Ratgeber

Wie eine Wärmflasche Autofahrern im Winter helfen kann

Berlin (dpa/tmn) – Vereiste Autoscheiben im Winter freizukratzen, ist eine nervige, aber notwendige Aufgabe vor der Fahrt. Das gilt umso mehr für den Innenbereich, weil sich das Eis wegen der Wölbung der Scheiben hier oft noch schwerer entfernen lässt.

Erleichterung kann eine Wärmflasche bringen, so der Auto Club Europa (ACE). Sie platziert man einige Minuten vor der Abfahrt auf dem Armaturenbrett – zum Beispiel, bevor man sich ans Freikratzen der Außenscheiben macht. Der Effekt: Die abgestrahlte Wärme der Flasche lässt das Eis tauen, sodass sie Scheibe dann leichter freizubekommen ist.

Enteiser-Spray? Lieber nur außen

Wer eine Standheizung hat und vor der Fahrt anwirft, hat kein Problem mit vereisten Scheiben. Lässt man indes den Motor im Stand warmlaufen, sollte man sich klar darüber sein, dass das eigentlich verboten ist: 80 Euro Bußgeld können laut ACE fällig werden.

Was ebenfalls nicht ratsam ist: Enteiser-Spray im Innenraum nutzen. Das kann gesundheitsschädigend sein, warnen die Fachleute. 

Ein Tipp: Die Scheiben stattdessen innen regelmäßig mit Glasreiniger oder einem Anti-Beschlag-Spray reinigen. Denn sind sie sauber, beschlagen sie weniger schnell. Und wenn sie nicht beschlagen, kann sich auch kein Eis bilden. Wichtig ist es deshalb, den Innenraum generell möglichst trocken zu halten.

Guckloch reicht nicht

Es reicht nicht, sich nur ein kleines Guckloch in der Frontscheibe freizukratzen und dann loszufahren – man muss für freie Rundumsicht sorgen, im Interesse der eigenen Sicherheit und der aller anderer. Zudem droht dann auch ein Bußgeld von mindestens zehn Euro.

Falls die Scheiben während der Fahrt wieder beschlagen, rät der Verkehrsclub: Heizung und Gebläse auf die höchste Stufe stellen und das Gebläse auf die Windschutzscheibe richten. Die Umluft-Stufe dabei aber deaktivieren – sie unterbricht die Frischluftzufuhr, was die Feuchtigkeit aus dem Auto schwerer nach außen entweichen lässt, so der ACE.

Für den Fall, dass die Scheiben besonders feucht werden, liegt am besten auch ein Mikrofasertuch im Auto griffbereit. Damit lassen sie sich schnell trocken wischen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"