DeutschlandTippsWiesbaden

Inflationsrate stagniert in Hessen bei 6,1 Prozent

Russlands Krieg gegen die Ukraine hat die Sicherheitslage auch im strategisch wichtigen Norden verändert. Zu spüren ist das auf Island, das keine eigenen Streitkräfte hat. Am Rande des Polarkreises will die Luftwaffe nun Solidarität mit dem Nato-Partner demonstrieren.

Die Inflationsrate hat in Hessen im Juli unverändert 6,1 Prozent betragen. Die Verbraucher mussten erneut überdurchschnittlich mehr Geld für Lebensmittel, Energie und Dienstleistungen ausgeben als noch im Juli 2022, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Auch im Juni hatte die jahresbezogene Preissteigerung 6,1 Prozent betragen nach 5,9 Prozent im Mai. Die Europäische Zentralbank sieht bei einer Inflationsrate von 2,0 Prozent die Preise als stabil an.

Im Vorjahresvergleich erhöhten sich im Juli demnach die Preise für Nahrungsmittel im Juli 2023 um 10,4 Prozent, für Energie mussten die Verbraucher 7,5 Prozent mehr ausgeben, für Dienstleistungen lag das Plus bei 6,6 Prozent. Die Preise für Gebrauchsgüter – dazu zählen Autos, Möbel oder Bekleidung – erhöhten sich im Juli 2023 um 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Im Vergleich zum Vormonat Juni stieg das Niveau der Verbraucherpreise der Statistik zufolge im Juli um 0,3 Prozent. Aber beispielsweise Flüge verteuerten sich Richtung Ferienbeginn um 13,1 Prozent und Pauschalreisen um 11,2 Prozent innerhalb eines Monats.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"