Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

«Zurück aus der Hölle» - Abi Ofarim erholt sich nach Krankheit Interview: Ute Wessels, dpa

Israel
04.10.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
59 Goldene Schallplatten hat der Musiker Abi Ofarim gesammelt. Für Schlagzeilen sorgte er auch mit Drogenexzessen und einem Comeback nach langer Bühnen-Abstinenz. Jetzt erholt es sich von einer schweren Krankheit.

München (dpa) - Abi Ofarim kämpft sich zurück ins Leben. Monatelang lag der Sänger im Krankenhaus, es stand schlecht um ihn. Doch mit großem Kampfgeist und der Unterstützung seiner Familie hat er es geschafft. Wenige Wochen vor seinem 80. Geburtstag kehrte er zurück in seine Wohnung. Dort arbeitet Abi Ofarim nicht nur an seiner Genesung, sondern auch an großen Projekten. Der Deutschen Presse-Agentur verriet er im Interview, wie es ihm geht und was er plant.

Frage: Wie geht es Ihnen?

Antwort: Mir geht es immer besser, aber es geht sehr langsam voran. Ich war neun Monate lang im Krankenhaus. Was ich mitgemacht habe, war die Hölle. Ich kam mit einer Lungenentzündung in die Klinik, da habe ich eine Influenza bekommen und bin ins Koma gefallen. In der Reha hat man mir versehentlich die Lunge angestochen und einmal wäre ich fast gestorben, weil ich die falschen Tabletten gekriegt habe. Dann bekam ich auch noch eine Herz-OP. Es war schlimm, aber ich bin glücklich, dass ich es geschafft habe. Ich bin zurück aus der Hölle.

Frage: Sie werden Ihren Geburtstag ganz besonders feiern?

Antwort: Ja. Ich werde 40 stereo. Das ist wie eine Wiedergeburt. Wie ich feiere, weiß ich noch nicht. Meine Jungs planen etwas. Das wird eine Überraschung. Ich freue mich über jeden Tag, an dem ich die Sonne sehe, an dem ich atmen, Leute treffen und meine Pläne verwirklichen kann. Vor einem Monat habe ich mich mit Ach und Krach zu einem Galaabend, unter anderem zugunsten meines Vereins «Kinder von gestern», geschleppt. Jetzt geht es mir immer besser.

Frage: Was macht der Verein?

Antwort: Der Verein richtet sich gegen Alterseinsamkeit und gegen Altersarmut. Wir haben ihn vor mehr als vier Jahren gegründet, seit drei Jahren haben wir in München das erste Jugendzentrum für Senioren eröffnet. Früher habe ich beim Kältebus geholfen und viel Not gesehen - gerade bei alten Menschen. Da wollte ich etwas für Senioren tun. Mir ist es selbst so gut gegangen, ich möchte etwas zurückgeben. Der Verein liegt mir so sehr am Herzen wie die Musik.

Frage: Können Sie schon wieder Musik machen?

Antwort: Musik ist immer noch mein A und O - wie mein Name. Es dauert aber noch etwas, bis ich wieder anfangen kann. Im Krankenhauszimmer habe ich schon gejammt mit meinen Jungs. Ich plane zwei neue Alben, ein Pop- und ein Country-Album.

Frage: Sie wollen bald zurück auf die Bühne?

Antwort: Na klar! Ich gebe noch keine Prognose, ab wann, aber das ist mein Ziel. Ich möchte fit sein, auch äußerlich. Die Leute erwarten das schließlich. Ich will ja kein Mitleid. Ich lerne wieder laufen. Meine Muskeln waren weg, aber ich bin sehr fleißig.

Frage: Wenn Sie Ihre lange Karriere Revue passieren lassen: An was denken Sie besonders gerne?

Antwort: Naja, ich glaube, es gibt nicht viele Musiker, die so viele Goldene Schallplatten haben. 59! Und natürlich an das Treffen mit der englischen Königin. 30 Sekunden obligatorischer Small Talk. Ich war so zu, wie es nur geht, und habe kein Wort verstanden. Nur ihre letzte Frage. «Waren Sie in der Armee?», wollte sie wissen. Da habe ich gesagt: «Ja, Majestät. Und Sie?» Alle haben gelacht, die Königin auch. Das stand dann in allen Zeitungen.

ZUR PERSON: Abi Ofarim begann in seiner Heimat Israel seine Karriere als Tänzer. In den 1960er Jahren bildete er mit einer Frau das erfolgreiche Duo Esther und Abi Ofarim («Cinderella-Rockefella», «Morning of my Life»). Später war er als Solomusiker und Produzent tätig. Seine beiden Söhne Gil und Tal sind ebenfalls Musiker. Ofarim lebt in München.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Italien
14.09.2017
München (dpa) - Die Südtiroler Rockband Frei.Wild geht 2018 wieder mit einem neuen Album auf Tour - und verwahrt sich gegen Vorwürfe einer fehlenden Distanzierung vom rechten Rand. Man sei irgendwo reingedrückt worden, wo man nicht stehen wolle,
weiter
Deutschland
02.10.2017
Mainz (dpa) - Der renommierte Literaturpreis des Mainzer Stadtschreibers geht im kommenden Jahr an Anna Katharina Hahn. Die schwäbische Schriftstellerin tritt die Nachfolge des deutsch-irakischen Lyrikers und Romanautors Abbas Khider an, wie das ZDF
weiter
Deutschland
02.10.2017
Baden-Baden (dpa) - Die Verfilmung von Stephen Kings Horror-Bestseller «Es» hat sich vom Start weg an die Spitze der offiziellen deutschen Kinocharts gesetzt. Den Film in der Regie von Andres Muschietti sahen am ersten Wochenende rund 940 000
weiter
Österreich
02.10.2017
München (dpa) - Mit ihrer imposanten Stimme und viel Charme hat Conchita Wurst (28) ihr Publikum beim Auftaktkonzert ihrer Deutschlandtour in München begeistert. Die Travestiekünstlerin sang am Montagabend im Circus Krone vor rund 1300 Menschen
weiter
Deutschland
29.09.2017
Baden-Baden (dpa) - An der Schlagersängerin Andrea Berg führt in den Charts weiterhin kein Weg vorbei. Die 51-Jährige behauptete sich mit ihrem Album «25 Jahre Abenteuer Leben» erneut auf Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das
weiter
Schweden
30.09.2017
Sie spielte Mary Goodnight in «Der Mann mit dem Goldenen Colt» neben 007-Agent Roger Moore - der Höhepunkt ihrer Karriere. Seit den 60er Jahren verkörpert sie schwedischen Sexappeal. Nun wird die Schauspielerin 75.London (dpa) - Schmollmund,
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Tel Aviv (dpa) - Acht EU-Staaten wollen nach einem Zeitungsbericht mehr als 30 000 Euro Entschädigung von Israel für die Zerstörung von EU-finanzierten Gebäuden im Westjordanland fordern. Sie hätten ein offizielles Protestschreiben aufgesetzt,
Brüssel (dpa) - Die EU hat die jüngsten israelischen Beschlüsse für Siedlungsprojekte in den besetzten Palästinensergebieten als illegal verurteilt. Die Europäische Union erwarte, dass die diesbezüglichen Entscheidungen überdacht werden,
Zum Abschluss an der Spitze des Bundesrates reist Regierungschefin Dreyer nach Israel und in die Palästinensergebiete. Ein Treffen mit Regierungskritikern steht nach den Erfahrungen des deutschen Außenministers nicht auf dem Programm.Mainz (dpa) -
Mainz (dpa) - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will mit ihrer letzten Reise als Bundesratspräsidentin die deutsch-israelische Freundschaft bekräftigen. «Es ist immer wichtig, dass Repräsentanten des deutschen
Berlin (dpa) - Von Daniel Barenboim liegen Hunderte CD- und Platteneinspielungen vor. Hier eine Auswahl wichtiger Produktionen:- Wolfgang Amadeus Mozart: Sämtliche Klavierkonzerte, mit dem English Chamber Orchestra. Barenboim (Klavier und
Berlin (dpa) - Daniel Barenboim wurde am 15. November 1942 in Buenos Aires geboren. Mit sieben Jahren debütierte er mit einem Beethoven-Prokofjew-Rezital. Ein Jahr später trat er erstmals mit Orchester auf. 1952 siedelte die Familie nach Israel
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Die älteste Quelle für das Wort „Israel" ist die ägyptische Merenptah-Stele (heute im Ägyptischen Museum in Kairo). Sie beschreibt einen Feldzug gegen ein Volk Israel im Lande Kanaan und wird auf das Jahr 1211 v. Chr. datiert. Die
"Hura" (, ) ist ein beduinisches Dorf im Südbezirk Israels. Es liegt 15 km nordöstlich von Beerscheba in der Nähe von Meitar.HuraDas Dorf wurde 1989 gegründet und 1996 zum Lokalverband erhoben. Im Jahr 2000 fanden die ersten Wahlen zum
__NOTOC__"Jawne" (, arabisch , "Yibnah") ist eine Stadt in Israel, knapp 30 Kilometer südlich von Tel Aviv. GeschichteAntikeDie Geschichte des Ortes reicht weit zurück. Das historische Jawne hat seine Wurzeln in kanaanäischer Zeit (ca.
"Migdal haEmek" (hebr. , arabisch ; „Turm des Tales“) ist eine Stadt im Nordbezirk Israels mit 24.700 Einwohnern (2005). Sie liegt wenige Kilometer südwestlich von Nazaret. Migdal haEmek wurde nach der Gründung des Staates Israel als
"Sderot" oder , (, auf Deutsch „Boulevard“, arabisch ) ist eine Stadt im südlichen Israel. Sie liegt im Westteil der Negev-Wüste unweit des nördlichen Gazastreifens.Allgemeine InformationenSderot hat knapp 19.300 Einwohner (2007), etwa vierzig
"Lod" (; / "al-Ludd") ist eine Stadt in Israel. Sie liegt im Zentralbezirk etwa 20 Kilometer östlich von Tel Aviv am Fluss Ajalon. Bis 1948 hatte die Stadt den Namen "Lydda". 2007 hatte Lod knapp 67.000 Einwohner.Geschichte und BedeutungLod war
Wetter

Tel Aviv-Jaffa


(20.10.2017 23:39)

21 / 27 °C


21.10.2017
21 / 25 °C
22.10.2017
19 / 24 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum