EuropaTipps

Radfahrer stirbt nach Sturz an Kopfverletzungen

An den meisten öffentlichen Badestellen in Niedersachsen und Bremen können Feriengäste unbedenklich planschen - wenn es das Wetter zulässt. Nur an wenigen Seen wird wegen einer Blaualgen-Konzentration vor dem Schwimmen gewarnt.

Ein 32 Jahre alter Radfahrer ist nach einem Sturz in der Nähe von Friedland (Landkreis Oder-Spree) gestorben. Der Mann sei den Radweg entlang der Bundesstraße 168 nach Beeskow gefahren und aus bisher unklarer Ursache am Abzweig Kuhnshof vom Weg abgekommen und gestürzt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Dabei verletzte er sich am Kopf und starb laut Polizei noch an der Unfallstelle.

Wann genau er starb, war zunächst unklar – eine Autofahrerin fand den Toten am frühen Sonntagmorgen. Die Polizei geht davon aus, dass an dem Unfall nur der Radfahrer selbst beteiligt war. Ein Polizeisprecher sagte, bisher sei noch unklar, ob der Mann einen Helm getragen habe oder nicht – die Kopfverletzung weise allerdings darauf hin, dass er keinen Helm aufgehabt habe.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"