EuropaTipps

Iron Maiden auf Heavy-Metal-Festival in Wacken

Das Metal-Festival steuert auf einen weiteren Höhepunkt zu: In Wacken soll erst die US-Band Megadeth spielen und kurz danach die britische Gruppe Iron Maiden. Wird das Wetter gegen Ende besser?

Halbzeit beim Heavy-Metal-Festival im Schlamm von Wacken: Nach Tagen mit Regen und Matsch stehen für die Metalfans in Schleswig-Holstein musikalische Höhepunkte an. Auf den beiden großen Hauptbühnen wollen am Freitagabend erst die US-Band Megadeth und kurz danach die britische Gruppe Iron Maiden um ihren Frontmann Bruce Dickinson den Zehntausenden Metalheads einheizen.

Nach chaotischem Start mit Einlassstopp für Tausende Metalfans wegen sehr schlechter Platzverhältnisse auf dem verschlammten Festivalgelände ging das Programm am Donnerstag trotz Wetterkapriolen ohne größere Veränderungen weiter.

Die Polizei musste auf dem Gelände vergleichsweise selten eingreifen. Es gebe deutlich weniger Einsätze als in den Vorjahren, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Größtenteils handele es sich um «polizeiliche Unterstützung von Personen in hilflosen Situationen oder um Streitschlichtung».

Vielen der ursprünglich 85 000 erwarteten Festivalbesucher blieb der Zugang zuvor aber versperrt. Wer nicht rein durfte, sollte das Geld zurückerhalten. Nach Schätzung der Polizei halten sich rund 50 000 Fans auf dem Gelände auf. Die Polizei berichtete, dass 60 Prozent der Campingflächen besetzt seien. Die Veranstalter nannten bislang keine genaue Besucherzahl.

In der Nacht zum Sonntag soll das Festival enden. Gegen 2.00 Uhr sollen die letzten von ursprünglich rund 200 geplanten Konzerten auf neun Bühnen gespielt sein.

Die Wetteraussichten für Metalfans sind nach viel Regen indes ein wenig positiver: «Die Wolkenlücken werden größer und es wird eine Handvoll Sonnenstunden erwartet», sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Spätestens zum letzten Festivaltag am Sonntag komme der Regen aber wohl zurück.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"