Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


ITS | Jahn | Tjaereborg


     
Hotelsuche in 
 

Yozgat

Türkei, Yozgat
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  



"Yozgat" (alter Name "Bozok") ist eine Stadt in Mittelanatolien, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Im Jahr 2008 lag die Bevölkerungszahl der Stadt bei 71.768, die Provinz hat 492.127 Einwohner. Sie liegt 218 km östlich von Ankara in einem Tal der Ak-Berge.

Die Stadt Yozgat wurde im 18. Jahrhundert von den Osmanen gegründet.

Yozgat ist bekannt geworden durch das so genannte "Yozgat-Verfahren". Das war nach den Auseinandersetzungen zwischen den Osmanen und Armeniern und dem Völkermord an den Armeniern der erste Prozess des Kriegsgerichtshofes, der in 18 Sitzungen Anfang 1919 stattfand. Die Tagespresse berichtete damals sehr ausführlich, so dass sich der Verlauf gut rekonstruieren lässt.

Sehenswürdigkeiten sind das Archäologische Museum sowie die Ausgrabungen aus der Zeit der Hethiter, der Nationalpark Çamlık, das Ethnografische Museum, die Süleyman-Bey-Moschee, die Thermalquellen von Sarıkaya, die Ruinen der antiken Stadt Tavion, die Moscheen von Yaniklar in Yozgat und Yerköy sowie der Uhrturm von Yozgat.

Sport
Yimpaş Yozgatspor ist ein Fußballverein aus Yozgat, welcher in der Saison 2007/08 in der Türkiye Futbol Federasyonu 2. Lig, der dritthöchsten Spielklasse der Türkei spielt. Die Vereinsfarben sind Schwarz und Rot.

Yozgatspor (YYS) wurde 1959 gegründet. YYS spielt seit der Gründung in den professionellen Ligen der Türkei. Seinen größten Erfolg feierte Yozgatspor in der Saison 1999/2000 mit dem Aufstieg in die damalige türkische erste Liga ("Birinci Lig"), welche ein Jahr später in die türkische "Süper Lig" umbenannt wurde.

Wirtschaft
Yozgat ist Sitz der in den 1970er Jahren gegründeten Yibitaş Holding und der 1982 gegründeten Yimpaş Holding, welche heute in der Türkei, in Asien (vor allem in den Turk-Ländern) und in Europa in den Bereichen Textil und Nahrungsmittel tätig ist.

Gegen den Yimpaş-Geschäftsführer Dursun Uyar, vormals Chefbuchhalter von Yibitaş, liegt seit 2005 ein in Deutschland ausgestellter internationaler Haftbefehl vor.Qantara.de: , 29. November 2006
Die Handelskammer zeichnete Dursun Uyar noch im November 2006 für „den Erfolg von vier Yimpaş-Exportunternehmen und die von ihnen gezahlten hohen Steuern“ aus., Ankara Turkish Daily News, 9. November 2006

Einzelnachweis


Siehe auch
* Konya-Modell


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 30.05.2015 02:15 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Wo beginnt Europa, wo hört es auf? Die Frage beinhaltet mehr Dimensionen, als nur eine geographische Abgrenzung – sie ist eine historische, politische und philosophische Standortbestimmung. Das Europa der (Vor-) Geschichte Die
Im Kulturreich Istanbul geht die Sonne niemals unter. Alle Jahre wieder eröffnet am 21. März das Nevruz-Fest den Festival-Reigen. Seit 1982 zeigen Ende April zahlreiche Kinos Beiträge zum International Istanbul Film Festival in Beyoğlu.
Am 1. Januar 2010 trat Istanbul neben Essen und Pécs die Regentschaft als Europäische Kulturhauptstadt 2010 an. In das multikulturelle Zentrum könnte man die beiden Nebenstädte mühelos als Stadtviertel integrieren, ohne dass es in der
"Zile" ist eine Kreisstadt in der türkischen Provinz Tokat mit ca. 35.000 Einwohnern.Ihr antiker Name war "Zela". Hier besiegte der römische Feldherr Gaius Iulius Caesar den bosporanischen König Pharnakes II. am 20. Mai 47 v. Chr. (nach dem
"Kilis" ist eine türkische Stadt in der Region Südostanatolien und hat 78.698 Einwohner (Volkszählung 2008). Sie ist die Provinzhauptstadt der gleichnamigen Provinz Kilis.Die KFZ-Kennzeichen der Stadt und der Provinz beginnen mit der Ziffer 79.
"Malazgirt" (antiker Name "Man(t)zikert", kurdisch "Milazgir" oder "Kelê") ist eine Stadt in der osttürkischen Provinz Muş mit etwa 20.000 Einwohnern. Sie liegt am Fluss Murat, 50 km nördlich des Vansees. Von dessen Hochplateau ist sie durch das
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin/Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission geht rechtlich gegen die auch in Deutschland umstrittene Pkw-Maut vor. Dies berichtet die «Welt» und zitiert in ihrer Samstagsausgabe hochrangige Kommissionskreise mit den Worten: «Wir werden gegen
«Ich kann deshalb nur wiederholen, dass es Kontakte zwischen beiden Seiten gegeben hatte, die es angeraten erscheinen ließen, Verhandlungen über ein solches Abkommen zu führen.»(Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über Hoffnungen der Bundesregierung
Berlin/Moskau (dpa) - Nach dem langfristigen Einreiseverbot Russlands für den CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann sind dutzende weitere Politiker betroffen. Dies berichteten am Freitagabend die «Bild»-Zeitung und die Onlineausgabe der
Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat erstmals persönlich Vorwürfe zurückgewiesen, das Kanzleramt habe im Zusammenhang mit einem geplanten No-Spy-Abkommen mit den USA gelogen. Auf eine entsprechende Frage der «Süddeutschen Zeitung»
Paris (dpa) - Die französischen Konservativen haben mehrheitlich der Umbenennung ihrer Partei UMP in «Die Republikaner» zugestimmt. Insgesamt votierten 83,28 Prozent der Mitglieder der Partei von Ex-Präsident Nicolas Sarkozy für den neuen Namen,
36. Spieltag:Freitag, 29.05.2015: FC Basel - FC St. Gallen 4:3 (1:2) FC Zürich - Grasshoppers Zürich 4:3 (3:3) Young Boys Bern - FC Vaduz 2:1 (0:0) FC Luzern - FC Sion
Wetter

Istanbul


(30.05.2015 02:15)

16 / 21 °C


31.05.2015
15 / 22 °C
01.06.2015
14 / 24 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum