DeutschlandLandshutTipps

Angler fischt toten Hund aus Isar – Ermittlungen gegen Halterin

Nachdem ein Angler im niederbayerischen Landshut einen toten Hund aus der Isar gefischt hat, ermittelt die Polizei gegen die Halterin des Tiers. Wie die Beamten am Montag mitteilten, hatte eine Frau am Donnerstag die Polizei gerufen, als sie sah, wie der Angler den Hund aus dem Wasser zog. Die Ermittler machten eine 34-Jährige als Besitzerin des Tiers ausfindig. Die Frau habe den schwerkranken Hund nach dessen Tod in der Isar entsorgt.

Die Polizei ermittelt wegen Verstößen gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz und das Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz. Letzteres regelt unter anderem, in welchen Fällen tote Tiere auf welche Art entsorgt werden dürfen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"