Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Südeuropas Durchwurstler

Europa, Gdansk
18.06.2012
Von Maria von Stern und Jürgen Herda    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Endstand: Kroatien vs Spanien 0:1 - Italien vs Irland 2:0
Slaven Bilic gratuliert enttäuscht seinen Kroaten - mit Recht, wir schließen uns an, denn die Südosteuropäer hatten die besseren Chancen und es wurde ihnen ein klarer Elfer verwehrt. Das einfallslose Kurzpassgenerve der Spanier reicht dennoch für die Tabellenspitze. Auch Giovanni Trappatoni verneigt sich vor den spielstärkeren Italienern, denen zwei Ecken zum alles andere als überzeugenden Sieg gegen die Iren reichen.
Galerie

Die Aufstellung Kroatiens: 
Pletikosa - Vida, Corluka, Schildenfeld, Strinic - Vukojevic, Rakitic -
Srna, Modric, Pranjic - Mandzukic; auf der Reservebank: Kelava (Tor), Subasic (Tor), J. Buljat, Simunic,
Vrsaljko, Perisic, Dujmovic, Kranjcar, Badelj, Kalinic, Jelavic, Eduardo.

Die Aufstellung Spaniens: Casillas - Arbeloa, Piqué, Sergio Ramos, Jordi Alba - Busquets - Xavi, Xabi Alonso -
Silva, Iniesta - Fernando Torres; auf der Reservebank: Reina (Tor), Victor Valdes (Tor), Raul Albiol, Santi Cazorla,
Fabregas, Jesus Navas, Juanfran, Javi Martinez, Mata, Pedro, F. Llorente, Negredo

Ein Spiel von Strafraum zu Strafraum. Kroatien verteidigt weit hinten und Spanien kommt bisher nicht durch. Seitdem Russland raus geflogen ist, will keiner mehr die Favoritenrolle zugeshrieben bekommen. Doch noch weniger willl irgendjemand "direkt" verglichen werden. Dieser UEFA-Geniestreich führt zu absurden Situationen: Russland scheidet bei Punktgleichstand mit besserem Torverhältnis aus, Spanien (5:1) ist bei Punktgleichstand und besserem Torverhältnis hinter Italien. Wo bleibt der organisierte Protest?
Riesenchance für Kroatien: Rakitic hätte Spanien vom hohen Ross holen können.

In der 28. Minute verweigert Schiedsrichter Stark einen Elfmeter, der den Kroaten angesichts üblen Foulspiels einwandfrei zugestanden hätte. Parallel pfuscht Italien einen Eckball ins Tor, Torwart Buffon übt schon mal den Europameisterjubel. Wahnwitzige Konstellation: Nach Regeln der UEFA-Gerontokratie bei Punktegleichstand von drei Mannschaften Italien mit dem schlechtesten Torverhältnis Tabellenführer, Kroatien mit dem zweitbesten ausgeschieden. Dazu verwehrt der angeblich so starke Hertha-Skandalspiel-Stark Kroatien einen klaren Elfer. So kann man die Favoriten auch weiter durchmogeln. Im Parallelspiel führt Italien mit einer Duselecke gegen Irland 1:0. Das erhöht den Druck auf Kroatien. Zweite Halbzeit.

2. Halbzeit
Spanien dudelt wie gehabt das gähnend spannende Kurzpassspiel ohne Wirkung herunter. Gegen eine dichtgestaffelte kroatische Abwehr finden sie keine Mittel - vor allem auch keine spielerischen.

Die besseren Chancen haben die Kroaten: Wahnsinnsmöglichkeit von Rakitic, der nach Modric-Flanke aus fünf Metern Casillas anköpft. Die Kroaten  immer gefährlicher: Strinic spielt lang auf Pranjic, der sich auf der linken Außenbahn festläuft. Immer wieder für eine Überraschung gut: Spaniens Trainer, der beim wackligen 0:0 Torres herausnimmt und Navas bringt.

Fabregas zeigt eine Ballettvorführung im Strafraum, dreht den Arsch nach links, dreht das Popöchen nach rechts und erwirkt damit eine Ecke - jetzt Konter Kroatien: Pericic scheitert mit Schuss von der strafraumgrenze an Casillas. Jetzt auch mal Ecke für die Karierten (78.) - aber direkt auf Casillas. Konterchance im Gegenzug, Busquet verheddert sich.
Business as usual: Spanien und Italien wursteln sich durch.

Wenn sich die Deutschen gegen die Dänen schwertaten, so sind die Spanier gegen die Kroaten hilflos: Erster Torschuss Iniesta in der 84. Minute, Ecke. Im Parallelspiel der Italiener noch nicht mal das - hätte man den Verfolgungswahn der Stiefelanten, könnte man fragen: Wer spielt jetzt da für wen? Spanien auf Zeit und Signore Trappatoni für die Lira-Blauen?

Ecke Kroatien, Trainer Bilic außer sich, weil die UEFA-Offiziellen zwar fähig sind, schwachsinnige Regularien zu erfinden, dann aber vor allem ihre Stärke beim Durchsetzen kleinlicher Regeln zeigen - er hat die Coachingzone verlassen.

So, jetzt die Bescherung, äußerst abseitsverdächtiges und schmeichelhaftes 1:0 für Spanien durch den eingewechselten Navas. Das nervige Rumgestake von Stark passt zum ebenso nervigen 2:0 durch Balotelli auf Platz 2 - zweite Ecke, zweites Tor, Italien ist der verdiente Erbe der deutschen Jupp-Derwall-Ära, mit bescheidensten Mitteln ins Viertelfinale. Und dann zum Schluss noch die Pest: Janines erbauliche Netz-Weisheiten aus der VHS Lüdenscheid.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Wettkampf der Weltanschauungen: Bärtige Männer gegen Ronaldo, das ist der auf dem Feld, der auf seiner eigenen Gelspur dahingleitet. Die Aufstellung Tschechiens: P. Cech - Gebre Selassie, Sivok, Kadlec, Limbersky - Hübschman, Plasil -
Ist das dieselbe Mannschaft, die wir gegen Russland gesehen haben? Zwei Tore innerhalb der ersten sechs Minuten, Jungs, macht mal langsam, wir müssen hier ja mitschreiben! Knapp 42.800 Fans verfolgen heute Abend den Wettkampf der Griechen und
Einzug ins Viertelfinale oder letztes Spiel - für Gastgeber Polen ging es um alles. Die Aufstellung Polens: Tyton - Piszczek, Wasilewski, Perquis, Boenisch - Polanski, Dudka - Blaszczykowski, Murawski, Obraniak - Lewandowski; auf der
Die Iren sind nach 24 Jahren am Spielfeldrand wieder mit dabei, rein gebracht hat sie der Methusalem aller bisherigen Euros, Giovanni Trappatoni, 73 Jahre alt. Die Aufstellung Irlands: Given - O"Shea, St. Ledger, Dunne, S. Ward - Whelan, Andrews
1:1 für Italien und Kroatien. Tja. Beide Mannschaften in unveränderter Aufstellung. Die Zuschauerränge sind nicht voll besetzt. Die Aufstellung Italiens: Buffon - Bonucci , de Rossi , Chiellini - Pirlo - Maggio , Marchisio , T. Motta ,
Die einen können vor Kraft kaum laufen, die anderen kommen gerade aus dem Wettbüro. Das Spiel eignet sich prototypisch für ein Comic von Ralph König: Testosteron-geschwängerte Luft in Gdánsk, wenn die spanischen Zwergstiere auf die letzten
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das Finanzzentrum von WarschauDer Schlossplatz in Warschau"Warschau", polnisch "Warszawa" ( ), ist die Hauptstadt und die größte Stadt Polens. Nach Einwohnern gesehen ist die Stadt die achtgrößte der Europäischen Union. Sie liegt an der Weichsel
Tuchhalle (), Wawel, Barbakan, Marienkirche, St. Peter und Paul, Collegium Maius"Krakau" (polnisch "Kraków" ) ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen und liegt an der oberen Weichsel im südlichen Polen, rund 250 km südlich der
"Breslau" (poln.: "" ) ist mit über 630.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Polens, Hauptstadt der Woiwodschaft Niederschlesien, kreisfreie Stadt und Verwaltungssitz des gleichnamigen Landkreises. Sie bildet als Sitz eines römisch-katholischen
"Posen" (polnisch "Poznań" ), im westlichen Teil Polens an der Warthe gelegen, ist die historische Hauptstadt der Provinz Großpolen und der gleichnamigen Woiwodschaft. Sie ist ein Zentrum von Industrie, Handel und Forschung und gehört zu den
"Danzig" (polnisch "Gdańsk" , kaschubisch "Gduńsk", latein "Gedanum" oder "Dantiscum") ist eine Hafen- und ehemalige Hansestadt in Polen. Sie liegt westlich der Weichselmündung in der historischen Landschaft Pommerellen und ist Hauptstadt der
"Stettin", polnisch "Szczecin", (, ), ist die Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Westpommern und liegt rund 120 km nordöstlich von Berlin an der Odermündung zum Stettiner Haff. Stettin ist einer der größten Seehäfen des Ostseeraums und

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Leben auf Malta ...
Bestätigung: Deutsche ...

Urlaubsplanung nach Co ...
...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum