BerlinDeutschlandTipps

Schlemmen ohne Plastikmüll: Deutsche Umwelthilfe zeichnet Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt in Berlin-Neukölln für vorbildliches Mehrwegkonzept aus

In der Adventszeit sind Weihnachtsmärkte in ganz Deutschland Orte der Geselligkeit. Während Punsch und Glühwein meist in wiederwendbaren Tassen ausgeschenkt werden, führt die Ausgabe von Essen alljährlich zu tonnenweise Müll. Millionenfach werden Teller, Schalen und Besteckteile nach einmaliger Benutzung weggeworfen. Das belastet nicht nur Klima und Ressourcen, sondern auch die Stadtsauberkeit.

Der Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt in Berlin-Neukölln zeigt bereits seit 18 Jahren, dass es auch anders geht. Hier werden Verpackungsabfälle traditionell und konsequent vermieden. Durch das umfassende Mehrwegkonzept für Getränke und Speisen werden jedes Jahr rund 96.400 Einwegbecher, über 6.000 Einwegteller, Schüsseln, Pommesschalen und mehr als 3.000 Einweg-Besteckteile eingespart. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) würdigt dieses beispielgebende kommunale Engagement für Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz des Neuköllner Bezirksamts mit einer offiziellen Auszeichnung zur diesjährigen Eröffnung des Weihnachtsmarkts.

Anschließend erläutert Martin Hikel, Bezirksbürgermeister von Neukölln am Stand Paddelkids (Stand Nr. 62), die praktische Umsetzung des Mehrwegkonzepts sowie die in diesem Jahr auf den Weg gebrachte Neuerungen für noch weniger Verpackungsmüll. Thomas Fischer, Leiter Kreislaufwirtschaft der DUH, stellt zudem Maßnahmen für mehr Klima- und Umweltschutz auf Weihnachtsmärkten in Deutschland vor und erklärt, wie Kommunen auch ihren Weihnachtsmarkt verpackungsfreier gestalten können. Wir bitten um Anmeldung an presse@duh.de.

Datum:

Freitag, 2. Dezember 2022, 17:00 Uhr

Ort:

Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt, Hauptbühne an der Kreuzung Richardplatz/Ecke Richardstr., 2055 Berlin

Teilnehmende:

- Thomas Fischer, Leiter Kreislaufwirtschaft Deutsche Umwelthilfe
- Martin Hikel, Bezirksbürgermeister Berlin-Neukölln
Pressekontakt:

030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe,
www.instagram.com/umwelthilfe, www.linkedin.com/company/umwelthilfe
Weiteres Material: www.presseportal.de
OTS:               Deutsche Umwelthilfe e.V.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"