Liste der deutschen Botschafter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amtsschild der Botschaften der Bundesrepublik Deutschland
Staaten, in denen Botschaften (blau) der Bundesrepublik Deutschland (grün) bestehen

Die Liste der deutschen Botschafter enthält die amtierenden Botschafter der Bundesrepublik Deutschland sowie die Ständigen Vertreter bei internationalen Organisationen.

Sollte der Botschafter abwesend, krank oder nicht vorhanden sein (durch Ableben, Abzug oder Nichtbenennung), ist sein Ständiger Vertreter höchster Diplomat im Gastland. Jener ist für gewöhnlich der ranghöchste Mitarbeiter im Stab der jeweiligen Botschaft unterhalb des Missionschefs. Dieser Ständige Vertreter ist für die entsprechende Zeit Geschäftsträger (franz. Chargé d?affaires) der diplomatischen Angelegenheiten zwischen Gast- und Herkunftsland. Gesandte (lat. legati) sind Diplomaten, die vom Rang her mit einem Botschafter ähnlich stehen, allerdings keine Botschaft mit Amtsbezirk verwalten und für gewöhnlich keine Konsulartätigkeiten erledigen.

Den Amtsbezirken eines Botschafters sind bei Notwendigkeit (General-)Konsulate untergeordnet. Die Bundesrepublik Deutschland unterscheidet hierbei zwischen Generalkonsuln, Konsuln und Honorarkonsuln. Generalkonsuln und Konsuln sind deutsche Beamte, die einem Generalkonsulat bzw. einem Konsulat vorstehen. Honorarkonsuln sind Ehrenbeamte, besitzen meist die Nationalität des Gastlandes und sind befugt, konsularische Amtshandlungen auszuüben. Weltweit arbeiten 345 Honorargeneralkonsuln und Honorarkonsuln für die Bundesrepublik Deutschland.

Die Bundesrepublik Deutschland unterhält derzeit diplomatische Beziehungen zu 195 Staaten und unterhält dabei 227 deutschen Auslandsvertretungen. Hiervon sind 153 Vertretungen Botschaften, 54 Generalkonsulate, 7 Konsulate, 12 Multilaterale Vertretungen sowie ein Vertretungsbüro (Stand: Januar 2014)[1]. Botschafter können in mehreren Staaten gleichzeitig akkreditiert werden. Ein Botschafter kann beispielsweise neben der Vertretung in seinem Gastland zusätzlich noch in einem Staat akkreditiert sein, in dem keine deutsche Botschaft unterhalten wird.

Legende | Quelltext bearbeiten

  • Gastland/Organisation: Name des Landes bzw. der Organisation, für die die Akkreditierung besteht.
  • Sitz: Amtssitz des Botschafters. Jener kann sich insbesondere bei Mehrfachakkreditierungen auch an einem Ort außerhalb des Gastlandes befinden.
  • Leiter: Name des Botschafters (bei Gastländern, sofern nicht anders angegeben) bzw. des Ständigen Vertreters (bei Organisationen).
  • Amtsantritt: Beginn der Amtszeit. Maßgeblich ist (sofern zutreffend und bekannt) das Datum, an dem das Beglaubigungsschreiben überreicht wurde.
  • Hauptartikel: Link auf die Detailliste mit den jeweiligen Amtsvorgängern.

Botschafter der deutschen Auslandsvertretungen | Quelltext bearbeiten

Stand: Mai 2020[2]