EuropaTipps

Guangming wird mit deutschen und französischen Unternehmen kooperieren

Ein Nachrichtenbericht von Shenzhen Daily:

Während einer 10-tägigen Geschäftsreise nach Europa hat eine Delegation des Shenzhen-Bezirks Guangming Absichtserklärungen für einen Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen in Deutschland und Frankreich erreicht.

Die Delegation unter der Leitung von Cai Ying, Parteichef des Bezirks, kam am 7. Februar in Paris an und nahm am 10. Februar an einer Investitionsförderungskonferenz in Berlin teil. Die nächste Station der Delegation nach Deutschland ist die Schweiz.

Auf der Konferenz stellte Cai das Geschäftsumfeld und die industrielle Entwicklung von Guangming vor und hatte persönliche Unterredungen mit Vertretern der chinesischen Botschaft in Deutschland, dem deutschen Bundesverbands für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA), dem Global Sensors Competence Center (GSCC) und 20 europäischen Sensorunternehmen.

Michael Schumann, Vorsitzender des BWA, sagte, dass sowohl Deutschland als auch China wichtige Industrieländer sind, zwischen denen eine solide Grundlage für Zusammenarbeit besteht. Trotz der Pandemie hat der bilaterale Handel der Länder neue Höchststände erreicht. Shenzhen wird als Wirtschaftszentrum Chinas die deutsche Wirtschaft in Bezug auf Technologie, Marktentwicklung und Lieferketten komplementieren. Schumann sagte, er hoffe, dass mehr deutsche Unternehmen durch die Anstrengungen der Guangming-Regierung in eine effektive Zusammenarbeit mit Guangming und Shenzhen eingebunden werden.

Zwischen Guangming und der Diribo GmbH, der weltweit größten digitalen Plattform für die Branche der intelligenten Sensoren, wurde ein Rahmenvertrag über eine strategische Zusammenarbeit unterzeichnet. Die Diribo GmbH wird ihre Shenzen- und GSCC-Hauptniederlassungen in Guangming errichten und so die technische Kommunikation, den Handel und die Ressourcen zu erweitern, um im Bereich intelligente Sensoren eine Brücke zwischen China und Europa zu schlagen und Beratungsdienstleistungen für die Entwicklung von intelligenten Sensoren in Guangming anzubieten.

Darüber hinaus haben mehrere Unternehmen im Bereich Sensoren dem GSCC die Zustimmung gegeben, seine Geschäfte in China auszuweiten. Sie beabsichtigen außerdem, an Projekten wie dem Bau von intellienten Städten (Smart Cities) teilzunehmen.

Cai sagte, dass Guangming als zentraler Bereich für die Entwicklung intelligenter Sensoren in Shenzhen ein komplettes System in Bezug auf Politik, Industrieflächen, unterstützende Einrichtungen und industrielle Ballungsgebietet aufgebaut hat.

Ein Industriepark für die intelligenten Sensoren, der eine Fläche von mehr als einer Million Quadratmetern umfassen wird, ist ebenfalls in Planung. Shenzhen hat außerdem einen exklusiven Industriefonds in Höhe von 5 Milliarden Yuan eingerichtet, um die Entwicklung intelligenter Sensoren zu unterstützen.

Die Delegation besuchte auch Siemens, RWE und ein nicht genanntes Champion-Unternehmen im Bereich Spezialausrüstung.

Siemens wird ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für industrielle Software einrichten und im April mit der Einrichtung und Verteilung der Büroräume im Guangming-Büro beginnen.

RWE plant den Aufbau eines umfassendes technologisches Prüf- und Kompetenzzentrums im Distrikt, das ein neues Batterielabor, ein Labor für intelligente Produkte und ein Labor für hochentwickelte Medizingeräte umfassen wird.

Das ungenannte Champion-Unternehmen wird in Guangming eine Produktionsbasis für Nanobeschichtungsausrüstung einrichten, die auch als sein Vertriebszentrum für die Region Asien-Pazifik dienen wird.

Vor der Reise nach Deutschland besuchte die Delegation die Pariser Modewoche und hatte einen tiefgehenden Austausch mit dem Organisator. Die Gespräche führten zu einem weiteren Austausch und einer Zusammenarbeit zwischen der China International Intimate Clothing Culture Week, einer internationalen Messe für Unterwäsche, und der Pariser Modewoche, was weiteren Unternehmen aus Shenzhen den Weg zu einer internationalen Expansion ebnet.

Die Delegation besuchte außerdem Carlin International, einen der vier größten Modeverlage der Welt, und Chantelle, eine bekannte französische Dessous-Marke.

Carlin International, der Bezirk Guangming und die Shenzhen Underwear Association haben ein Dreierabkommen über eine strategische Zusammenarbeit unterzeichnet, wonach Carlin International Trends veröffentlichen und die Unterwäschebranche von Shenzhen kreativ leiten wird, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit von Unterwäschemarken aus Shenzhen zu stärken.

Chantelle ist daran interessiert, in den chinesischen Markt zu expandieren, und wird am 19. April an den Veranstaltungen der China International Intimate Clothing Culture Week teilnehmen. Bei dieser Gelegenheit werden Vertreter des Unternehmens eine Kooperation mit den führenden Unterwäscheunternehmen von Shenzhen sondieren.

Cai traf sich auch mit Rene Celestin, einem führenden internationalen Modeveranstalter, dem Gründer der New York Fashion Week und dem Creative Director von Victoria‘s Secret. Die Delegation sprach mit Clestin über das Potenzial, eine internationale Modenschau in Guangming ins Leben zu rufen, und lud ihn ein, den Verantaltungen der China international Intimate Clothing Culture Week beratend zur Seite zu stehen.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2000962/image.jpg

View original content:https://www.prnewswire.com/de/pressemitteilungen/guangming-wird-mit-deutschen-und-franzosischen-unternehmen-kooperieren-301746298.html

Pressekontakt:

ZhiPeng Chang,
57589527@qq.com
Weiteres Material: www.presseportal.de
OTS:               Shenzhen Daily

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"