DeutschlandHannoverTipps

Auto erfasst bei Oldtimershow in Hannover Besucher – fünf Verletzte

Ein schwerer Unfall überschattet eine Autoshow für amerikanische Oldtimer in Hannover. Ein Fahrer erfasst mit seinem Wagen mehrere Besucher. Es gibt zwei Schwerverletzte. Die Polizei nennt einen ersten Anhaltspunkt, was der Auslöser gewesen sein könnte.

Bei einer Show für amerikanische Oldtimer in Hannover ist ein Autofahrer mit seinem Wagen in eine Menschengruppe gefahren und hat fünf Besucher verletzt. Zwei Frauen im Alter von 20 und 32 Jahren erlitten am Samstag schwere Verletzungen, wie die Polizei am Abend mitteilte. Die Beamten gehen nach ersten Ermittlungen von einem Unfall aus. Der Fahrer des Unfallwagens habe angegeben, die Kontrolle über sein Auto verloren zu haben. «Wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defekts», sagte eine Polizeisprecherin. «Das passt zu den Berichten der Augenzeugen.»

Gegen den 57 Jahre alten Fahrer wird unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Der Vorfall ereignete sich am Nachmittag. Das Event war für Samstag und Sonntag angekündigt gewesen.

Bei der Autoshow handelte es sich nach Angaben der Stadt Hannover um die «Street Mag Show» – eine Show, auf der amerikanische Autos aus den 1930er bis 1980er Jahren präsentiert werden. Demnach soll es «Deutschlands größte American-Car- & Harley-Show» sein.

Nach Angaben der Polizei fuhr der Fahrer mit seinem dunkelgrünen Ford Mustang auf dem Veranstaltungsgelände, als er aus bislang ungeklärter Ursache in die Menschengruppe fuhr. Zu dem Zeitpunkt hielten sich dort mehrere tausend Menschen auf.

Ein Augenzeuge sagte der «Bild»: «Der dunkelgrüne Mustang fuhr vor der Bühne, wurde plötzlich schneller und drehte Richtung Zuschauer.» Zeugen schilderten dem Blatt, wie Menschen von dem Auto erfasst und mehrere Meter durch die Luft geschleudert worden sein sollen.

Die Feuerwehr Hannover teilte mit, dass um 14.25 Uhr mehrere Notrufe zu dem Unfall bei der Regionalleitstelle eingegangen seien. Fünf Rettungswagen, vier Notärzte und ein Löschfahrzeug der Feuerwehr rückten daraufhin zum Schützenplatz aus.

Zunächst meldeten Feuerwehr und Polizei fünf Schwerverletzte. Am Samstagabend aktualisierte die Polizei in Abstimmung mit der Feuerwehr die Angaben. Demnach wurden zwei Frauen im Alter von 20 und 32 Jahren schwer verletzt. Der Zustand der 32-Jährigen sei zwischenzeitlich als lebensgefährlich eingestuft worden, sagte ein Polizeisprecher. Später sei die Frau dann außer Lebensgefahr gewesen. Zudem wurden drei weitere Männer im Alter von 20, 23 und 61 Jahren leicht verletzt. Alle Verletzten kamen in Krankenhäuser.

Die Veranstaltung lief nach Angaben der Organisatoren weiter. Es sollte aber vorerst keine Show-Elemente geben, sagte Veranstalterin Anna Kuczora der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung». «Das ist ein großer Schock. Ich bin immer noch sprachlos.»

Auch aufgrund von Zeugenaussagen schließen die Ermittler aus, dass der 57-Jährige absichtlich in die Besucher gefahren war. Der genaue Hergang und die Ursache müsse aber erst noch ermittelt werden, sagte die Polizeisprecherin. Der Ford Mustang wurde beschlagnahmt. Das Fahrzeug sollte technisch weiter überprüft werden.

Beamte des Verkehrsunfalldienstes der Polizei nahmen Ermittlungen auf. Sie vermaßen und fotografierten den Unfallwagen, dessen Windschutzscheibe zersplittert war.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"