DeutschlandSport

Ersatzkeeper Tim rettet Holland

Aberglauben oder genialer Schachzug? Louis van Gaal wartet bis zur 120. Minute und wechselt dann Ersatzkeeper Tim Krul ein. Das lange Elend zappelt und hält zwei Elfer, die Niederländer sind im Halbfinale. Hochverdient übrigens, denn die Elftal hätte schon in den ersten 120 Minütchen alles klar machen müssen: Zweimal Latte von Sneijder und Chancen am laufenden Band, meist aufgelegt vom Duracell-Robben - nur kein Tor.

Unfreiwillige Flugeinlage von Arjen Robben.
Hat zum Schluss wieder gut lachen: Hollands Bondscoach Louis van Gaal.

Die Niederländer gehören immer irgendwie zu den Favoriten. Wären ihre Trikots nicht so grell orange, man könnte sie die ewigen Geheimfavoriten nennen. Denn spielerisch ist die Elftal immer vorne mit dabei. Oft hat ist an Kleinigkeiten gescheitert, etwa als Robben vor vier Jahren im WM-Finale kurz vor Schluss auf den spanischen Torwart zulief – und ihn nicht überwinden konnte. Nach dem 5:1-Erfolg gegen Spanien – wie heute im Stadion in Salvador – fehlen selbst den Kritikern Louis van Gaals die Worte. Mit so einer Dominanz hatte keiner gerechnet.

Auf der anderen Seite überraschte Costa Rica Freund und Feind: In der Gruppenphase setzten sich die Außenseiter gegen Italien und Uruguay durch – gegen die Engländer reichte ein Remis zum Gruppensieg. «Wir haben die Todesgruppe überlebt, jetzt sind wir hier und wollen auch das nächste Spiel gewinnen», sagt Costa Ricas Abwehr-Chef Giancarlo Gonzalez. Im ersten Duell zwischen den beiden Ländern trifft eine starke niederländische Offensive (zwölf Tore bisher) auf eine solide Abwehr (zwei Gegentore aus dem Spiel). Bei den Niederlanden muss Bondscoach Louis Van Gaal die verletzten Nigel de Jong und Leroy Fer ersetzen.

Orange dominiert, aber es fehlt noch der Druck
In den ersten 15 Minuten egalisieren sich beide Teams. Die Niederlande dominieren das Mittelfeld, ohne die Lücke zu finden. Jetzt einmal: Memphis Depay legt im 16er nach links zu Robin van Persie – der Sturm-Ass zieht völlig frei ab, Keylor Navas hat aufgepasst. Den Abpraller nimmt Wesley Sneijder an der Strafraumgrenze direkt, aber auch direkt auf (22.). Wieder ein Tempovorstoß der Oranje, Robben legt etwas zögerlich nach rechts ab, die Flanke kommt auf drei Abseitsverdächtige und wird zurückgepfiffen (25.).

Costa Rica macht nach vorne zu wenig. Nach einem Bolaños-Freistoß sind schon wieder die Niederländer über Arjen Robben unterwegs nach vorne. Celso Borges stoppt den Bayern-Motor mit einem taktischen Foul – völlig unverständlich, warum der Schiedsrichter da nicht zu Gelb greift. Neymars Knock-out am Vortag hätte ein Lehre sein sollen (35.). Jetzt sieht endlich Júnior Díaz nach einem erneuten Foul an Arjen Robben die erste Gelbe der Partie (37.).

Powerplay der Elftal, Verzweiflung über Navas
Die zweite Hälfte beginnt wie die erste aufgehört hat: Mit illegitimen Versuchen, Robben aus dem Spiel zu nehmen: Michael Umaña holt Arjen Robben von den Füßen, erneut Gelb (52.). Arjen Robben legt flach quer für Wesley Sneijder, der den hüpfenden Ball von der Strafraumgrenze in den Himmel knallt (54.). Immerhin mal ein Konter von Costa Rica: Júnior Díaz läuft links durch bis zum 16er, visiert Joel Campbell in der Mitte an, der verpasst und dann fällt – der kurze Kontaktdeutlich nach der Spielszene rechtfertigt nie und nimmer einen Strafstoß (60.).

Gut gebrüllt, niederländischer Löwe!

Schlussspurt der Orangenen: Freistoß-Hereingabe von links, Ron Vlaar köpft deutlich drüber (75.). Nach einem Foul von Giancarlo Gonzalez versucht Wesley Sneijder seine Schusshemmung vor der Rasierschaumlinie zu überwinden: Klasse Schuss von der linken Strafraumecke an den linken Pfosten (82.). Holland schnürt die Weißen jetzt ein: Robin van Persie rechts im 16er, wieder Navas wieder zur reaktionsschnell (84.). Was war das denn? Sneijder flankt von links an den langen Pfosten, van Persie verstolpert allein vorm Tor (88.). Robben bringt von rechts Seite den nächsten Freistoß in den Strafraum, van Persie auf den kurzen Pfosten – wieder Navas am Ball (91.).

Nochmal das ganz große Ding wie gegen Mexiko: Robin van Persie Yeltsin rechts im Strafraum, Navas schon geschlagen, Tejeda rettet auf der Linie – die Kugel springt von Tejedas an die Latte, zurück ins Feld, nochmals Chaos, aber kein Holländer bekommt das Ding mehr unter die Kontrolle. Tja, zur Strafe müssen die überlegenen Niederländer jetzt in die Verlängerung.

Zweimal Latte aber kein Tor
Eckenstafette der Elftal: Navas holt Ron Vlaars Kopfball aus der linken unteren Ecke. Nächster Eckstoß: Verwirrung im Strafraum, der Ball lange in der Luft Richtung Tor, Fallrückzieherversuch als Rettung, nächste Ecke. Navas wird kurz behandelt (97.). Auch die Beine der Holländer werden jetzt schwer. Van Robben versucht’s aus Verzweiflung immer öfter selbst – und haut die Kugel in die Gegenspieler. So bleibt’s auch nach der ersten Hälfte der Verlängerung beim 0:0 (105.).

Louis van Gaal bringt endlich den Hunter – worauf hat er denn so lange gewartet. Für ihn muss der Rot-gefährdete Bruno Martins Indi weichen. Robben läuft weiter den Platz rauf und runter und hält zwischendurch ein Pläuschchen mit Coasta Ricas Trainer. Der dünne Wahlbayer wirkt zunehmend verzweifelter (110.). Holland geht die Kraft aus, das spüren die Südamerikaner, die nach 100 Minuten Defensive plötzlich Konter fahren – Jasper Cillessen verhindert gegen Marcos Ureña den ungerechten Knockout. Was für ein Dusel: Wesley Sneijder knallt den Ball zum dritten Mal an die Latte (119.). Letzte Aktion des Spiels: Van Gaal wechselt den Torwart fürs Elfmeterschießen, was für ein abergläubischer Wahnsinn (120.).

Match-Winner Tim Krul, der fürs Elferschießen eingewechselte Ersatzkeeper.

Und dann behält van Gaal auch noch Recht: Tim Krul hält zwei Elfer
Costa Rica beginnt, Celso Borges macht das 1:0.
Robin van Persie gleicht cool rechts unten aus: 1:1.
Bryan Ruiz schießt rechts unten unplatziert, der lange Tim Krul hat den Ball.
Arjen Robben ohne mit der Wimper zu zucken: 2:1 für die Niederlande.
Costa Ricas Giancarlo Gonzalez macht das 2:2.
Wesley Sneijder nach zweimal Aluminium bleibt locker und verwandelt zum 3:2.
Christian Bolaños oben links zum 3:3.
Dirk Kuyt ist auch nicht das schwache Glied der Niederlande: 4:3.
So, der muss sitzen oder game over: Uuuuund Tim Krul ist wiiiieder in der richtigen Ecke, unglaublich, jetzt hat der Rechthaber van Gaal wieder alles richtig gemacht, Michael Umaña hat nicht die Nerven für den Ausgleich, die Niederländer sind im Halbfinale.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"