BerlinDeutschlandTipps

Dehoga befürchtet weitere Betriebsschließungen

Vor 20 Jahren wurde der Wanderweg Hexenstieg im Harz eröffnet. Welche Bedeutung hat er seitdem für die Region entwickelt und was gibt es entlang des Weges zu entdecken?

Die Rückkehr zur vollen Mehrwertsteuer auf Essen in Restaurants zum Jahreswechsel könnte aus Branchensicht für viele Betriebe zu einer existenziellen Belastung werden. «Bei einer Steuererhöhung würden weitere 12 000 Unternehmen ihr Geschäft aufgeben», sagte die Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), Ingrid Hartges, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Derzeit gibt es in der Branche demnach noch 186 000 Unternehmen. 36 000 hatten nach Dehoga-Angaben in der Corona-Pandemie aufgegeben.

Die Mehrwertsteuer auf Speisen in der Gastronomie war während der Corona-Pandemie von 19 auf 7 Prozent reduziert worden. Angesichts einer befürchteten Energiekrise war die Regelung bis Ende 2023 verlängert worden. Der Dehoga setzt sich seit Langem dafür ein, die Steuererleichterung darüber hinaus beizubehalten. Hartges hob hervor: «Eine Steuererhöhung müsste in vollem Umfang an die Gäste weitergegeben werden, da es hier für Gastronomen keine Spielräume mehr gibt.»

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"