Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Braunau am Inn

Österreich, Braunau am Inn
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Braunau am Inn" ist eine Stadt in Österreich im oberösterreichischen Innviertel. Der Inn bildet die Grenze zum benachbarten Freistaat Bayern.

Geografie
Stadtplatz
Braunau am Inn liegt im Innviertel auf 352 m Höhe, etwa 15 km östlich des Zusammenflusses von Inn und Salzach. Gegenüber, auf der deutschen Seite des Inns, liegt das niederbayerische Simbach am Inn. Die geografische Ausdehnung beträgt 9,1 km von Nord nach Süd, sowie 7,8 km von West nach Ost. Das Stadtgebiet umfasst 24,7 km² Fläche, von denen 16,2 % bewaldet sind und 53,0 % landwirtschaftlich genutzt werden.

Gliederung des Stadtgebiets
Die Stadt ist in die drei Katastralgemeinden Braunau am Inn, Osternberg und Ranshofen gegliedert. Weitere Ortsteile der Gemeinde sind: Aching, Au, Blankenbach, Braunau Neustadt, Gasteig, Höft, Haiden, Haselbach, Himmellindach, Laab, Lach, Lindach, Maierhof, Neue Heimat, Oberrothenbuch, Roith, Scheuhub, Tal, Unterrothenbuch.

Geschichte
Mittelalter und frühe Neuzeit
; 788 : erste urkundliche Erwähnung von "Rantesdorf" (Ranshofen)
; 1120 : wurde Braunau zum ersten Mal urkundlich unter dem Namen "Prounaw" erwähnt.
; 1260 : Verleihung des Stadtrechts
; 1380 : Großer Stadtbrand, die hölzerne Stadt der Gründerzeit samt Innbrücke wird durch einen Großbrand völlig zerstört.
; 1439–66 : Bau der Stadtpfarrkirche Sankt Stephan
; 1492 : Grundsteinlegung für den 87 Meter hohen Turm der Stephanskirche
; 1504 : Beschießung der Stadt Braunau durch die Pfälzer, kurzzeitige Besetzung.
18. Jahrhundert
; 1705 : Während des "Oberländer Bauernaufstandes" ist Braunau für einige Zeit in der Hand der Rebellen, "siehe:" Braunauer Parlament und Sendlinger Mordweihnacht
; 1705–06 : Während des bayerischen Volksaufstandes Sendlinger Mordweihnacht 1705 und 1706 tagte in Braunau der Landesdefensionskongress (Braunauer Parlament).
; 1743 : Belagerung der Stadt im Erbfolgekrieg
; 1779 : Im Friedensvertrag von Teschen wird das bisher zu Bayern gehörende Innviertel den Habsburgern zugesprochen.
19. Jahrhundert

Hinrichtung Palms am 26. August 1806 (Zeitgenössische Darstellung)

; 1806 : Hinrichtung des Nürnberger Buchhändlers Johann Philipp Palm in Braunau auf Befehl Napoleons wegen Hochverrats
; 1810–16 : Das Innviertel kommt wieder zu Bayern.
; 1816 : Das Innviertel wechselt wieder zu Österreich.
; 1866 : Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Braunau
; 1874 : Großer Stadtbrand
; 1889 : Adolf Hitler wird in Braunau geboren

20. Jahrhundert
Pontonbrücke über den Inn (1945)
; 1914 : In Braunau garnisoniert das K.u.K. Galizische Feldjäger Bataillon Nr. 4
; 1915 : Die k.u.k. Marine-Akademie wird von Pula in die Salzburgertor-Kaserne (heute Bucheder) verlegt.
; 1938 : Adolf Hitler lässt die Wehrmacht über seine Geburtsstadt Braunau in Österreich einmarschieren; am 15. Oktober wird die bisher selbstständige Gemeinde Ranshofen der Stadtgemeinde Braunau am Inn angeschlossen
; 1939 : Baubeginn des Aluminiumwerkes Ranshofen (heute AMAG)
; 1945 : Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gehört Braunau zur Amerikanischen Besatzungszone im besetzten Nachkriegsösterreich. Von der amerikanischen Militärverwaltung wird ein DP-Lager eingerichtet.
; 1954 : Großes Hochwasser
; 1989 : Bürgermeister Gerhard Skiba errichtet einen Mahnstein gegen Krieg und Faschismus vor dem Geburtshaus Adolf Hitlers.
; 1992 : 1. Braunauer Zeitgeschichte-Tage „Unerwünschtes Erbe“

21. Jahrhundert
; 2000 : Unterschriftenaktion der Braunauer Rundschau „Haus der Verantwortung|Braunau setzt ein Zeichen“. Andreas Maislinger erstellt im Auftrag der Stadt Braunau am Inn ein Konzept „Haus der Verantwortung“ im Geburtshaus von Adolf Hitler.

; 2001 : Erste Beobachtung des Asiatischen Laubholzbockkäfers, eines gefürchteten Neozoons, in Europahttp://www.waldwissen.net/themen/waldschutz/invasive_neue_arten/bfw_alb_bekaempfung_2009_DEhttp://www.waldwissen.net/themen/waldschutz/invasive_neue_arten/lwf_asiatischer_laubholzbock_braunau_2004_DEhttp://bfw.ac.at/400/pdf/fsaktuell_38_1.pdf.
; 2006 : Am 8. August 2006 wurde der Park des Krankenhauses mit dem Namen des prominenten Kriegsdienstverweigerers Franz Jägerstätter umbenannt.
; 2006 : Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegte am 11. August 2006 Stolpersteine für die NS-Opfer Franz Amberger, Michael Nimmerfahl, Anna Sax und Adolf Wenger.
; 2007 : Die Stadtgemeinde Braunau am Inn vergibt gemeinsam mit dem Verein fuer Zeitgeschichte im Rahmen der Braunauer Zeitgeschichte Tage erstmals den Egon Ranshofen-Wertheimer Preis.


Politik
Rathaus
*Bürgermeister ist Gerhard Skiba (SPÖ)
*Im Gemeinderat hat die SPÖ 16 Mandate, die ÖVP 6, Grüne 6, die FPÖ 7 und das BZÖ 2 Mandate. (2009)

Wappen

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: "In Silber oben nebeneinander zwei freischwebende Schildchen, im rechten in Schwarz ein goldener, rot bekrönter und gewaffneter, aufgerichteter Löwe, das linke von Silber und Blau schrägrechts gerautet; unten zwei grüne, doppelt verschlungene Zweige, der rechte mit Lindenblättern, der linke mit Dolden besetzt." Die Gemeindefarben sind Grün-Weiß.

Der gerautete silber-blaue Teil und der Pfälzische Löwe sollen die lange Verbundenheit mit Bayern symbolisieren.

Wirtschaft
In der Wirtschaft dominieren Industrie und Gewerbe, wo rund 58 % der Beschäftigten tätig sind.
* Geothermisches Kraftwerk (in Kooperation mit Simbach am Inn)
* Borbet Austria (vormals Austria Aluguss)
* Austria Metall AG (AMAG)
* Berner (Schraubenfabrik)
* Walther-Glas Austria GmbH (vormals Inn Crystal Vertriebsges.m.b.H.)
* Optimo (Schlafsysteme)
* EKB-KTB, Elektro- u. Kunststofftechnik (ein Tochterunternehmen der Dräxlmaier Group)
* F&K Delvotec Semiconductor (Sondermaschinenbau)
* doppler(Schirmfabrik)
* Hertwich-Engineering
* HPI High Performance Industrietechnik
* Vialit
* Audio Mobil Elektronik GmbH (Systemlieferant für die Automobilindustrie)
* Euromotive GmbH & Co KG (Tochterunternehmen der Salzburger Aluminium AG (SAG))
* Kienesberger Maschinen, Erzeugungs- und Handels- GmbH (Herstellung von Brennholzbearbeitungsmaschinen)
* Unterfurtner
* RAPS GmbH - Werk Braunau (Bedruckung und Konfektionierung von Wursthüllen)

In Braunau befindet sich der Hauptsitz des Techno-Z Innviertel

Verkehr
Bahn
Braunau ist per Eisenbahn aus drei Richtungen erreichbar:
* Über die Bahnstrecke Braunau - Simbach am Inn, weiter über die Strecke nach Mühldorf (KBS 941) und von dort u.a. in Richtung München (KBS 940), Landshut (KBS 945) und Rosenheim (KBS 944). In München gibt es eine nach dem Ort benannte Eisenbahnbrücke über die Isar. Die Braunauer Eisenbahnbrücke wurde im Zuge des Baus der Strecke nach Braunau errichtet.
* Über die Bahnstrecke Braunau - Straßwalchen sowie darüber hinaus nach Salzburg und auf die Westbahn und Tauernbahn
* Über die Bahnstrecke Braunau - Ried sowie darüber hinaus nach Wels, Linz, Wien und auf die Westbahn

Straße
Braunau ist über verschiedene Bundesstraßen erreichbar:
* Über die B 156 (Braunau - Salzburg)
* Über die B 147 (Braunau - Straßwalchen)
* Über die B 148 (Braunau - Ort im Innkreis)
* Über die deutsche B 12 (Passau - München)

Die Innkreis Autobahn A 8/E 56 (Abfahrt Ort) ist 34 km, die West Autobahn A 1/E 60 (Abfahrt Wallersee) 53 km, die Tauern Autobahn A 10/E 55 (Knoten Salzburg) 68 km und die Bundesautobahn 8 A 8/E 52 (Abfahrt Piding) 65 km entfernt. Seit über 20 Jahren wird in Bayern an der A 94 gebaut, die nach Fertigstellung eine Direktverbindung zwischen Braunau, München und Passau ermöglichen wird.

Flughafen
Die nächstgelegenen Verkehrsflughäfen sind:
* Flughafen Salzburg etwa 62 km
* Flughafen Linz-Hörsching etwa 104 km
* Flughafen München Franz Josef Strauß etwa 108 km

Sportflugplatz
* Flugplatz Kirchdorf am Inn etwa 5 km
* Flugplatz Kirchheim im Innkreis etwa 30 km

Öffentlicher Verkehr
Der innerstädtische öffentliche Nahverkehr wird mit fünf Buslinien (Citybus) bedient.

Öffentliche Einrichtungen

"Ämter und Behörden"

*Bezirkshauptmannschaft
*Bezirksgericht
*Finanzamt für Braunau, Ried und Schärding (FA41)
*Vermessungsamt
*Polizeiinspektion
*Arbeitsmarktservice
*Arbeiterkammer, Bezirksbauernkammer, Kammer der gewerblichen Wirtschaft
*BFI Berufsförderungsinstitut

Bildung
Braunau hat mehrere Volks- und Hauptschulen, ein Bundesgymnasium und -realgymnasium, eine Handelsakademie (BHAK Braunau), eine Höhere Technische Lehranstalt (HTL Braunau), eine Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe und eine Berufsschule.

Derzeit wird der Aufbau einer Fachhochschule diskutiert, als möglicher Standort wurde das ehemalige Augustiner Chorherrenstift Ranshofen genanntBraunauer Rundschau, Nr. 29 vom 20. Juli 2006, Seite: 6.


Sehenswürdigkeiten
Mahnstein vor dem Geburtshaus Adolf Hitlers
Stadtpfarrkirche St. Stephan





Persönlichkeiten

Söhne und Töchter:

* Joachim Meichel (um 1590-1637), Lyriker und Übersetzer der Barockzeit
* Felizian Hegenauer (1692-unbekannt), Bildhauer, bedeutende Schnitzwerke in Kirchen Oberschwabens, vor allem in Pfullendorf
* Josef Reiter (Komponist) (1862–1939), Komponist
* Franz Jetzinger (1882-1965), Jesuitenpriester, Theologieprofessor in Linz, Redakteur, sozialdemokratischer Politiker (1919-1934 Landtagsabgeordneter; 1932-1934 Mitglied der Landesregierung), Autor des Werkes „Hitlers Jugend“ (1958)
* Edmund Glaise von Horstenau (1882–1946), Militärhistoriker, österreichischer Vizekanzler im Kabinett Seyß-Inquart
* Adolf Hitler (1889–1945), deutscher Reichskanzler, nationalsozialistischer Diktator und Kriegsverbrecher
* Egon Ranshofen-Wertheimer (1894–1957), Soziologe, Diplomat, 2007 beschäftigten sich die 16. Braunauer Zeitgeschichte-Tage mit ihm
* Willi Schneider (Medium) (1903–1971) und Rudi Schneider (1908–1957), die Brüder waren in der Zwischenkriegszeit in der Parapsychologie-Szene berühmt
* Ruthilde Boesch (*1918), Opernsängerin, Gesangspädagogin
* Leopold Stiefel (*1945) Mitgründer von Media Markt
* Marianne Hagenhofer (*1948), Abgeordnete zum Nationalrat
* Christoph Kotanko (*1953), Chefredakteur der Wiener Tageszeitung Kurier
* Daniela Raschhofer (*1960), Abgeordnete zum europäischen Parlament 1996-2004, Delegationsleiterin FPÖ
* Evelyn Polt-Heinzl (*1960), Literaturkritikerin und Literaturwissenschaftlerin
* Susanne Riess-Passer (* 1961), österreichische Vizekanzlerin 2000-2003
* Günther Weidlinger (* 1978), Langstrecken- und Hindernisläufer
* Lukas Perman (* 1980), Musicaldarsteller und Sänger
* Dominik Landertinger (* 1988), Biathlon-Massenstart-Weltmeister 2009
* Eligius Scheibl (* 11. November 1851 in Braunau) war von 1898 bis 1900 Bürgermeister der Stadt Salzburg.

Personen mit Beziehung zur Stadt:

* Klaus Eberhartinger (* 1950), Sänger der Austropop-Gruppe EAV, in Braunau aufgewachsen
* Aloys Wach (1892-1940), Maler und Graphiker, in Braunau gestorben

Ehrenbürger:

* Eduard Kriechbaum († 1958), Braunauer Heimatforscher und Hausarzt, Ehrenbürger der Stadt Braunau

Vergangenheitsbewältigung
Braunau am Inn ist als Geburtsstadt von Adolf Hitler bekannt. Aus diesem Grund wurden Projekte ins Leben gerufen, die sich mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen.

"Mahnstein gegen Krieg und Faschismus"
Österreichischen Gedenkdienstes) und Gedenkdiener stehen bei Hitlers Geburtshaus, vor dem der Mahnstein errichtet wurde.
Im April 1989 - zwei Wochen vor dem 100. Geburtstag Hitlers - wurde auf die Veranlassung von Bürgermeister Gerhard Skiba hin auf öffentlichem Grund direkt vor dem „Hitler-Haus“ ein Mahnstein aufgestellt. Die Aufschrift auf dem Stein, der aus dem ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen stammt, trägt die Inschrift:

"Für Frieden, Freiheit"

"und Demokratie"

"Nie wieder Faschismus"

"Millionen Tote mahnen"

Siehe auch
* Haus der Verantwortung
* Mahnstein gegen Krieg und Faschismus
* Österreichischer Gedenkdienst

Literatur
* Joseph Kyselak (* 1799 Wien–1831 ebenda) beschreibt Braunau in den 1829 veröffentlichten "Skizzen einer Fußreise durch Oesterreich, Steiermark, Kärnthen, Berchtesgaden, Tirol und Baiern nach Wien – nebst einer romantisch pittoresken Darstellung mehrerer Ritterburgen und ihrer Volkssagen, Gebirgsgegenden und Eisglätscher auf dieser Wanderung, unternommen im Jahre 1825 von Joseph Kyselak", Bd. 2, S. 201f.
* Konrad Meindl: "Geschichte der Stadt Braunau am Inn". Braunau 1882.
* Sebastian Hiereth: "Geschichte der Stadt Braunau am Inn. 1. Teil". Herausgeber Stadtgemeinde Braunau am Inn 1960
* Sebastian Hiereth: "Geschichte der Stadt Braunau am Inn. 2. Teil". Herausgeber Stadtgemeinde Braunau am Inn 1973
* Hans von Hammerstein-Equord: "Im Anfang war der Mord. Erlebnisse als Bezirkshauptmann von Braunau am Inn und als Sicherheitsdirektor von Oberösterreich in den Jahren 1933 und 1934". Verlag für Geschichte und Politik, Wien 1981.
* Max Eitzlmayr: "Braunauer Album". Braunau am Inn 1985.
* Max Eitzlmayr: "Braunau - die historische Handelsstadt". Braunau 2. Aufl. 1997 (Kurzführer durch die Stadt)
* Florian Schwanninger: "Im Heimatkreis des Führers. Nationalsozialismus, Widerstand und Verfolgung im Bezirk Braunau 1938-1945". Edition Geschichte der Heimat. Buchverlag Franz Steinmaßl, Grünbach 2005.

Trivia
Der Geschützturm B des Schweren Kreuzers Prinz Eugen, der in der deutschen Kriegsmarine dazu ausersehen war, die Tradition der ehemaligen österreichisch-ungarischen Kriegsmarine fortzuführen und zu pflegen, war nach der Stadt Braunau am Inn benannt. Die übrigen Türme waren Graz, Innsbruck und Wien gewidmet.



Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 08.05.2021 14:51 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
"Wien" ist die Bundeshauptstadt und zugleich eines der neun Bundesländer Österreichs. Die Stadt ist mit rund 1.690.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Landes, im Großraum Wien leben mit etwa 2,4 Millionen Menschen mehr als ein
Die sozialistische Stadtregierung hat Wien und seiner Bevölkerung 1926 dieses Bad geschenkt, das einst zu den modernsten Bädern Europas zählte. Ohne Latschn Watschn! Wenn Sie keine Badelatschen tragen, wird der Bademeister verärgert. In sein
Die sozialistische Stadtregierung hat Wien und seiner Bevölkerung 1926 dieses Bad geschenkt, das einst zu den modernsten Bädern Europas zählte. Ohne Latschn Watschn! Wenn Sie keine Badelatschen tragen, wird der Bademeister verärgert. In sein
Ein Juwel hinter den Bäumen, Jugendstil zum Träumen, und eine Aussicht, wie von Gott gemacht.  Husch, Husch, Sackerlrutschen [Sackerl = Tüte, Plastiktüte] Da geht’s aufi auf’n Berg, und mit Juchu und
Dann heißt’s aufgepasst, Türen auf und rein in die gute Stube. Wenn’s a no an Fensterplatz gibt, die Sonne scheint, dann ist die Welt in Ordnung und Wien zeigt sich von seiner schönsten Seite. Immer der Nase lang. Da freut sich der Mensch
Dann heißt’s aufgepasst, Türen auf und rein in die gute Stube. Wenn’s a no an Fensterplatz gibt, die Sonne scheint, dann ist die Welt in Ordnung und Wien zeigt sich von seiner schönsten Seite. Immer der Nase lang. Da freut sich der Mensch
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Ein besonderer Genuss sind selbstverständlich die jährlichen die 2021 vom 23. – 25. Juli wieder stattfinden. Drei Tage mit 30 Yoga-Events aller Stilrichtungen an ausgewählten Kraftorten im Kufsteinerland, angeleitet von einheimischen
Das Angebot nach Deutschland öffnet Gästen der Region dank der KufsteinerlandCard zahlreiche Programmpunkte in einem Umkreis von 120 Kilometern von Bayern über Tirol bis nach Salzburg. Auch grenzüberschreitende Busse, wie der
Dem Dauerdruck aus München versucht die Regierung in Berlin mit Ruhe und Routine zu begegnen. Doch vor dem Dreiertreffen der Koalitionäre Seehofer, Merkel und Gabriel zum Umgang mit dem Flüchtlingsandrang wächst die Spannung. Berlin/München
In einem Land, in dem sprachlicher Nebel verbreitet ist, möchte eine 69 Jahre alte Juristin mit klaren Ansagen nächstes Jahr Staatsoberhaupt werden. Für Österreich wäre die Wahl von Irmgard Griss eine Sensation. Der erste Schritt ist getan. Wien
Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat die indirekte Kritik von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon an der restriktiven Flüchtlingspolitik Wiens zurückgewiesen. Berlin (dpa) -  «Wir müssen wegkommen von dem Ziel
Das extrem knappe Rennen um das Bundespräsidentenamt in Österreich hat eine historische Parallele. Bei der US-Präsidentenwahl 1960 schlug der Demokrat John F. Kennedy den Republikaner Richard Nixon bei 68 Millionen abgegebenen Stimmen mit einem
Wetter

Wien


(08.05.2021 14:51)

-4 / -1 °C


09.05.2021
-5 / -1 °C
10.05.2021
-5 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Leben auf Malta ...
Bestätigung: Deutsche ...

Urlaubsplanung nach Co ...
...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum