EuropaTipps

Tourismuschef: Rostock profitiert von Kreuzfahrtpassagieren

Mit dem nahenden Winter steuern die meisten Kreuzfahrtschiffe wärmere Gefilde als die Ostsee an. Ein Schiff kommt noch nach Warnemünde. Für Touristiker sind die Passagiere eine Art Botschafter für Rostock.

Die Kreuzfahrtsaison in Warnemünde geht am Montag mit dem allerletzten Anlauf zu Ende. Für Rostocks Tourismusdirektor Matthias Fromm hat die Branche eine große Relevanz für den Standort. «Die Stadt öffnet sich damit einem internationalen Publikum, das nicht nur Sightseeing- und Kulturangebote nutzt, in den Restaurants speist oder Souvenirs kauft», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. «Viele Menschen sammeln hier positive Erfahrungen, berichten im Familien- und Freundeskreis von dem schönen Strand, der historischen Altstadt und ihren Erlebnissen.»

Auch wenn die Hauptsaison schon am 2. November mit dem Einlaufen der «Aidasol» beendet wurde, macht am kommenden Montag die «Amera» der Reederei Phoenix Reisen als «Last Cruise Ship 2022» in Warnemünde fest. Dann werden nach Angaben von Rostock Port 294 000 Seereisende bei 139 Schiffsanläufen von 30 Kreuzfahrtschiffen an und von Bord gegangen sein. Angemeldet waren in diesem Jahr zwar 200 Anläufe. Der andauernde russische Angriffskrieg in der Ukraine wirkte sich aber negativ aus.

2021 waren früheren Angaben zufolge weniger als 50 Anläufe mit insgesamt knapp 100 000 Passagieren gezählt worden. Im Vor-Corona-Jahr 2019 waren es demnach 196 Schiffsanläufe mit gut 600 000 Seereisenden gewesen. Dennoch zeigte sich Fromm froh, dass sich die Passagierzahlen im Vergleich zu 2020 und 2021 weiter hätten erholen können. «Ich hoffe sehr, dass wir auch 2023 wieder viele Gäste aus aller Welt in Warnemünde begrüßen und von der Region überzeugen können.»

In der zurückliegenden Saison stellten die Deutschen mit 116 000 Passagieren erneut die größte Anzahl aller Kreuzfahrttouristen, gefolgt von 40 000 US-Amerikanern, 5200 Briten, 3800 Kanadiern und 3100 Italienern und 13 900 Touristen aus 131 weiteren Nationen, wie Rostock Port Anfang November mitgeteilt hatte.

Etwa 70 000 Passagiere aus aller Welt entdeckten als Tagesgäste Warnemünde, Rostock, Mecklenburg-Vorpommern oder die deutsche Hauptstadt Berlin und 112 000 Seereisende begannen und/oder beendeten ihre Kreuzfahrt im Passagierhafen an der Warnowmündung.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"