EuropaTipps

Kanzler zur G7-Reise mit Ehefrau: «Es ist vor allem sehr schön»

Es ist die erste Dienstreise von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ins Ausland mit seiner Ehefrau Britta Ernst – und er hat offensichtlich Gefallen daran gefunden. «Es ist vor allem sehr schön», sagte er am Sonntag kurz vor Abschluss des G7-Gipfels in einem Interview für ProSieben und Sat.1.

Scholz gefiel vor allem, dass er auf der viertägigen Reise viel Zeit mit seiner Frau verbringen konnte. «Schon auf den langen Flügen. Das ist gar nicht so schlecht», sagte er.

Die beiden waren am Mittwochabend mit dem Regierungs-Flieger «Konrad Adenauer» nach Japan aufgebrochen. Der Nachtflug dauerte knapp zwölf Stunden. Auf dem Rückweg nach Berlin wollten die beiden am Sonntag noch für wenige Stunden in Südkorea Station machen.

Bei den G7-Gipfeln gibt es immer ein separates Programm für die mitgereisten Partnerinnen und Partner der Staats- und Regierungschefs.

Diesmal waren neben Britta Ernst vier weitere dabei: Jill Biden, die First Lady der USA; Akshata Murty, die Frau des britischen Premierministers Rishi Sunak; Heiko von der Leyen, der Mann von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Und natürlich die Gastgeberin Yuko Kishida, Frau des japanischen Ministerpräsidenten Fumio Kishida.

Auf dem Programm standen unter anderem der Besuch eines Teehauses, die Teilnahme an einem Jugendsymposium zum Thema Frieden und ein Ausflug zum Itsukushima-Schreins vor den Toren der Stadt, der zum Unesco-Weltkulturerbe zählt.

Britta Ernst war seit dem Amtsantritt ihres Mannes vor 17 Monaten nur einmal bei einem halboffiziellen Termin im Ausland dabei, dem Finale der Fußball-Europameisterschaft der Frauen im Londoner Wembley-Stadion. Der erste Gipfel war das Treffen der führenden demokratischen Wirtschaftsmächte für sie aber nicht. Im vergangenen Jahr leitete sie beim «Heim-Gipfel» der G7 auf dem bayerischen Schloss Elmau das Programm der Partnerinnen und Partner.

Die 62-jährige SPD-Politikerin Ernst war bis vor Kurzem Bildungsministerin in Brandenburg, trat aber Mitte April zurück. Als Grund nannte sie mangelnde Unterstützung aus den eigenen Reihen für ihre Politik. Scholz und Ernst sind seit fast 25 Jahren verheiratet . Die Silberne Hochzeit steht im Dezember an.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"