Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Stromkonzern EDF will Solar-Anlagen in Frankreich massiv ausbauen

Frankreich
11.12.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Paris (dpa) - Der französische Energiekonzern EDF will seine Produktionskapazitäten für Solarstrom massiv ausbauen. Von 2020 bis 2035 sollen in Frankreich Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 30 Gigagwatt entstehen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Das wäre nach Angaben von EDF das Vierfache der bisherigen französischen Produktionskapazitäten für Solarstrom. Zum Vergleich: Die 58 französischen Atomreaktoren, die bislang gut drei Viertel der Stromproduktion des Landes abdecken, haben derzeit eine Kapazität von gut 63 Gigawatt.

Umweltminister Nicolas Hulot hatte kürzlich einen «präzisen Plan» von EDF zur Entwicklung erneuerbarer Energien gefordert, wo das Land hinterherhinkt. Die Regierung hatte im November das Ziel aufgegeben, den Atom-Anteil an der Stromproduktion bis 2025 auf 50 Prozent zu reduzieren - dies soll nun erst einige Jahre später erreicht werden, ein genauer Kalender soll im kommenden Jahr vorgestellt werden. Hulot hatte damals argumentiert, ansonsten könne das Land seine Klimaziele nicht einhalten, weil dann die Stromerzeugung aus fossiler Energie wieder angekurbelt werden müsse.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
11.12.2017
Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft IG BCE hat vor einer Klima- und Energiepolitik zu Lasten der Beschäftigten in der Energiebranche gewarnt. «Wir sind es leid, dass die Politik bestellt, die Rechnung aber bei uns bleibt», kritisierte der Vorsitzende
weiter
Deutschland
11.12.2017
Berlin/Hamburg (dpa) - Windkraftwerke auf dem Meer erzeugen nach einer Studie des Instituts Fraunhofer IWES mehr und zuverlässiger Strom als bislang angenommen. Die Windkraftanlagen in Nord- und Ostsee produzieren an 363 Tagen des Jahres Energie,
weiter
Deutschland
11.12.2017
Berlin (dpa) - In der Debatte um einen Kohleausstieg hat RWE-Chef Rolf Schmitz Umweltverbände attackiert. Der Manager sprach am Montag in Berlin von einem «massiven Trommelfeuer» von Umweltorganisationen, die den Kohleausstieg mit der
weiter
Deutschland
07.12.2017
Ludwigshafen/Hamburg/Kassel (dpa) - Die Übernahme der früheren RWE-Sparte Dea durch den Chemiekonzern BASF geht auf die Zielgerade. Der Ludwigshafener Chemiekonzern und der Dea-Eigner LetterOne des russischen Milliardärs Mikhail Fridmann haben
weiter
Deutschland
08.12.2017
Hamburg (dpa) - Nach dem Zusammenschluss der beiden Öl- und Gasfördergesellschaften DEA und Wintershall erwartet das neue Unternehmen, erfolgreicher gegen die großen Konzerne in der Branche antreten zu können. Das sagte der
weiter
Deutschland
07.12.2017
Ludwigshafen/Hamburg/Kassel (dpa) - Die Übernahme der früheren RWE-Sparte Dea durch den Chemiekonzern BASF geht auf die Zielgerade. Der Ludwigshafener Chemiekonzern und der Dea-Eigner LetterOne des russischen Milliardärs Mikhail Fridman haben eine
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Zürich (dpa) - UCI-Präsident David Lappartient hat das Sky-Team des belasteten Chris Froome aufgefordert, den viermaligen Tour-de-France-Sieger bis zur Klärung der Salbutamol-Affäre zu suspendieren. Nach Ansicht des Franzosen sollte das britische
Paris (dpa) - Wegen des jüngsten Höhenflugs der Ölpreise erwarten immer mehr Experten einen starken Anstieg der Fördermenge in den USA. Laut dem am Freitag veröffentlichten Monatsbericht der Internationalen Energieagentur (IEA) rechnen Experten
London (dpa) - Der britische Außenminister Boris Johnson wirbt für eine Brücke über dem Ärmelkanal. «Gute Verbindungen» zwischen Frankreich und Großbritannien seien wichtig, zitierten britische Medien Johnson am Freitag, einen Tag nach dem
Frankfurt/Singapur (dpa) - Der Euro ist am Freitag weiter gestiegen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2260 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent mehr als am Vorabend. Der amerikanische Dollar stand dagegen unter Druck. Grund ist
Berlin/Paris (dpa) - Seit der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags vor 55 Jahre haben deutsche Bundeskanzler und französische Staatspräsidenten Akzente in der Partnerschaft der beiden Länder gesetzt:KONRAD ADENAUER (1949-1963) und CHARLES DE
Nizza (dpa) - Eine 57 Jahre alte Französin muss für 22 Jahre hinter Gitter, weil sie an der Côte d‘Azur mehrere ältere Männer vergiftet hat. Das entschied ein Gericht am Donnerstag im südfranzösischen Nizza, wie der
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
Wetter

Paris


(19.01.2018 18:02)

4 / 8 °C


20.01.2018
4 / 9 °C
21.01.2018
5 / 13 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum