Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

«Star Wars»-Regisseur Rian Johnson ist immer noch ein großer Fan Interview: Philip Dethlefs, dpa

Europa
13.12.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Als Rian Johnson vier Jahre alt war, nahm ihn sein Vater mit ins Kino, um den ersten «Star Wars»-Film zu sehen. Es war der Beginn einer großen Leidenschaft für den Regisseur und Drehbuchautor, der die Saga jetzt selbst mit «Star Wars: Die letzten Jedi» fortsetzt.

London (dpa) - Zwei Jahre nach dem Start der dritten «Star Wars»-Trilogie erzählt US-Regisseur und Drehbuchautor Rian Johnson die Geschichte der Rebellen weiter, die gegen die bösartige «Erste Ordnung» des Schurken Kylo Ren kämpfen, und führt viele neue Charaktere ein. Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur spricht Johnson über kreative Freiheiten, geschnittene Szenen und die vor einem Jahr gestorbene Schauspielerin Carrie Fisher, die in «Star Wars: Die letzten Jedi» zum letzten Mal Generalin Leia spielt.

Frage: Den zweiten Film zu machen, ist immer eine Herausforderung. Empfanden Sie das als schwierig?

Antwort: Ja, schon. Aber ich habe mich auch gefreut, das zweite Kapitel zu machen, denn die Charaktere sind schon eingeführt. Wir kennen sie. Das hat J.J. Abrams (Regisseur von «Star Wars: Das Erwachen der Macht») so toll gemacht, dass ich nur noch diese großartigen Figuren nehmen musste und sie durch die Herausforderungen des Mittelteils jagen kann. Genau darum geht es ja: Ich versuche, sie herauszufordern, es ihnen richtig schwer zu machen und zu sehen, wie sie damit umgehen. Dadurch lerne ich mehr über sie und im letzten Teil bedeuten sie mir dann noch mehr. Also ich bin wirklich froh, den Mittelteil gemacht zu haben. Das hat mir sehr gefallen.»

Frage: Wieviel kreative Freiheit hatten Sie bei der Entwicklung der neuen Charaktere? Gab es irgendwelche Beschränkungen?

Antwort: Nein, Beschränkungen gab es gar nicht. Die einzige Bedingung war, einen guten «Star Wars»-Film zu machen. Aber allein schon mit den Charakteren von «Das Erwachen der Macht» hatten wir eine komplette Truppe, die wir unterbringen mussten. Ich habe also nicht einfach irgendwelche Figuren hineingeworfen, nur weil ich es wollte. Dafür gab es keinen Platz. Alle sind aus einem besonderen Grund dabei. Sie sollen die existierenden Charaktere weiterbringen.

Frage: Vor kurzem haben Sie in einem Interview gesagt, dass eine erste Version des Films drei Stunden lang war. Jetzt dauert der Film zweieinhalb Stunden und ist immer noch der längste «Star Wars»-Film. Was haben Sie herausgekürzt und wie sind Sie vorgegangen?

Antwort: Ich glaube, das war etwas missverständlich. Die Leute haben gedacht, dass wir einen guten Film hatten, der drei Stunden dauert, den wir dann gekürzt haben. So war es aber nicht. Das war nur die erste Schnittfassung. Die ist immer superlang und meistens auch superschlecht. Und dann arbeitet man daran und kürzt sie runter. Allerdings haben wir sehr viele großartige geschnittene Szenen, die aus unterschiedlichen Gründen herausgenommen werden mussten. Aber die werden alle später auf der Blu-Ray landen - einzeln, weil die Zweieinhalb-Stunden-Fassung des Films die beste ist. Da will ich die Szenen nicht wieder einfügen. Aber es sind wirklich sehr gute Szenen und ich freue mich darauf, dass das Publikum sie irgendwann sieht.

Frage: Leider ist «Star Wars: Die letzten Jedi» der letzte Film von Carrie Fisher. Wie war die Arbeit mir ihr?

Antwort: Carrie war in erster Linie eine Autorin. Sie liebte Worte. Dadurch haben wir sehr schnell zusammengefunden. Nachdem ich das Drehbuch geschrieben hatte, sind wir ihre Szenen durchgegangen und sie liebte es, Gags und Sprüche einzubringen, mit den Worten zu spielen. Wir haben dann versucht, das einzubauen. Wir hatten sehr viel Spaß bei der Arbeit. Sie war wunderbar. Ich bin froh, dass ich noch das Glück hatte, sie wenigstens ein bisschen kennenzulernen.

Frage: Disney hat Sie mit einer komplett neuen und von den bekannten Filmen unabhängigen «Star Wars»-Trilogie beauftragt. Wie weit sind Sie gedanklich schon damit?»

Antwort: Ich bin bei 0,000001 Prozent. Ich bin ganz am Anfang damit und habe erst langsam kleine Funken von Ideen. Aber das Potenzial begeistert mich - eine neue Geschichte, neue Charaktere, eine Story, die über drei Filme erzählt wird. Das ist sehr aufregend.

ZUR PERSON: Rian Craig Johnson wurde 1973 in Silver Spring, Maryland, geboren. Vor seinem «Star Wars»-Engagement führte er unter anderem Regie bei drei Episoden der TV-Serie «Breaking Bad» und dem Kinofilm «Looper» (2012). In «Rogue One: A Star Wars Story» hatte er einen Gastauftritt vor der Kamera als Techniker auf dem Todesstern.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
11.12.2017
Baden-Baden (dpa) - Das Animationsabenteuer «Coco - Lebendiger als das Leben» bleibt die Nummer eins der offiziellen deutschen Kinocharts. Rund 154 000 Besucher sahen den Disney-Weihnachtsfilm der Regisseure Lee Unkrich und Adrian Molina zwischen
weiter
Europa
07.12.2017
Stockholm (dpa) - Der diesjährige Literaturnobelpreisträger Kazuo Ishiguro («Was vom Tage übrigblieb») arbeitet an einem Projekt mit Comics. «Ich denke, alle Arten des Storytelling müssen erprobt werden», sagte der 63-Jährige wenige Tage vor
weiter
Deutschland
07.12.2017
Berlin (dpa) - Als Jedi-Ritter Luke Skywalker wurde Mark Hamill weltberühmt - doch noch immer hat er vor der Rolle größten Respekt. Als Rian Johnson, der Regisseur des aktuellen «Star Wars»-Films zu ihm nach Hause kam, um über das Werk zu
weiter
Deutschland
07.12.2017
Berlin (dpa) - Etwa 50 Millionen Besucher haben sich die bisherigen Star-Wars-Filme in den deutschen Kinos angeschaut.EPISODE IV - EINE NEUE HOFFNUNG (Krieg der Sterne, 1978): 8 MillionenEPISODE V - DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK (1980): 5,1
weiter
Deutschland
11.12.2017
Los Angeles (dpa) - Der Hamburger Regisseur Fatih Akin hat mit großer Freude auf seine Nominierung für das NSU-Drama «Aus dem Nichts» bei den Golden Globes reagiert. Er sei dankbar, glücklich und erleichtert, sagte Akin am Montag der Deutschen
weiter
Europa
11.12.2017
Berlin/Worthing (dpa) - Der britische Künstler Damian Le Bas ist tot. Er starb am Samstag in seinem Haus im südenglischen Worthing im Alter von 54 Jahren. Das teilte die Berliner Galerie Kai Dikhas am Montag mit. Le Bas sei «völlig unerwartet»
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
London/Windsor (dpa) - Bei den britischen Royals gibt es in diesem Jahr viel zu feiern: Nach Prinz Harry (33) hat ein weiteres Enkelkind von Queen Elizabeth II. seine Hochzeit angekündigt. Prinzessin Eugenie (27) habe sich verlobt, teilte der
Moskau (dpa) - Unter dem Eindruck von Doping-Vorwürfen hat Russland für die Olympischen Winterspiele in Südkorea im Februar rund 80 Prozent seines Teams erneuert. Das sagte Vizeregierungschef Witali Mutko am Montag der Agentur Tass in Moskau.
Istanbul (dpa) - Wegen Äußerungen in den sozialen Medien über die türkische Militäroffensive im Nordwesten Syriens sind mindestens 24 Menschen festgenommen worden. Ihnen werde in diesem Zusammenhang «Terrorpropaganda» vorgeworfen, teilte das
München (dpa) - Die deutschen Snowboarder wollen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang mit insgesamt 14 Athleten antreten, müssen dabei aber auf drei Ausnahme-Startplätze hoffen. Sportdirektor Stefan Knirsch sagte am Montag bei der
Brüssel (dpa) - Deutschland und Österreich haben bei einem Außenministerstreffen in Brüssel Besorgnis über die türkische Militäroffensive gegen kurdische Milizen in Syrien geäußert. «Wir können hier nur an alle Beteiligten appellieren: Wir
Sivas (dpa) - Der frühere brasilianische Fußball-Nationalspieler Robinho steht vor einem Wechsel in die Türkei. Erstligist Sivasspor teilte am Montag via Twitter mit, dass eine grundsätzliche Einigung bestehe und der Ex-Profi von Real Madrid am
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Gelsenkirchen (dpa) - Nach nur eineinhalb Jahren kehrt Fußball-Profi Junior Caicara dem FC Schalke 04 wieder den Rücken und schließt sich dem türkischen Erstligisten Medipol Basaksehir FK an. Der Revierclub teilte am Montag mit, dass er sich mit
Allende no se rinde mierda - Allende ergibt sich nicht, Scheiße." Das waren Salvador Allendes letzte Worte, ehe er im Gefecht mit den von der CIA unterstützten Putschisten den Freitod wählte. Der Moment, als der Amberger Siegfried
Die schönsten, größten und besten Casinos in Europa bieten für jeden Geschmack etwas. Ein edles Ambiente, ausgefallene Slotspiele und aufregende Tischspiele gepaart mit ausgefallenen Bars und Restaurants, Konzerten und Multimedia-Shows. Die
Sie lieben Orgeln? Dann sollten Sie diese Orgeln Europas kennen - wenn schon nicht live, dann zumindest die folgenden Videos. Die Silbermann-Orgel in Freiberg, Deutschland Die Clicquot-Orgel in Poitiers, Frankreich Die Ladegast-Orgel in
Das UNESCO-Komitee für die Bewahrung des immateriellen Kulturerbes reihte vor kurzem auf seiner auf der indonesischen Insel Bali abgehaltenen Sitzung den stummen Reigen aus dem Dalmatinischen Hinterland - „Nijemo Kolo“ und den witzigen
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wetter

Odessa


(22.01.2018 13:06)

-4 / 1 °C


23.01.2018
-7 / -3 °C
24.01.2018
-7 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

UN Security Council Se ...
Iraq To Sign Deal With ...

Sondersitzung des Bund ...
Stada-Chef rechnet mit ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum