EuropaTipps

Volle Innenstädte, leere Autobahnen: Verkehrslage zum 4. Advent

Zum letzten vorweihnachtlichen Wochenende erwarten die Autoclubs auf den Fernstraßen fast überall gutes Durchkommen. In Ballungsräumen sollten sich Verkehrsteilnehmer auf volle Straßen vorbereiten.

Stockender Verkehr an Autobahnbaustellen: Am letzten vorweihnachtlichen Wochenende müssen Autofahrerinnen und Autofahrer auf den deutschen Fernstraßen nur allenthalben mit Verzögerungen und Wartezeiten rechnen. Wie die Autoclubs ADAC und ACE für den 16. bis 18. Dezember prognostizieren, wird der Reiseverkehr durch die Republik verhalten ausfallen.

Bauarbeiten seien für die Wintermonate vielerorts zwar eingestellt, so der ADAC. Jedoch nicht überall. Aufgrund vereinzelter Sperrungen müssten Verkehrsteilnehmer mit Wartezeiten und längeren Fahrzeiten rechnen. Umleitungen seien eingerichtet. Betroffen sind demnach folgende Streckenabschnitte: 

A 1Würzburg – Nürnberg in beiden Richtungen zwischen Höchstadt-Ost und Erlangen-West von Samstag, 20 Uhr, bis Sonntag, 18 Uhr
A 14Wolmirstedt Richtung Colbitz zwischen Wolmirstedt und Colbitz am Freitag, 8 bis 13 Uhr
A 45Hagen Richtung Gießen zwischen Lüdenscheid-Nord und Raststätte Sauerland
A 45Gießen Richtung Hagen zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord 
A 66Wiesbaden – Frankfurt in beiden Richtungen zwischen Wiesbaden-Biebrich und Wiesbaden-Mainzer Straße
  

Zum Umsteigen in Form von Park&Ride raten ADAC und ACE den Verkehrsteilnehmern, die zum Weihnachtseinkauf in die Innenstadt wollen oder dort Weihnachtsmärkte besuchen. Denn in den Citys und auf den Einfallstraßen wird es zum vierten Adventswochenende erfahrungsgemäß wieder rappelvoll.

Allein, um die nervige Parkplatz zu umgehen, stellen Autofahrer ihren Wagen am besten bereits am Stadtrand ab und steigen auf öffentliche Verkehrsmittel um. Der ACE erwartet ab Freitagmittag und vor allem in den Vormittagsstunden am Samstag «sehr viel Verkehr auf Pendelstrecken und rund um die Ballungsräume».

Auf vergleichsweise entspannte Verhältnisse treffen den Clubs zufolge Reisende, die im benachbarten Ausland unterwegs sind. «Die Fahrtbedingungen sind gut, Staus halten sich in Grenzen», so der ADAC.

Nur auf wichtigen Durchgangsstrecken wie dem Brenner, der Tauern-Autobahn sowie der Schweizer Gotthard-Route sei baustellenbedingt an einigen Stellen mit kürzeren Verzögerungen zu rechnen. Der ACE gibt auf seiner Website einen Überblick über gesperrte Alpenpässe, der ADAC zu den Winterreifenregeln im europäischen Ausland. 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"