EuropaTipps

Manuel Andrack: Gute Wanderwege kann es nicht genug geben

Wanderer wollen bei ihren Touren nach Erfahrungen von Buchautor Manuel Andrack (57) immer Neues entdecken. «Der Wanderer ist eigentlich kein Wiederholungstäter», sagte der Wanderpromi der Deutschen Presse-Agentur im saarländischen Püttlingen. Von daher könne es von guten Wanderwegen nicht genug geben. Jene Prädikatswege würden vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumwege und vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege zertifiziert. Sie müssen bestimmte Kriterien erfüllen, etwa dürfen sie nur einen bestimmten Anteil an Asphaltstrecken beinhalten.

Andrack, der als Sidekick des Moderators Harald Schmidt in dessen gleichnamiger TV-Show bekannt wurde, ist seit einem Jahr für das Wanderinstitut bei Nach-Zertifizierungen von Wegen dabei. Der gebürtige Kölner lebt seit 2008 an der Saar.

Wenn eine Region ein dichtes Netz von hochwertigen Wegen habe, sei sie gut beraten, alte Markierungen von früheren Wegen zu entfernen, sagte Andrack. So finde er es gut, dass der Pfälzerwald-Verein gerade ein Konzept mit einem ausgedünnten, klaren Wegenetz erarbeitet habe. «Man setzt bewusst auf die Reduzierung von markierten Wegen, um die Qualität zu heben. Das finde ich super», sagte er.

Bäume oder Wegweiser, auf denen Markierungen in verschiedene Richtungen zeigten, sollten generell verschwinden. Ein Lenkungskonzept sei auch gut, um Menschen aus Gründen des Naturschutzes aus bestimmten Bereichen herauszuhalten.

«Mit der Aussage, in unserer Gemeinde gibt es 300 Kilometer markierte Wanderwege, lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor», sagte er. Denn der Wanderer wisse nicht, ob diese verlässlich markiert seien. «Sonst steht er plötzlich im Wald und weiß nicht weiter.»

Ein gutes Beispiel für ausgewiesene Premiumwege seien die «Traumschleifen» am Saar-Hunsrück-Steig. «Ursprünglich sollte es da mal 111 geben zwischen Obermosel und Rhein. Jetzt sind sie schon bei knapp 120. Ich finde es gut.» Ansonsten gebe es auch «Traumpfade», «Seitensprünge» oder die «Teutoschleifen» im Tecklenburger Land (Nordrhein-Westfalen/Niedersachsen) und «Wisper Trails» im Wispertaunus (Hessen).

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"