Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Le Croisic: Wie St. Tropez ohne Touristen

Frankreich
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Le Croisic: Das Idyllische Hafenstädtchen am Atlantik swingt im Sommer
Alles ist relativ, sagt Einstein (so ähnlich) – und dass sich in Le Croisic keine Touristen verirren würden, ist natürlich eine glatte Lüge. Aber so können wir uns die Côte d’Azûr vor der feindlichen Übernahme durch die internationalen Tourismusströme vorstellen. Unten am Hafen haben sich vor vielen Kneipen etwas angegraute Boy-Groups versammelt, die mit französischen Shanties und urkomischen Pantomimen um die Gunst des amüsierten Publikums buhlen.
Galerie
Die bewanderte Seemänner haben viel zu erzählen.

Vor der Bilderbuchkulisse ein paar Straßen weiter seeeinwärts marschiert eine handzahme Möwe vor einem Restaurant, legt den Kopf schief und überlegt, wie sie an die besten Bissen gelangen könnte. Vor der Bilderbuchkulisse von in der Sonne strahlenden weißen Häusern mit blauen Fensterläden und windschiefen Fachwerkhäuschen spielt ein Leiermann seine Melodien und ein Großvater lässt sich die altertümliche Technik erklären.

Die Maison Guillaume André, ein großes Fachwerkhaus von 1558, steht seit 1908 durch die Anlage des kleinen Platzes Saint-Yves allein. Die Familie André war eine einflussreiche Familie im Ort, die mehrere Bürgermeister stellte. 1871 hat der Pariser Maler Charles Jacques das Haus gekauft und hier eine Reihe bekannter Künstler empfangen. „Souvenirs d`Antan“ gibt es heute in „La Maison neuve de L`isle": zu kaufen, einem stattlichen Stadthaus mit schönem Barockportal, das vermutlich Philippe Gontier 1680 gebaut hat. Das Alte Presbyterium mit kuriosem Turm steht neben der Kirche. Dieses Pfarrhaus wurde an der Wende zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert erbaut.

Le Croisic: die kleine Hafenstadt am Meer.
Die rechteckige Form des granitenen Baukörpers der spätgotischen Hauptkirche Notre Dame de Pitié vom Ende des 15. Jahrhunderts wird vom Turm aufgenommen, der in vier Ecktürmchen auf der Galerie und einem kleinen Kuppeldach ausläuft. Der Innenraum ist in die kräftigen Primärfarbtöne der großen Fenstermosaike des 19. Jahrhunderts mit Heiligenmotiven (Heiliger Felix, Bischof von Nantes im 6. Jahrhundert; Petrus; Christopherus) getaucht. Das moderne Chorfenster stammt von 1967. Bemerkenswert gut gearbeitet sind die Holzstatuen aus dem 17. und 18. Jahrhundert, „Unsere liebe Frau der Winde“ und ein „Ecce Homo“ im Chor sowie der „Heilige Jakobus der Ältere“ als Pilger und der „Hl. Julian von Brioude“ - ein römischer Soldat aus dem Ort in der Nähe der Loirequellen, von wo sich die Missionierung der Region ausgebreitet hat, der wegen seines Glaubens gefoltert wurde. Auch die von einem Engel, der die Trompete bläst, gekrönte Kanzel eines örtlichen Kunsttischlers ist ein oh là là wert.

Das Hôtel de Ville oder auch Hôtel d`Aiguillon nach einem ehemaligen Bewohner, ein Stadtpalast mit korinthischen Doppelsäulen vor dem Hauptportal, hat Jean Le Fauhé zwischen 1669 und 1672 errichtet. Am Hafen kann man sich schließlich noch bei der Bronze-Statue des Pierre Bouguer über französische Expeditionsgeschichte kundig machten: Der Mathematiker, Astronom und Professor der Hydrographie, gebürtig in Croisic am 10. Februar 1698, war Erfinder des Heliometers und Mitglied einer Expedition zum Äquator.
Resto-Tipp

La Bouillabaisse Bretonne

Wie der Name andeutet, hat sich dieses gemütliche Hafenrestaurant auf Seemannskost aus heimischen Gefilden spezialisiert – oder zumindest auf bretonische Art zubereitet: Die namensgebende Fischsuppe etwa wird mit fünf verschiedenen Fischsorten gereicht. Aufgrund der etwas unkonventionellen Öffnungszeiten (Wintersaison ist geschlossen, ansonsten etwa die halbe Woche) besser vorher anrufen:

+33 (0)2 40 23 06 74. 12, quai de la Petite Chambre, 44490 Le Croisic.



Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour de Bretagne"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Comment? Paris soll die kleinste der neun beschriebenen Metropolen sein? Lassen Sie sich bitte nicht ins Bockshorn jagen, alles letztendlich eine Frage des Zuschnitts – und der Fortbewegungsmittel! Darf‘s ein bisschen mehr sein? Hier ein Greater
Satellitenfoto von Paris"Paris" (frz. ) ist die Hauptstadt Frankreichs und der Region Île-de-France. In älteren - zumeist lateinischen - Texten wird Paris auch Lutetia/Lutezia genannt. Der Fluss Seine teilt die Stadt in einen nördlichen Teil
Zugleich sei es eine Herausforderung gewesen, die Produktion in China ohne die sonst üblichen Dienstreisen zu koordinieren. «Wir haben viele Skype-Anrufe gemacht.» Als Folge greife Withings in China - und auch in den USA -
Und so bleibt die Erinnerung an ein außergewöhnliches Flugzeug, mit dem man die Zeit schlagen konnte. Schellenberg ist sicher: «Ohne den Absturz wäre die Concorde ins Museum geflogen. So ist sie auf den Schrottplatz geflogen.
Und so bleibt die Erinnerung an ein außergewöhnliches Flugzeug, mit dem man die Zeit schlagen konnte. Schellenberg ist sicher: «Ohne den Absturz wäre die Concorde ins Museum geflogen. So ist sie auf den Schrottplatz geflogen.
Auch der Freizeitpark Disneyland Paris ist nun wieder geöffnet. Dort gelten ebenfalls Sicherheitsmaßnahmen für Gäste und Mitarbeiter - die Zahl der Besucherinnen und Besucher ist begrenzt. Eine Online-Plattform zur Planung eines
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
In Frankreich dominiert Hauptstadtclub Paris St. Germain die Liga in beängstigender Manier. Titelspannung ist etwas anderes. Aber: In der Nationalmannschaft des EM-Gastgebers findet PSG fast nicht statt. Die Superstars kommen woanders her. Paris
Die Meldung des Tages war keine schöne: Marco Reus verpasst schon wieder ein großes Turnier. Der körperlich so zerbrechliche Dortmunder Angreifer verpasst nach der WM 2014 auch die EM 2016. Bundestrainer Löw sieht die menschliche Komponente,
Alle Tests sind absolviert, nun rollt der Ball. Nach einer kurzen Eröffnungsfeier und Musik von Star-DJ David Guetta bestreiten Gastgeber Frankreich und Rumänien am Abend (21.00 Uhr/ZDF) das Eröffnungsspiel der Fußball-EM. Im Stade de France vor
Ernüchterung in deutschen Wohnzimmern: Kein Torjubel und wieder kein Sieg im zweiten Turnierspiel. Weltmeister Deutschland hat gegen Polen den vorzeitigen Einzug ins Europameisterschafts-Achtelfinale verpasst. Weniger das torlose Ergebnis, mehr das
Von wegen Battle of Britain II: Die Brexit-Walisen lassen sich durch das Eigentor des nordirischen Pro-Eu-Lagers ins Viertelfinale katapultieren. Multimillionär Gareth Bale überzeugt nur beim Jubeln. Paris (dpa) - Ein Eigentor von Gareth McAuley
Zugegeben, für italienische Verhältnisse war das schon ein richtiger Sturmlauf, der dann auch den hyperitalophilen Mehmet Scholl zu orgiastischen Gefühlen verhilft. Aber seien wir doch mal ehrlich: Die Squadra azzurra war einfach nur giftiger und
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Leben auf Malta ...
Bestätigung: Deutsche ...

Urlaubsplanung nach Co ...
...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum