werden. Kroatien wirkt lange Zeit viel zu ängstlich, wartet auf den lucky punch und kassiert ein spätes Gegentor. Dann bricht die Elf von Niki Kovac völlig zusammen und scheidet frustriert in der Vorrunde raus. “Wir waren nicht so schlecht”, zeigt sich Kovac gefasst, “aber Mexiko einfach besser.” Ärgerlich sei nur, dass er die Mannschaft vor Standards gewarnt habe: “Und dann kassieren wir zwei Gegentreffer nach Standards.”

Mit drei Toren im Schlussspurt konterten Mexikos Abwehrstrategen Kroatiens nervöse Offensivkünstler in der Arena Pernambuco in Recife aus. Tore von Rafael Marquez (72.), Andres Guardado (75.) und Javier “Chicharito” Hernandez bescheren den Mittelamerikanernim letzten Vorrundenspiel gegen Kroatien ein 3:1 (0:0) und Platz 2 hinter Gastgeber Brasilien in der Gruppe A. Gegen die Niederlande muss Mexiko auf José Vazquez verzichten, der sich seine zweite Gelbe Karte einhandelte.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"