Politik

Knapp wie Nixon und Kennedy

Das extrem knappe Rennen um das Bundespräsidentenamt in Österreich hat eine historische Parallele. Bei der US-Präsidentenwahl 1960 schlug der Demokrat John F. Kennedy den Republikaner Richard Nixon bei 68 Millionen abgegebenen Stimmen mit einem Vorsprung von gerade einmal 112 827 Voten.

Wien (dpa) – Etwas mehr als 0,15 Prozent der Wähler entschieden den Sieg Kennedys. Laut Hochrechnungen hat der von den Grünen unterstützte Alexander Van der Bellen einen Vorsprung von 3000 Stimmen bei rund 4,4 Millionen abgegebenen Stimmen. Bliebe es nach Auszählung der Briefwahlstimmen an diesem Montag dabei, hätte er dank des Votums von weniger als 0,1 Prozent der Wähler gewonnen. Sollte es zu einem exakten Gleichstand der Stimmen kommen, dann würde die Stichwahl wiederholt – solange bis ein Sieger feststeht.

Gleichauf: Der Kandidat der Rechten, Norbert Hofer (aalglatt), und der Kandidat der Grünen, Alexander Van der Bellen, am 22. März 2016.

Warten auf die Auszählung der Briefwahlstimmen
Der Ausgang der österreichischen Bundespräsidentenwahl ist nach einer neuen Hochrechnung völlig offen. Sowohl der von den Grünen unterstützte Alexander Van der Bellen als auch der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer lagen am Sonntagabend laut ORF-Hochrechnung bei exakt 50 Prozent. Grundlage der Einschätzung sind 93,6 Prozent der Wahlbezirke, inklusive Briefwähler. Die Schwankungsbreite beträgt aber noch plus/minus 0,9 Prozentpunkte. Das Endergebnis des extrem knappen Rennens wird laut Aussage der ARGE Wahlen erst am Montag nach Auszählung aller Briefwahlstimmen feststehen.

Unruhige Nächte
Der Wirtschaftsprofessor und ehemalige Grünen-Chef Van der Bellen (72) hat zuletzt stark in den Städten gepunktet. Diese Ergebnisse kommen traditionell später. Norbert Hofer sagte zum vorläufigen Resultat: «Das hat sich niemand von uns gewünscht. Wir wollten beide gut schlafen.»

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"