Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Ausstellung: Aufstieg und Fall der Bretagne

Frankreich, Châteaubriant
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Ausstellung im Schloss Châteaubriand "Les Marches de Bretagne – les frontières de l'histoire"
Die Lage Châteaubriands im Nordosten des Departements Loire-Atlantique wenige Kilometer entfernt von den Departements Ille-et-Vilaine, Mayenne und Maine-et-Loire, korrespondiert mit den Grenzen des ehemaligen Herzogtums der Bretagne. Für ganze acht Jahrhunderte war die herzögliche Bretagne durch eine 350 Kilometer lange Grenze, die von Saint Michel bis Noirmoutier verlief, von Frankreich getrennt. Zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert glich diese Grenze einer Wanderdüne, die sich mal Richtung Osten, mal wieder gen Westen bewegte.
Galerie

Erbfolgekrieg nach dem Tod Jeans III.

Nach dem Tod Herzog Jean III. sah sich die Bevölkerung im Erbfolgekrieg von 1341-65 den Gräueltaten marodierender sowohl englischer als auch französischer Truppen schutzlos ausgesetzt. Die Dynastie der Herzöge von Montfort ging schließlich erfolgreich aus den Auseinandersetzungen hervor. Jean IV. bestieg 1364 den Thron und arbeitete an der Schaffung eines unabhängigen, zentralisierten Herzogtums Bretagne. Während sich die benachbarten Franzosen durch den Hundertjährigen Krieg gegen England zunehmend zermürbt zeigten, gelang den Bretonen eine stetige Stärkung ihrer Position.
Schlacht von La Roche-Derrien, 1347.

Im 15. und 16. Jahrhundert sahen sich die Herzöge immer aggressiveren französischen Eroberungsversuchen ausgesetzt – vor allem seit der Regentschaft Louis XI. und seiner Nachfolger Charles VIII., Louis XII. sowie François I. Dazu kam eine innere Spaltung des Herzogtums, dessen Hochadel wie etwa Françoise de Dinan, Jean II. de Rohan, Jean de Laval oder Jean IV. de Rieux stärker zu Frankreich tendierte. Nach der französischen Invasion von 1488 und der bretonischen Niederlage bei Saint-Aubin-du Cormier regelte der Vertrag von Verger vom 19. August 1488 die französische Vorherrschaft. Die herzögliche Erbin Anne durfte demnach nicht ohne Zustimmung des Königs heiraten – 1491 willigte sie schließlich in die Heirat mit Charles VIII. ein, dem sie auch ihre Rechte über das Herzogtum vermachte.

Annes Politik scheitert

Nachdem plötzlichen Tod des Königs, der keine Erben hinterließ, gelang es Anne, die Kontrolle über das Herzogtum zurückzugewinnen. Dem Vertrag von Verger zufolge heiratete sie Louis XII. 1499 und versuchte, durch einen günstigen Ehevertrag der jüngeren Tochter das Herzogtum zuzuschanzen. Der König jedoch ignorierte die Wünsche seiner Gemahlin und plante die Hochzeit der älteren Tochter Claude mit seinem Nachfolger François d"Angoulême. Die Vermählung fand 1514 statt, ein Jahr später vermachte sie ihrem Gemahl die Bretagne.

Die Halbinsel galt im Spätmittelalter als außerordentlich wohlhabende Kaufmannsregion, die regen Handel mit den passierenden Schiffen führte. Das drückte sich auch in der Architektur der Städte aus, wo ab dem 15. Jahrhundert Galeriehäuser den Handel in den Straßen begünstigten. Der Sakralbau orientierte sich an den Nachbarregionen wie der Aquitaine. Mit größtem Enthusiasmus wurden die Burg- und Schlossbauten ab dem 12. Jahrhundert ausgeführt, an denen führende Handwerker des französischen Hofes beteiligt waren. Bauliche Parallelen lassen sich bei Schlössern führender Adelsfamilien ausmachen, etwa bei den Eingangshallen der Schlösser in Vitré, Montmuran und Châteaubriant, die der Laval-Familie gehörten. Sie zeichnen sich alle durch eine befestigte Toreinfahrt aus, flankiert von zwei Verteidigungstürmen.

Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour de Bretagne"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Comment? Paris soll die kleinste der neun beschriebenen Metropolen sein? Lassen Sie sich bitte nicht ins Bockshorn jagen, alles letztendlich eine Frage des Zuschnitts – und der Fortbewegungsmittel! Darf‘s ein bisschen mehr sein? Hier ein Greater
Satellitenfoto von Paris"Paris" (frz. ) ist die Hauptstadt Frankreichs und der Region Île-de-France. In älteren - zumeist lateinischen - Texten wird Paris auch Lutetia/Lutezia genannt. Der Fluss Seine teilt die Stadt in einen nördlichen Teil
Zugleich sei es eine Herausforderung gewesen, die Produktion in China ohne die sonst üblichen Dienstreisen zu koordinieren. «Wir haben viele Skype-Anrufe gemacht.» Als Folge greife Withings in China - und auch in den USA -
Und so bleibt die Erinnerung an ein außergewöhnliches Flugzeug, mit dem man die Zeit schlagen konnte. Schellenberg ist sicher: «Ohne den Absturz wäre die Concorde ins Museum geflogen. So ist sie auf den Schrottplatz geflogen.
Und so bleibt die Erinnerung an ein außergewöhnliches Flugzeug, mit dem man die Zeit schlagen konnte. Schellenberg ist sicher: «Ohne den Absturz wäre die Concorde ins Museum geflogen. So ist sie auf den Schrottplatz geflogen.
Auch der Freizeitpark Disneyland Paris ist nun wieder geöffnet. Dort gelten ebenfalls Sicherheitsmaßnahmen für Gäste und Mitarbeiter - die Zahl der Besucherinnen und Besucher ist begrenzt. Eine Online-Plattform zur Planung eines
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
In Frankreich dominiert Hauptstadtclub Paris St. Germain die Liga in beängstigender Manier. Titelspannung ist etwas anderes. Aber: In der Nationalmannschaft des EM-Gastgebers findet PSG fast nicht statt. Die Superstars kommen woanders her. Paris
Die Meldung des Tages war keine schöne: Marco Reus verpasst schon wieder ein großes Turnier. Der körperlich so zerbrechliche Dortmunder Angreifer verpasst nach der WM 2014 auch die EM 2016. Bundestrainer Löw sieht die menschliche Komponente,
Alle Tests sind absolviert, nun rollt der Ball. Nach einer kurzen Eröffnungsfeier und Musik von Star-DJ David Guetta bestreiten Gastgeber Frankreich und Rumänien am Abend (21.00 Uhr/ZDF) das Eröffnungsspiel der Fußball-EM. Im Stade de France vor
Ernüchterung in deutschen Wohnzimmern: Kein Torjubel und wieder kein Sieg im zweiten Turnierspiel. Weltmeister Deutschland hat gegen Polen den vorzeitigen Einzug ins Europameisterschafts-Achtelfinale verpasst. Weniger das torlose Ergebnis, mehr das
Von wegen Battle of Britain II: Die Brexit-Walisen lassen sich durch das Eigentor des nordirischen Pro-Eu-Lagers ins Viertelfinale katapultieren. Multimillionär Gareth Bale überzeugt nur beim Jubeln. Paris (dpa) - Ein Eigentor von Gareth McAuley
Zugegeben, für italienische Verhältnisse war das schon ein richtiger Sturmlauf, der dann auch den hyperitalophilen Mehmet Scholl zu orgiastischen Gefühlen verhilft. Aber seien wir doch mal ehrlich: Die Squadra azzurra war einfach nur giftiger und
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Leben auf Malta ...
Bestätigung: Deutsche ...

Urlaubsplanung nach Co ...
...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum