Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Vitré: Steinerne Faust im bretonischen Himmel

Frankreich, Vitré
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Vitré: Bretonische Trutzburg mit malerischen Fachwerkgassen
Aus der Ferne blickt man auf eine steinerne Faust, die die bretonische Trutzburg auf einem Felsplateau zu bilden scheint. Das Château de Vitré, das heute ein Museum und das Rathaus beherbergt, ist eine der großen Verteidigungsanlagen an der Ostgrenze der Bretagne. Seine Geschichte prägten die Schlüsselfiguren des bretonischen Adels, wie die Familie Laval. Guy XVI. gründete als eine Art Abgesang auf die Unabhängigkeit hier im 16. Jahrhundert seinen Hof.
Galerie
Die Kirche Notre-Dame in Vitré.

Exportmeister des Mittelalters
Bedeutung erlangte Vitré durch seinen Festungscharakter, Wohlstand aber durch den Handel mit Leinen, den die Bruderschaft der „Verkündigung“ bis ins späte 15. Jahrhundert global organisierte. Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts exportierte der Ort den Stoff bis nach Südamerika. Die malerischen Fachwerkhäuser in der Rue Baudelaire, der Rue de Paris, der Rue d’Embas oder der Rue St-Louis sind Zeitzeugen dieser prosperierenden Epoche.

Gleichermaßen üppig ausgestattet zeigt sich die spätgotische Kirche Notre-Dame und das Benediktiner Stift in der Rue Montafilant. Der Eingang an der Westfassade mit dem dorisch gestalteten Renaissance-Portikus (1578) und einer früher mehrfarbigen Holztür mit Reliefs von der Kreuzigung und einigen Aposteln ist dabei weniger aufwändig gestaltet als die hochgotische Südfassade (1480-1540) mit den multiplen, geschwungenen Kreuzblumen-geschmückten Giebeln über der Tür und dem hochaufragenden Bleiglas-Fenster. An den Herrscher von Vitré und später wegen Kindermordes hingerichteten Kampfgefährten von Jeanne d’Arc, Gilles de Rais, erinnert eine Tafel.

Schloss mit Rathaus
Burg Vitré im Abendlicht.
Das Schloss (vor dem sich zum Zeitpunkt der Recherchen 2010 eine Baustelle befand) betritt man durch das typische Eingangsportal à la Bretagne mit seinen zwei eng zusammengerückten bulligen Türmen. Das befestigte Schlosstor, beherbergt seit dem 13. Jahrhundert ein so genanntes Châtelet mit vier Etagen, das Ende des 14. Jahrhundert erweitert wurde. Das auffälligste Gebäude in der Mitte des Schlosshofes beherbergt heute das Rathaus. Zwischen 1910 und 1913 hat hier Architekt Paul Gout an Stelle eines Gefängnisses Teile des alten Palas im neogothischen Stil rekonstruiert.

Die Tour Saint-Laurent wurde hier anstelle eines Turms aus dem 13. Jahrhundert im 15. Jahrhundert erbaut und beherbergte ursprünglich die Wohnung des Gouverneurs. Die Tour de l`Argenterie ist ein rechteckiger Turm aus dem 13. Jahrhundert, der seinen Namen einem Monsieur l`Argentier des 17. Jahrhunderts verdankt. Schließlich schließt die Tour de l`Oratoire mit reich ornamentierter Renaissance-Abside das Ensemble ab. Dieser Turm aus Tuffstein, der auch Turm der Kapelle genannt wird, wurde als eines der ersten Renaissance-Bauwerke der Bretagne von Guy XVI. (1476-1531) in Auftrag gegeben.


Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour de Bretagne"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Comment? Paris soll die kleinste der neun beschriebenen Metropolen sein? Lassen Sie sich bitte nicht ins Bockshorn jagen, alles letztendlich eine Frage des Zuschnitts – und der Fortbewegungsmittel! Darf‘s ein bisschen mehr sein? Hier ein Greater
Satellitenfoto von Paris"Paris" (frz. ) ist die Hauptstadt Frankreichs und der Region Île-de-France. In älteren - zumeist lateinischen - Texten wird Paris auch Lutetia/Lutezia genannt. Der Fluss Seine teilt die Stadt in einen nördlichen Teil
Zugleich sei es eine Herausforderung gewesen, die Produktion in China ohne die sonst üblichen Dienstreisen zu koordinieren. «Wir haben viele Skype-Anrufe gemacht.» Als Folge greife Withings in China - und auch in den USA -
Und so bleibt die Erinnerung an ein außergewöhnliches Flugzeug, mit dem man die Zeit schlagen konnte. Schellenberg ist sicher: «Ohne den Absturz wäre die Concorde ins Museum geflogen. So ist sie auf den Schrottplatz geflogen.
Und so bleibt die Erinnerung an ein außergewöhnliches Flugzeug, mit dem man die Zeit schlagen konnte. Schellenberg ist sicher: «Ohne den Absturz wäre die Concorde ins Museum geflogen. So ist sie auf den Schrottplatz geflogen.
Auch der Freizeitpark Disneyland Paris ist nun wieder geöffnet. Dort gelten ebenfalls Sicherheitsmaßnahmen für Gäste und Mitarbeiter - die Zahl der Besucherinnen und Besucher ist begrenzt. Eine Online-Plattform zur Planung eines
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
In Frankreich dominiert Hauptstadtclub Paris St. Germain die Liga in beängstigender Manier. Titelspannung ist etwas anderes. Aber: In der Nationalmannschaft des EM-Gastgebers findet PSG fast nicht statt. Die Superstars kommen woanders her. Paris
Die Meldung des Tages war keine schöne: Marco Reus verpasst schon wieder ein großes Turnier. Der körperlich so zerbrechliche Dortmunder Angreifer verpasst nach der WM 2014 auch die EM 2016. Bundestrainer Löw sieht die menschliche Komponente,
Alle Tests sind absolviert, nun rollt der Ball. Nach einer kurzen Eröffnungsfeier und Musik von Star-DJ David Guetta bestreiten Gastgeber Frankreich und Rumänien am Abend (21.00 Uhr/ZDF) das Eröffnungsspiel der Fußball-EM. Im Stade de France vor
Ernüchterung in deutschen Wohnzimmern: Kein Torjubel und wieder kein Sieg im zweiten Turnierspiel. Weltmeister Deutschland hat gegen Polen den vorzeitigen Einzug ins Europameisterschafts-Achtelfinale verpasst. Weniger das torlose Ergebnis, mehr das
Von wegen Battle of Britain II: Die Brexit-Walisen lassen sich durch das Eigentor des nordirischen Pro-Eu-Lagers ins Viertelfinale katapultieren. Multimillionär Gareth Bale überzeugt nur beim Jubeln. Paris (dpa) - Ein Eigentor von Gareth McAuley
Zugegeben, für italienische Verhältnisse war das schon ein richtiger Sturmlauf, der dann auch den hyperitalophilen Mehmet Scholl zu orgiastischen Gefühlen verhilft. Aber seien wir doch mal ehrlich: Die Squadra azzurra war einfach nur giftiger und
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Leben auf Malta ...
Bestätigung: Deutsche ...

Urlaubsplanung nach Co ...
...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum