Ratgeber

Führungskraft werden: So überwinden Sie Ihre Ängste

Hamburg (dpa/tmn) – Eine Rolle als Führungskraft ist eine große Chance. Wäre da nicht die innere Stimme, die ständig Zweifel anbringt: Kann ich das überhaupt? Bin ich den Anforderungen gewachsen? «Das Hochstaplersyndrom ist eine häufige Befürchtung, die uns plagt, wenn wir uns auf eine Führungsrolle vorbereiten», schreibt der Karriereberater Henryk Lüderitz in einem Blogbeitrag auf Xing. 

Diese Ängste und Zweifel lassen sich aber mit verschiedenen Strategien in den Griff bekommen. Das empfiehlt der Coach: 

  • Die eigenen Erfolge anerkennen: Ein Erfolgstagebuch, in denen Berufstätige ihre Leistungen festhalten, führt ihnen schnell vor Augen, wo sie im Berufsleben bereits Verantwortung übernommen oder wichtige Entscheidungen getroffen haben.
  • Unterstützung holen: Zweifel lassen sich mit guter Unterstützung schneller aus dem Weg räumen. Henryk Lüderitz rät, sich Kollegen oder Mentoren zu suchen, die einem zur Seite stehen. Sie können zum Beispiel konstruktives Feedback geben, das Selbstbewusstsein stärken oder dabei helfen, die Hochstapler-Gedanken auszubremsen.
  • Realistische Ansprüche stellen: Wer eine Führungsrolle anstrebt, sollte sich von übertriebenen Ansprüchen an sich selbst befreien. Eine Führungskraft müsse nicht alles wissen oder alles können, schreibt der Karriereberater. Wichtiger ist es in einer Führungsposition auf die fachlichen Fähigkeiten der Teammitglieder zu vertrauen und Aufgaben entsprechend zu delegieren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"