EuropaTipps

Dertour: Hotels mit mehr Sternen und «All inclusive» im Trend

Urlauber aus Deutschland lassen sich ihre Reisen trotz hoher Inflation nach Einschätzung des Veranstalters Dertour einiges kosten. In der Wintersaison setzte sich die gestiegene Nachfrage nach Hotels mit höheren Sterne-Kategorien fort, wie aus einer Dertour-Analyse hervorgeht. Demnach buchten 82 Prozent der Reisenden ein 4- oder 5-Sterne-Hotel in den Monaten November 2022 bis Ende Februar 2023. Das waren neun Prozentpunkte mehr als im Sommer 2022 und sechs Prozentpunkte mehr als im Winter des Vor-Corona-Zeitraums 2019/20.

«Inflation und Energiekrise führten nicht zu einem Billig-Boom», sagte Sven Schikarsky, Produktchef von Dertour und der Schwestermarken ITS und Meiers Weltreisen, die zum DER-Touristik-Konzern gehören. Viele Urlauber legten zugleich Wert auf Budgetkontrolle. Den Angaben zufolge setzten 37 Prozent auf All-inclusive-Angebote. Der Anteil stieg zum Vergleichszeitraum von vor drei Jahren um 21 Prozentpunkte und gegenüber Sommer 2022 um 16 Prozentpunkte.

An der Spitze der Beliebtheitsskala der Ziele lag Spanien mit den im Winter geschätzten Kanaren. Weitere Trends bei dem nach Tui zweitgrößten deutschen Veranstalter: Badeurlaub dauerte drei Tage länger als noch vor drei Jahren, die Nachfrage nach Langzeiturlauben mit mehr als 21 Tagen verdreifachte sich im selben Zeitraum nahezu. «Langzeiturlaub war sicher auch aufgrund der gestiegenen Energiekosten und der erweiterten Möglichkeiten, das Home-Office für eine gewisse Zeit ins Ausland zu verlegen, sehr beliebt», erläuterte Schikarsky.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"