Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Ternopil

Ukraine, Ternopil
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Ternopil" (ukrainisch "}}"; polnisch "Tarnopol", russisch /"Ternopol") ist eine Stadt im Westen der Ukraine und ist Hauptstadt der Oblast Ternopil.
gleichnamigen polnischen Woiwodschaft, die bis zum 17. September 1939 existierte

Ternopil ist eine der drei wichtigsten Städte Ostgaliziens, liegt 132 km östlich von Lemberg und hat rund 250.000 Einwohner. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts lebten sehr viele Juden und Deutsche in der Stadt. Ternopil ist ein Wallfahrtsort.

Geographie
Ternopil liegt auf der Podolischen Platte (ukrainisch Подільська височина/"Podilska wyssotschyna") und wird von dem Dnister-Nebenfluss Seret durchflossen, der in einen künstlichen kleinen See, den Ternopiler See (ukrainisch Тернопільський став/"Ternopilskyj staw") mündet.

eschicht
Ternopil wurde 1540 unter dem Namen "Tarnopol" durch den Großhetman der Krone, Jan Amor Tarnowski, als polnischer Militärstützpunkt und Festung gegründet. 1548 verlieh König Sigismund von Polen Ternopil das Stadtrecht. Von 1569 bis 1772 gehörte der Ort zur Wojewodschaft Ruthenia, einer administrativen Einheit von Polen-Litauen (siehe auch Adelsrepublik) mit der Hauptstadt Lemberg. Von 1772 bis 1867 befand sich die Stadt - mit einer Unterbrechung in den Jahren 1809 bis 1815 infolge des Friedens von Schönbrunn - im Kaisertum Österreich, ab 1867 als Teil des Kronlandes Galizien Österreich-Ungarns. Vom 6. bis 19. September 1915 kam es vor den Toren der Stadt zur "Schlacht bei Tarnopol" (Österreich-Ungarn, Deutsches Reich gegen das Russische Reich). 1921 wurde Ternopil Hauptstadt der polnischen Wojewodschaft Tarnopol. Im September 1939 wurde die Stadt, wie das gesamte Ostgalizien, durch sowjetische Truppen infolge des Deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes besetzt und von der Sowjetunion annektiert. Es folgten die zwangsweise Kollektivierung (Bildung von Kolchosen) und Deportationen nach Sibirien. Im Jahre 1939 hatte der Ort über 34.000 Einwohner, wovon ca. 18.000 Juden waren.

Im Zuge des Krieges gegen die Sowjetunion besetzten deutsche Truppen in den ersten Julitagen 1941 die Stadt. Dabei kam es am 4. Juli zu einem Pogrom in Ternopil. Ukrainische Miliz und vermutlich auch polnische und ukrainische Zivilisten trieben unter Mitwirkung der "SS-Einsatzgruppe C" jüdische Einwohner ins Stadtgefängnis, wo die sowjetische Geheimpolizei NKWD vor ihrem Abmarsch ein Massaker unter politischen Häftlingen angerichtet hatte, zusammen, misshandelten und töteten sie anschließendBogdan Musial "Konterrevolutionäre Elemente sind zu erschießen" Die Brutalisierung des deutsch-sowjetischen Krieges im Sommer 1941, Berlin, München 2000, S. 235ff und 128.. Dabei bescheinigte die SS der Wehrmacht eine "erfreulich gute Einstellung gegen die Juden". Kurz darauf erfolgte die Errichtung eines Ghettos durch die deutschen Besatzer. 1943 wurde es mitsamt seiner Bewohner liquidiert und große Teile der jüdischen Bevölkerung wurden massakriert, in Arbeitslager oder ins Vernichtungslager Belzec gebracht.

Im März und April 1944 wurde die deutscherseits zum „Festen Platz“Gerd Fricke: "Fester Platz" Tarnopol 1944, Freiburg/ Breisgau 1986, S.70 erklärte Stadt bei ihrer Rückeroberung durch die Rote Armee durch Artilleriebeschuss und Schlachtfliegereinsatz fast vollständig zerstört. Auch das Ternopiler Schloss (ukrainisch Тернопільський замок/"Ternopilskyj samok") wurde dabei schwer beschädigt.Frieser (Hrsg.); "Das deutsche Reich und der zweite Weltkrieg" - Band 8; S. 425 - 431; ISBN 3-421-06235-8

Ab 1960, als noch ca. 500 Juden in der Stadt lebten, erfolgte die vermehrte Ansiedlung von Russen und Ukrainern. 1991 wurde die Ukraine unabhängig.

Der Aufbau der Stadt dauerte Jahrzehnte und wurde zum großen Teil nach sowjetischer Art durchgeführt. Daher stellt das heutige Stadtbild eine Mischung aus alt und neu dar und weist u. a. auch die für Städte in allen ehemaligen Ostblock-Ländern typische Prägung durch sozialistische Architektur auf. Dies betrifft besonders die Randbezirke der Stadt, die sogenannten Schlafbezirke.

olitische Zugehörigkei
Im Zeitraum von 1550 bis heute (2008), gehörte Ternopil zu folgenden Staaten:

* 1569-1772 in der Wojewodschaft Ruthenia, einer administrativen Einheit von Polen-Litauen;
* 1772-1918 Kaiserreich Österreich, ab 1867 Österreich-Ungarn;
* 1918-1939 Teil der Wojewodschaft Tarnopol, einer administrativen Einheit der Zweiten Republik Polen;
* 1939-1991 Teil der Sowjetunion;
* ab 1991 Teil der Ukraine;

ildung und Kultu
Ternopil beherbergt z. Z. vier Universitäten bzw. Hochschuleinrichtungen:
Pädagogische Universität, Nationale Wirtschaftsuniversität, Technische Universität, Staatliche Medizinische Universität sowie andere Kultureinrichtungen wie z. B. das Schewtschenko-Dramentheater,
ein Puppentheater und das Bezirks-Philharmonieorchester. Kunstgalerien, Museen, ein großer Markt ergänzen das Bild. Sehenswert sind u. a. die Auferstehungskirche aus dem 17. Jahrhundert und eine dominikanische Kirche aus dem 18. Jahrhundert.

Wirtschaft und Infrastruktur

erkeh
Die Stadt ist ein wichtiger Transportknoten auf der Ost-West Achse. Besonders für den Eisenbahnverkehr ist sie als ein wichtiger Transit- und Umschlagplatz von Bedeutung. Ternopil verfügt daher über einen relativ großen Bahnhof, der vor einigen Jahren komplett renoviert und modernisiert wurde.

ersönlichkeite
* Kazimierz Ajdukiewicz, Mathematiker, Logiker, Philosoph
* Eugeniusz Baziak, Erzbischof von Lemberg
* Kornel Filipowicz, Schriftsteller
* Jakub Karol Parnas, Biochemiker
* Aleksander Pełczyński, Mathematiker
* Rudolf Pöch, Anthropologe und Ethnologe
* Jaroslaw Stezko, Politiker

uelle





eblink

*
* (ukrainisch)
*
*
*



Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 17.10.2017 05:47 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Ländername: Ukraine (ukrainisch: Ukrajina) Klima: gemäßigt kontinental, subtropisch im südlichen Teil der Halbinsel Krim Lage: zwischen 22 Grad und 40 Grad östlicher Länge sowie 45 Grad und 52 Grad nördlicher
Schluss mit Vorurteilen: Ukraine, das ist weit mehr als die fliegenden Fäuste der Klitschko-Brüder und karge Landschaften. Ukraine, das ist der größte Flächenstaat Europas, hier herrscht mediterranes Klima wie an der Côte d’Azur, hier findet
Im Botanischen Garten die Beine lang machen und alle fünf Ahornblattspitzen grad sein lassen oder am Andreassteig dem Schweigen der Glocken lauschen: Kiew können Sie ruhig angehen lassen. Wenn Sie unbedingt wollen. Auf der Prachstraße Kreschatik
Wie? Sie haben keine Vorstellung von Kiew? Keinen blassen Schimmer? Ein wenig könnten Sie sich schon anstrengen, das ist hier ja kein Konsumportal. Na gut, ein wenig helfen wir Ihrer Fantasie auf die Sprünge: Dynamo! Genau, da war doch was, der
Im Vorfeld fragten alle: Wo wollt ihr hin, in die Ukraine? Ja, nach „Terra incognita“. Die Ukraine ist näher als Spanien und Italien, aber für uns unbekanntes Gebiet. Es gibt in unserem Umfeld wenig Wissen und viele Vorurteile
"Kalusch" (auch "Kalusa"; ukrainisch und russisch ""; polnisch "Kałusz"; jiddisch "קאַלוש"/"Kalush" oder "Kalish", deutsch auch "Kallusch") ist eine Stadt der Oblast Iwano-Frankiwsk in der West-Ukraine. Die Stadt liegt am Fuß der Karpaten, in
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Kiew (dpa) - Nationalisten und Rechtsradikale haben in der ukrainischen Hauptstadt Kiew mit einem Marsch an die Gründung der Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA) vor 75 Jahren erinnert. Tausende teils vermummte Menschen marschierten am Samstag mit
Kiew (dpa) - Nationalisten und Rechtsradikale haben in der ukrainischen Hauptstadt Kiew mit einem Marsch an die Gründung der Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA) vor 75 Jahren erinnert. Tausende teils vermummte Menschen marschierten am Samstag mit
Kiew (dpa) - Berlins Fußball-Europa-League-Gegner Sorja Luhansk hat in der ukrainischen Premyer Liga einen Auswärtssieg gefeiert. Sorja gewann am Samstag 1:0 (0:0) bei FK Stal Kamjanske in Kiew und liegt auf dem siebten Tabellenplatz. Wassili
Berlin (dpa) - Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hält die wegen der Annexion der Krim von der EU verhängten Sanktionen gegen Russland für falsch. «Sanktionen haben nur dann Sinn, wenn sie wirken. Wenn man weiß, dass die
Straßburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte will über 12 000 Beschwerden von Tschernobyl-Opfern zunächst nicht weiter bearbeiten. Die Straßburger Richter leiteten die Verfahren am Donnerstag an den Minister-Ausschuss des
Prag/Straßburg (dpa) - Der tschechische Präsident Milos Zeman hat die völkerrechtswidrige Annexion der Schwarzmeer-Halbinsel Krim durch Russland als vollendete Tatsache bezeichnet. Zeman habe der Ukraine in einer Rede vor der parlamentarischen
Wetter

Kiew


(17.10.2017 05:47)

8 / 15 °C


18.10.2017
11 / 14 °C
19.10.2017
11 / 20 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Four Nations Meet In O ...
Suspected U.S. Drone S ...

Bartsch mahnt kultivie ...
Bsirske fordert Jamaik ...

Schweiz des Balkans ...
...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum