Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Verunreinigtes BASF-Produkt: Auch Behörde bestätigt positives BASF-Ergebnis

Deutschland
20.10.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Erlangen/Ludwigshafen (dpa) - In der Affäre um ein verunreinigtes BASF-Kunststoffprodukt für Matratzen und Autositze hat eine Behörde das entlastende Ergebnis von Tests des Herstellers bestätigt. Das Chemieunternehmen hatte kürzlich mitgeteilt, dass von Schaumstoffen, die aus dem verunreinigten Produkt hergestellt worden seien, keine Gesundheitsgefahr ausgehe. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) teilte nun mit, man komme in einer ersten Prüfung «zu dem gleichen Ergebnis».

Der Verband der Deutschen Möbelindustrie hatte «nach eigenen Überprüfungen und Messungen» vergangene Woche ebenfalls Entwarnung gegeben. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) arbeitet derzeit nach eigenen Angaben «an einer Risikobewertung zu dem Thema».

Die Verunreinigung betraf das Kunststoffgrundprodukt Toluoldiisocyanat (TDI), das zur Herstellung von Matratzen, Polstern und Autositzen verwendet wird. BASF hatte zwischen dem 25. August und dem 29. September 7500 Tonnen TDI mit einer deutlich erhöhten Konzentration an Dichlorbenzol (DCB) hergestellt. DCB steht im Verdacht, Krebs zu verursachen. Es kann auch Haut, Atemwege und Augen reizen. Hinsichtlich der produzierten Schäume gab BASF Entwarnung.

Die 7500 Tonnen waren ausgeliefert worden, ein Drittel wurde weiterverarbeitet. Inzwischen läuft eine Rücknahmeaktion für flüssiges TDI. Daraus hergestellte Schaumblöcke werden entsorgt.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) entscheidet über die Wirksamkeit eines Vorpachtrechts in einem landwirtschaftlichen Vertrag. In der Verhandlung am Freitag in Karlsruhe ging es um eine Formulierung, die dem Pächter das Recht einräumt,
Berlin (dpa) - Die SPD hat nach dem Gespräch von Parteichef Martin Schulz mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Bereitschaft zur Lösung der Regierungskrise signalisiert. In der Parteiführung herrsche Einigkeit, «dass angesichts des
München (dpa) - Die Stimmung in vielen deutschen Unternehmen bleibt blendend: Der Geschäftsklima-Index des Ifo-Instituts ist im November auf das nächste Rekordhoch gestiegen. Er erhöhte sich um 0,7 Punkte auf 117,5 Zähler, wie das Institut am
Brüssel (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat sich am Freitagmorgen beim EU-Gipfel in Brüssel zunächst nicht zu den Signalen der SPD geäußert, gesprächsbereit für die schwierige Regierungsbildung in Berlin zu sein. Die CDU-Vorsitzende
Berlin (dpa) - Brandenburg macht sich für die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz stark. Damit würde das Schutzbedürfnis der Kinder gestärkt, heißt es in einem Entschließungsantrag des Landes, der am Freitag in der Länderkammer
Wiesbaden/Berlin (dpa) - Die niedrigen Zinsen und die starke Nachfrage nach Immobilien bescheren dem Bauhauptgewerbe Rekorde. Im September verzeichnete die Branche das stärkste Neugeschäft seit 18 Jahren, wie das Statistische Bundesamt am Freitag
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(24.11.2017 12:18)

5 / 13 °C


25.11.2017
3 / 5 °C
26.11.2017
2 / 5 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum