DeutschlandHamburgTipps

Besuch der Elphi-Plaza bleibt kostenlos

Bei Passau wird ein Wasserskifahrer in der Donau vermisst. Bei einem Unfall mit einem Motorboot wurde ihm laut Zeugenaussagen ein Bein abgetrennt. Rettungskräfte suchen nach dem Mann.

Ein Spontanbesuch auf der beliebten Aussichtsplattform in der Hamburger Elbphilharmonie bleibt weiterhin kostenlos. Der Senat habe beschlossen, der Betreibergesellschaft ELBG den Verlust durch entgehende Eintrittseinnahmen aus dem allgemeinen Haushalt der Stadt auszugleichen, teilten Kultursenator Carsten Brosda und Finanzsenator Andreas Dressel (beide SPD) am Mittwoch mit. Kostenpflichtig blieben aber wie schon bisher Vorbuchungen und Gruppenbesuche auf der Elphi-Plaza.

«Rund sechseinhalb Jahre nach der Eröffnung zählt das Konzerthaus zu den besten der Welt», sagte Brosda. «Auf die Plaza und in die Konzerte kommen weitaus mehr Besucherinnen und Besucher als vor der Eröffnung erwartet.» Allein auf der Plaza sind es demnach über eine halbe Million pro Jahr. Brosda betonte, dass der Betrieb der Elphi nicht zulasten anderer Kultureinrichtungen gehe.

«Unter Anspannung aller Kräfte ist es uns jetzt noch einmal gelungen, die Defizite der ELBG aus dem allgemeinen Haushalt für die Jahre 2023 und 2024 auszugleichen», sagte Dressel. Die Stadt geht von einem Ausgleichsbetrag in Höhe von 3,6 Millionen Euro aus. Um den kostenlosen Plaza-Besuch auch ab 2025 gewährleisten zu können, solle geprüft werden, «ob und inwieweit die steigenden Einnahmen bei der Kultur- und Tourismustaxe an dieser Stelle auch einen Beitrag leisten können», sagte Dressel.

Ursprünglich war der kostenlose Besuch auf der Elphi-Plaza nur bis zum Ende der ersten regulären Spielbetriebs-Saison 2017/18 geplant. Um anschließend kostendeckend arbeiten zu können, waren im 2016 beschlossenen Spielbetriebskonzept Eintrittsgelder als mögliche Einnahmequelle vorgesehen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"