Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


ITS | Jahn | Tjaereborg


     
Hotelsuche in 
 

Visoko

Bosnien-Herzegowina, Visoko
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  



Visoko vom Berg Visočica
Illustration von Visoko
Während der Herrschaft Österreich-Ungarns im „neo-maurischen“ Stil errichtetes Gebäude

"Visoko" ist eine Stadt im Kanton Zenica-Doboj in Bosnien und Herzegowina. Sie liegt an der Mündung des Flusses Fojnica in die Bosna ungefähr 25 Kilometer nordwestlich von Sarajevo.

Die Gemeinde ("općina") umfasst ein Gebiet von 232 km² und hat etwa 40.000 Einwohner. Bei der Volkszählung 1991 umfasste die Gemeinde Visoko 44.130 Einwohner. In der Stadt selbst wohnten 14.140 Personen. Heute wird die Einwohnerzahl der Stadt auf rund 17.000 geschätzt.

Visoko war der Sitz der bosnischer Könige (Ban). In der Umgebung der Stadt sind die Reste einer Kirche zu finden, in der Könige gekrönt wurden. Jüngeren archäologische Ausgrabungen zeigen Reste einer romanischen Kirche zu sehen (Roseta), die auf dem Stadtberg (Visočica) Teil der Stadtmauer war. 1885 hatte die Stadt eine griechisch-orientalische Kirche, 13 Moscheen, ein Bezirksgericht und 4994 meist bosniakische Einwohner. Visoko war früher einer der hervorragendsten Handelsplätze Bosniens und hatte eine lebhafte Tabak- und Lederindustrie.

Zu den bekannten Bauwerken der Stadt gehören die Hadži-Ibrahim-Moschee und die Weiße Moschee ("Bijela džamija" oder auch "Serefudinova džamija"), 1980 von Zlatko Ugljen erbaut, sowie die Franziskanerschule, 1905 von Ivan Holz gebaut.

Ende 2005 behauptete der Bosnier Semir Osmanagić eine Pyramide (siehe Pyramiden bei Visoko) entdeckt zu haben, die lange Zeit für einen Berg gehalten wurde. Diese sogenannte Pyramide ist bereits zu einer regionalen Attraktion geworden und es beginnt sich in begrenztem Rahmen eine regionale Tourismusindustrie zu entwickeln.

Sport
Der im Ort ansässige Fußballverein NK Bosna Visoko errang 1999 im Bosnischen Fußballpokalwettbewerb den Pokalsieg.


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 15.10.2018 16:33 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Stadtpanorama von Tuzla"Tuzla" ist eine Industriestadt im Nordosten von Bosnien und Herzegowina. Sie liegt im Spreča-Tal am Fluss Jala. Tuzla ist die Kantonshauptstadt des gleichnamigen Kantons der Föderation Bosnien und Herzegowina. Die Stadt hat
Moschee in CazinLage der Gemeinde im Kanton Una-Sana"Cazin" (kyrillisch Цазин) ist eine Stadt und die zugehörige Gemeinde im äußersten Nordwesten von Bosnien und Herzegowina.GeographieSie liegt rund 20 km nördlich von Bihać und rund 15
Trebinje"Trebinje" (kyrillisch Tpeбињe, deutsch veraltet "Trebing") ist eine Stadt im südlichen Teil von Bosnien und Herzegowina in der Nähe der Grenze zu Montenegro und Kroatien. Sie gehört zur Republika Srpska und liegt in der historischen
"Kakanj" ist eine Stadt im Kanton Zenica-Doboj in Bosnien-Herzegowina. Sie liegt an der Mündung des Flusses Zgošća in die Bosna ungefähr 50 Kilometer nördlich von Sarajevo.Die Gemeinde Kakanj hat etwa 43.000 Einwohner. Bei der letzten
Lage der Gemeinde im Kanton ZentralbosnienKatholische Kirche in Kiseljak"Kiseljak" ist eine Stadt und gleichnamige Verbandsgemeinde in Bosnien und Herzegowina.GeografieLageDie Stadt Kiseljak ist 35 km nordwestlich von der Hauptstadt Sarajevo, 12 km
Visoko vom Berg VisočicaIllustration von VisokoWährend der Herrschaft Österreich-Ungarns im „neo-maurischen“ Stil errichtetes Gebäude"Visoko" ist eine Stadt im Kanton Zenica-Doboj in Bosnien und Herzegowina. Sie liegt an der Mündung des
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Sarajevo (dpa) - An der Präsidenten- und Parlamentswahl in Bosnien-Herzegowina hat am Sonntag gut die Hälfte der 3,4 Millionen Wähler teilgenommen. Obwohl nur rund 1,7 Millionen Stimmzettel auszuzählen waren, blieb die staatliche Wahlkommission
Sarajevo (dpa) - Bei den Wahlen zur dreiköpfigen Staatsspitze in Bosnien-Herzegowina haben die Kroaten aus der Herzegowina eine schwere Niederlage erlitten. Das räumte ihr Führer Dragan Covic am Sonntagabend ein. Er sei als bisheriger Vertreter im
Sarajevo (dpa) - In Bosnien-Herzegowina haben am Sonntagmorgen die Wahlen für zahlreiche Institutionen begonnen. Rund 3,4 Millionen Wähler sollen bestimmen, wie die dreiköpfige Staatsspitze, das Bundesparlament und die Parlamente der zwei
Banja Luka (dpa) - Zwei Tage vor den Parlaments- und Präsidentenwahlen in Bosnien-Herzegowina haben Tausende Bürger gegen Serbenführer Milorad Dodik demonstriert. «Mörder, Mörder!», skandierten die Menschen am Freitagabend in Banja Luka, der
Belgrad (dpa) - Wenige Tage vor den Parlaments- und Präsidentenwahlen in Bosnien-Herzegowina hat Serbenführer Milorad Dodik dem Ausland die Schuld an der jahrzehntelangen Blockade des armen Balkanstaats zugewiesen. Westliche Diplomaten mischten
Wetter

Sarajevo


(15.10.2018 16:33)

8 / 21 °C


16.10.2018
9 / 22 °C
17.10.2018
8 / 22 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum