GroßbritannienLondonTipps

Easyjet streicht 1700 Flüge im Sommer – meiste Passagiere umgebucht

Auf einem Bauernhof bei Koblenz bilden pflegebedürftige Senioren eine Wohngemeinschaft mit Alpakas, Rindern und Schweinen. Das ungewöhnliche Konzept kommt gut an.

Wegen Streiks, Personalmangels und Luftraumsperrungen streicht die britische Billiglinie Easyjet während der Sommerferien etwa 1700 Flüge. Bei den meisten Verbindungen handele es sich um Flüge zum oder vom Flughafen Gatwick südlich von London, teilte die Airline am Montag mit. 95 Prozent der betroffenen Passagiere seien bereits auf alternative Flüge umgebucht worden. Zwischen Juli und September würden noch immer rund 90 000 Flüge durchgeführt, die Streichungen würden in etwa der Menge an Verbindungen von einem Tag entsprechen.

Easyjet betonte, die gesamte Branche stehe in diesem Sommer vor «herausfordernden Bedingungen», da es im Himmel über Europa wegen der Sperrung des ukrainischen Luftraums infolge des russischen Angriffskriegs immer enger werde. Auch geplante Streiks bei der Flugsicherungsorganisation Eurocontrol könnten Folgen haben. Das Unternehmen teilte mit, es habe daher «einige präventive Anpassungen an unserem Programm vorgenommen», die «eine kleine Anzahl von Flügen in Gatwick» beträfen.

Experten erwarten im Juli die meisten Abflüge in einem Monat aus Großbritannien seit Oktober 2019. Die Branchenanalysten von Cirium rechnen damit, dass die Zahl um 11 Prozent höher liegen wird als im Vorjahresmonat.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"