EuropaTipps

Neues Zwei-Sterne-Restaurant in Niedersachsen

Der Südwesten bleibt Top-Adresse für Feinschmecker - und hat noch einige neue Gourmet-Lokale hinzubekommen. Bei der Verleihung der Michelin-Sterne schneidet Baden-Württemberg besonders gut ab.

Niedersachsen hat ein neues Zwei-Sterne-Restaurant: Das «Votum» in Hannover mit Benjamin Gallein als Chef am Herd hat sich von einem auf zwei Sterne steigern können. Weiterhin zwei Sterne hat nach dem am Dienstag vorgestellten «Guide Michelin» für 2023 das Restaurant «Jante», ebenfalls in Hannover. Und auch ein Drei-Sterne-Restaurant hat das Bundesland weiterhin zu bieten, nämlich das «Aqua» in Wolfsburg.

Neu mit einem Stern geehrt wurde das Restaurant «IKO» in Osnabrück, insgesamt werden in Niedersachsen acht Restaurants mit einem Stern aufgelistet. Verliehen wurden auch Auszeichnungen für besondere Leistungen der Restaurantteams – und das auch in Niedersachsen: Der «Service Award» ging an Mona Schrader aus dem Zwei-Sterne-Restaurant «Jante».

Bundesweit wurden dieses Mal 334 Sterne vergeben – so viele wie nie. In Deutschland gibt es nun 10 Restaurants mit drei Sternen, 50 Restaurants mit zwei Sternen und 274 Restaurants mit einem Stern. Hinter dem renommierten roten Restaurantführer steht der gleichnamige französische Reifenhersteller. Die ersten Michelin-Sterne in Deutschland wurden 1966 verliehen.

Um Spitzenkoch zu werden, brauche es gewisse Voraussetzungen, sagte Ralf Flinkenflügel, Direktor des «Guide Michelin» für Deutschland und die Schweiz: «Man muss neugierig sein und ein bisschen verrückt – nach guten Produkten.»

Neben dem «Guide Michelin» erscheint auch der Restaurantführer «Gault&Millau» regelmäßig als wichtiger internationaler Gourmet-Ratgeber. Er vergibt 0 bis 20 Punkte für die Restaurants.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"