DeutschlandPolitik

Best of der Blockupy-Proteste

Das linke, bankenkritische Blockupy-Bündnis protestiert seit 2012 am Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt.

Frankfurt/Main (dpa) – Einige größere Aktionen:

Rauchschwaden von brennenden Barrikaden über den Hochhäusern der Commerzbank und der Helaba am 18.03.2015 in Frankfurt am Main (Hessen). Anlässlich der offiziellen Eröffnung des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB) finden in Frankfurt am Main Demonstrationen von Blockupy und Globalisierungsgegnern, teilweise mit gewaltätigen Ausschreitungen, statt.

19. Mai 2012: Mehr als 20 000 Menschen demonstrieren weitgehend friedlich gegen Bankenmacht und Sparpolitik – begleitet von einem Großaufgebot der Polizei. Viele Geschäfte und Banken schließen vorsichtshalber ihre Türen.

31. Mai 2013: Proteste vor der EZB, der Deutschen Bank und im Flughafen.

1. Juni 2013: Bei einer Demonstration von Blockupy kesselt die Polizei fast 1000 von etwa 10 000 Teilnehmern stundenlang ein. 45 Menschen werden festgenommen und viele verletzt. Der Polizeieinsatz sorgt bundesweit für Kritik und beschäftigt immer noch die Gerichte.

22. November 2014: Nach einer Demonstration von 2000 bis 3000 Blockupy-Anhängern wird der EZB-Neubau mit Farbbeuteln und Steinen beworfen. Rund 80 Demonstranten waren über Bauzäune geklettert und so auf das Gelände gelangt. Mehrere Polizisten und Demonstranten werden leicht verletzt. Die Demonstration war Höhepunkt eines friedlichen viertägigen Blockupy-Festivals mit rund 500 Teilnehmern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"