Ungarischer Verdienstorden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ordenskette des Ungarischen Verdienstordens (2. Modell ? seit 1991)
V. l. n. r. Ritterkreuz, Ritterkreuz am Kriegsband, Ritterkreuz am Kriegsband und mit Schwertern (1939 bis 1944)
Bruststern zum Großkreuz mit der Stephanskrone (bis 1944)

Das Ungarische Verdienstkreuz (hu. Magyar Érdemkereszt) wurde am 14. Juni 1922 durch den ungarischen Reichsverweser Miklós Horthy gestiftet und am 23. Dezember 1935 in einen Verdienstorden umgewandelt. Ab diesem Zeitpunkt lautete die Bezeichnung (Königlicher) Ungarischer Verdienstorden (hu. Magyar Érdemrend). Nach dem Ende des Titularkönigreiches wurde die Bürgerliche Republik ausgerufen, die den Orden am 14. September 1946 durch die Nationalversammlung als Verdienstorden der Republik Ungarn (hu. Magyar Köztársasági Érdemrend) neu gründete. Mit der Annahme der Verfassung vom 20. August 1949 erlosch der Orden in der bestehenden Form und ist seit dem Ende der kommunistischen Herrschaft der zweithöchste Auszeichnung des Landes. Seit 2012 lautet die offizielle Bezeichnung Ungarischer Verdienstorden (Magyar Érdemrend).

Ordensklassen | Quelltext bearbeiten

Die Stiftung erfolgte in sieben Klassen, sowie einem affilierten Verdienstkreuz, Verdienstmedaille und Signum Laudis-Medaille:

  • Kollane für die Sonderstufe (mit der Heiligen Ungarische Krone bis 1945)
  • Großkreuz Sonderstufen (mit goldenen Strahlen, erst ohne Krone, spaeter mit der Heiligen Krone Ungarns: bis 1945)
  • Großkreuz
  • Kommandeur mit Stern
  • Kommandeur
  • Offizier
  • Ritter
  • Verdienstkreuz
    • Goldenes Verdienstkreuz
    • Silbernes Verdienstkreuz
    • Bronzenes Verdienstkreuz
  • Verdienstmedaille
    • Silberne Verdienstmedaille
    • Bronzene Verdienstmedaille
  • Signum Laudis
    • Große Goldene Signum Laudis-Medaille
    • Silberne Signum Laudis-Medaille
    • Bronzene Signum Laudis-Medaille.

Das Großkreuz konnte von 1939 bis 1944 als Zeichen höchster Wertschätzung mit der Stephanskrone (Heiligen Krone Ungarns) verliehen werden, die vorrangig an Staats- und Regierungschefs zur Verleihung kommt, getragen werden. Ebenso konnte die Klasse mit der Krone auch mit einer Collane verliehen werden. Alle Klassen können zudem für Kriegsverdienste auch mit Kriegsdekoration bzw. Kriegsband oder Kriegsdekoration bzw. Kriegsband und Schwertern verliehen werden.

Der Orden besteht seit 1991 aus fünf Klassen in zwei Abteilungen (Zivil und Militär) sowie einem angeschlossenen Verdienstkreuz in drei Stufen (Gold, Silber und Bronze):