BerlinDeutschlandTipps

Grenzüberschreitende Bahnreisen in Deutschland steigen um 122 % im Vergleich zur Situation vor der Pandemie / Trainline veröffentlicht internationalen

Es kehrt wieder Normalität ein: Fast drei Jahre hatte die Pandemie einen großen Einfluss auf das Reiseverhalten der Deutschen. Trainline, die führende unabhängige Buchungsplattform für Bahn- und Busreisen, hat nun den Travel Trend Report veröffentlicht, der auf Basis von Trainline-internen Daten und einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigt, wie die Deutschen im Jahr 2022 gereist sind und was sich im Vergleich zum Vorpandemiejahr 2019 verändert hat.

Die wichtigsten Erkenntnisse

- Deutsche reisen wieder vermehrt ins Ausland: Top Ziele sind Paris, Brüssel, Amsterdam, Wien und
  Salzburg.
- Wenig Änderungen bei Inlandsreisen mit der Bahn: München, Frankfurt am Main und Berlin gehören zu
  den meistgebuchten Zielen.
- Deutsche sind im europäischen Vergleich absolute Frühbucher: Im Durchschnitt werden die
  Bahntickets 15 Tage vor Abreise gekauft.

Bahnreisen in Nachbarländer wieder attraktiver für Deutsche

Im Jahresvergleich der Trainline Nutzerdaten zeigt sich, dass die deutschen Bahnreisenden wieder häufiger in die benachbarten europäischen Länder reisen als noch in den Vorjahren. Wo 2021 noch Inlandsrouten zwischen Berlin und Hamburg sowie Berlin und München die Trends dominierten, reisten die Deutschen 2022 wieder mehr grenzüberschreitend. Der Anstieg der Mobilität spiegelt sich auch in den Bahnbuchungen wider: Laut Trainline-Daten ist der grenzüberschreitende Reiseverkehr zwischen 2019 und 2022 um 122 % gestiegen (+106 % gegenüber 2021). So wird beispielsweise in Richtung Osten Prag mit einem Zuwachs von 136 % im Vergleich zum Vorjahr immer beliebter.

Deutschland und Frankreich: Eine Freundschaft, die Grenzen überschreitet

Im Jahr 2023 feiern Deutsche und Franzosen das 60-jährige Bestehen der Freundschaft zwischen ihren beiden Ländern. Die enge Beziehung spiegelt sich auch in den Buchungen bei Trainline wider. Wenn es um grenzüberschreitende Reisen geht, steht die Stadt der Liebe ganz oben auf der Liste der bevorzugten internationalen Ziele deutscher Reisender. Die Verbindung zwischen Paris und Stuttgart ist zum Beispiel unter den Top 5 der meistgebuchten Strecken, ebenso wie die Verbindung zwischen Frankfurt und Paris. Auf die französische Hauptstadt folgen Brüssel, Amsterdam und Wien, wenn es um internationale Reisen mit der Bahn geht. Bei den Inlandsrouten ändert sich dagegen wenig. Die meistgebuchten Inlandsziele sind die großen Metropolen wie München, Frankfurt am Main, Berlin, Köln und Hamburg.

Deutsche geben mehr für Bahntickets aus als Franzosen, Italiener und Spanier

Wenn es um die Wahl des richtigen Verkehrsmittels für Reisen geht, sind laut Travel Trend Report von Trainline Preis und Reisedauer die entscheidenden Faktoren. In einem typischen Jahr geben die meisten Deutschen bis zu 300 Euro für Bahntickets aus und liegen damit über den durchschnittlichen Ausgaben in Italien, Frankreich und Spanien, die sich zwischen 100 und 200 Euro bewegen. Darüber hinaus sind die Briten die Sparkönige, wenn es um Bahnreisen geht: Im direkten Vergleich ist ihnen der Preis wichtiger (68 %) als den Deutschen (62 %).

Convenience und Komfort sind den europäischen Nachbarn wichtiger

Mit 67 % sind die praktischen Vorteile (Convenience) des Bahnfahrens im Vereinigten Königreich wichtiger als in anderen Ländern. Die Spanier hingegen schätzen den Komfort des Bahnfahrens im internationalen Vergleich mit 54 % am meisten. In Frankreich ist der Komfort des Bahnfahrens mit 28 % am wenigsten wichtig und auch in Deutschland spielt er mit 33 % eine geringe Rolle.

Auf Schnäppchenjagd: Deutsche sind Frühbucher

Die zentrale Bedeutung von Preis und Reisedauer spiegelt sich auch im Buchungsverhalten der befragten Deutschen wider. Um Kosten zu sparen, buchen 51 % ihre Tickets frühzeitig. Damit liegen die Deutschen im internationalen Vergleich an erster Stelle der Frühbucher mit einer durchschnittlichen Vorausbuchungsdauer von 15 Tagen. Während die Briten und Italiener ihre Tickets vier bzw. fünf Tage im Voraus buchen, entscheiden sich die Franzosen und Spanier zehn bzw. elf Tage vor der Abreise.

“Das Gesamtfazit für 2022 ist positiv: Die deutsche Mobilität nimmt wieder zu und entwickelt sich im direkten Vergleich zu den Zeiten vor der Pandemie positiv. Vor allem das grenzüberschreitende Reisen mit der Bahn ist für viele Deutsche attraktiver geworden als vor der Pandemie. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Einführung des Klimatickets in den kommenden Monaten auf das Buchungsverhalten der Deutschen auswirken wird”, sagt Matthias Mahr, VP Commercial bei Trainline.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Travel Trend Report 2022 sind über die Trainline Website abrufbar.

Methodik: Trainline nutzt für den Travel Trend Report die Buchungsdaten von Nutzer:innen, die Bahnreisen im Zeitraum zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2022 bzw. in den Jahren 2021 und 2019 über die Trainline App oder die Trainline Website gebucht haben. Die Zuordnung zu einzelnen Märkten bzw. Ländern erfolgte basierend auf der IP-Adresse. Darüber hinaus hat Trainline gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut YouGov eine internationale Studie zum Reiseverhalten durchgeführt. In Deutschland wurde im Zeitraum zwischen dem 5. und 12. Januar 2023 eine Stichprobe von 2.036 Personen befragt.

Über Trainline

Trainline ist die führende unabhängige Plattform für Bahn- und Busreisen, die Bahn- und Busfahrkarten an Millionen von Reisenden auf der ganzen Welt verkauft und es ihnen ermöglicht, ihre Reisen an einem einzigen Ort über die Website und die beliebte mobile App zu suchen, zu buchen und zu verwalten. Trainline ist ein One-Stop-Shop für Bahn- und Busreisen, der Millionen von Routen, Tarifen und Reisezeiten von 270 Bahn- und Busunternehmen in 45 Ländern zusammenfasst. Trainline soll den Zugang zu Bahn- und Busreisen erleichtern und die Reisenden dazu ermutigen, sich für eine umweltfreundlichere Transportlösung zu entscheiden.

Pressekontakt:

LHLK Agentur für Kommunikation
Sarah Glas
+49 89 72 0187 28
trainline@lhlk.de

Trainline
Chama Moumile
+33 (6) 99 23 88 69
chama.moumile@thetrainline.com
Weiteres Material: www.presseportal.de
OTS:               Trainline

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"