Carl Lahusen (Diplomat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carl Lahusen (* 6. Februar 1922 in Bremen[1]) ist ein ehemaliger deutscher Diplomat.

Leben | Quelltext bearbeiten

Lahusen ist der Sohn von Georg Carl Lahusen. Lahusen schrieb 1939 auf dem Arndt-Gymnasium Dahlem in Berlin sein Abitur. Während des Zweiten Weltkriegs war Lahusen Mitarbeiter der ?Abwehr?.[2] Von 1969 wurde Lahusen Botschaftsrat in Washington, 1975 war er an der Botschaft in Paris und wurde 1980 Botschafter in Dublin.[3] 1986 wurde Lahusen als Botschafter in Pretoria von Immo Stabreit abgelöst und in den Ruhestand versetzt.[4]

Ehrungen | Quelltext bearbeiten

Einzelnachweise | Quelltext bearbeiten

  1. ? a b Gerhard Köbler:Wer ist wer? (Memento vom 22. Januar 2017 im Internet Archive) Universität Innsbruck
  2. ? CANARIS: Zuerst ins Kraut schießen. In: Der Spiegel. Nr. 3, 1952 (online).
  3. ? Wo Kiesinger noch Herr Bundeskanzler ist. In: Der Spiegel. Nr. 32, 1971 (online – Botschaft in Washington).
  4. ? Treuer Anhänger. In: Der Spiegel. Nr. 32, 1986 (online).